E-Jug. 2013-2014

Das Team der E-Jugend 2013/2014



v.l.n.r. hintere Reihe: Trainer Lars Müller, Oskar Pallarz, Logan Klingelstein, Jeremy Weisheit, Ben Müller, Nick Pfeiffer, Trainer Marc Wohlfahrt
vordere Reihe: Robin Fichtmüller, Andrej Lieb, Niclas Goschalla, Noel Ehrhardt, Rene Ritzmann



Die Trainer:



Lars Müller



Marc Wohlfahrt


Das Team:



Niclas Goschalla



Nick Pfeiffer



Noel Ehrhardt



Oskar Pallarz



Robin Fichtmüller



Logan Klingelstein



Ben Müller



Andrej Lieb



Jeremy Weisheit



Rene Ritzmann



Samstag, 21. Juni 2014

Vfl 06 Saalfeld   -   1. SSV 06     1:7 (1:3)

Etwas verspätet und auch nur in verkürzter Form hier noch der Spielbericht unseres letzten Verbandsligaspieles der E-Saison 2013/14.

Das Spiel begann gleich furios. Bereits in der 1. Minute konnte Jeremy nur vom Torwart gestoppt werden. Logan sofort in der 2.Minute mit einem Fernschuss straff über dass Tor. Noch bevor die nächste Minute verstrich, gab es Einwurf für uns, der von Noel weit auf Ben ging. Dieser spielte sich mit Logan und Jeremy durch die Reihen, vergab aber den Abschluss. In der 6.Minute dann das 0:1 für den SSV durch Jeremy, nach einem langen Pass von Robin in den Lauf von Ben, welcher den Ball an den aufgerückten Robin zurückspielte, der wiederum Jeremy bediente. Und so ging es weiter, allerdings ohne zählbare Erfolge. Eigentlich müsste hier mindestens das 0:2 stehen, aber unsere Jungs brachten den Ball wie so oft in dieser Saison einfach nicht unter... und wurden prompt durch den Ausgleich bestraft. Die nächsten 8 Minuten auch wieder nur Einbahnstraßen-Fussball... ihr könnt raten, wieder ohne Tore. Endlich dann in der 17. Minute Ben mit einem Solo zum 1:2. Robin scheiterte in der 18` nach tollem Dribbling durch drei Gegner am „zu breitem“ Pfosten. Und weiter ging es mit diversen Möglichkeiten, die teilweise vom Saalfelder Torhüter glanzvoll abgewehrt wurden. Bis endlich in der letzten Minute der 1. Halbzeit eine Ecke von Ben auf Logan zum Erfolg führte 1:3.

Die 2. Halbzeit begann mit einem kuriosen Wechsel auf Saalfelder Seite. Der Torhüter war jetzt Feldspieler. Auf unserer Seite kam Rene für Andre, später dann noch Louis für Ben und Kevin für Noel. Das Spielfeld wurde weiterhin nur auf gegnerischer Seite genutzt. Doch sollten 7 Minuten vergehen bis Robin zum 1:4 abschließen konnte. Kurz darauf nutzte Logan einen Abstoß von der Mittellinie um auf 1:5 zu erhöhen. In Folge Jeremy, Logan, Robin ohne Erfolg. In der 38.Minute nochmal eine gefährliche Szene vor unserem Tor, aber Kevin konnte mit dem Kopf klären, bevor er in der 41.Minute selber zu Zuge kam, 1:6. Den Endstand stellte Jeremy in der Folgeminute her, 1:7.

Am Ende gab es gesponsertes Eis. LECKER. Tolle Idee. Vielen Dank an den lieben Sponsor Herrn Ulf Ritzmann (Papa von Rene).

 

FAZIT: Am Ende der ersten Verbandsligasaison können wir auf einen erfolgreichen Verlauf zurückblicken. Schlussendlich steht der 4. Platz in unserer Staffel (WICHTIG: Punktgleich mit dem 3. Platz, leider nur besseres Torverhältnis). Wobei wir nach der Hinrunde noch von „Größerem“ geträumt haben…

Allen Beteiligten, Herzlichen Glückwunsch zur vergangenen Saison, und den Aufsteigern (E->D) viel Erfolg für die Kommende. Unseren Spielberichterstatter Sven vielen Dank für die sportlichen Kommentare und gute Besserung!




Samstag, 14. Juni 2014
1. SSV 06 – SG SV 08 Steinach  3:2 (2:1)


Nach einer bislang eher durchwachsenen Rückrunde mit ein paar unerwarteten Niederlagen, stand am vorletzten Spieltag nochmal ein Topspiel auf dem Spielplan. Gegen die Mannschaft aus Steinach hieß es, noch einmal zu beweisen, das der SSV auch gegen einen spielstarken Gegner  bestehen konnte und schlussendlich galt es, eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte zu behaupten. Platz 2 scheint natürlich momentan außer Reichweite und nur mit Schützenhilfe noch zu erreichen. Voraussetzung hierfür, war jedoch ein Sieg im heutigen Spiel. Dieses fand auf dem Postsportplatz statt.
Die Trainer konnten zum Glück in Bestbesetzung antreten. Erwähnenswert erscheint die Tatsache, dass es wahrscheinlich in den letzten Spielen eine Änderung in der Aufstellung zu verzeichnen gab bzw. gibt. Nach den guten Erfahrungen in der Vorwoche bei unserem Gastspiel in Weimar, durfte Robin erneut als Spielmacher im Mittelfeld agieren und Logan nahm stattdessen seine zentrale Position in der Abwehrkette ein. Eine gute Entscheidung, wie ich meine, wenngleich es Robin heute nicht einfach hatte mit seinem Gegenspieler,der 2 Köpfe größer war als er und ihm mächtig unter Druck setzte. Mit Logan hatte er jedoch einen agilen und zweikampfstarken Defensivmann im Rücken, welcher ihn prima unterstütze.

 

Es sollte ein Spiel zweier spielstarker Mannschaften werden, welches man so schnell nicht vergisst, voller Leidenschaft, Spannung, schönen Toren und vor allem erfolgreich.

Von Beginn an versuchte der SSV mit schnellem Doppelpassspiel zu agieren und seine Angriffe vorzutragen.  Robin als Ballverteiler sowie unsere Offensivabteilung mit Ben, Andrej und Jeremy hatten es jedoch nicht einfach gegen das Steinacher Bollwerk. Die SG SV 08 Steinach hingegen versuchte immer wieder mit schnellem Kontern über ihren besten Mann (Nr.16, Heinz) zum Erfolg zu kommen. Der erste Torschuss resultierte aus einem Freistoss für die Gäste in der 3. Spielminute, welcher knapp am Tor vorbei ging. Aggressives Pressing auf beiden Seiten war angesagt und sorgte dafür, dass es beide Teams in der Folgezeit schwer hatten, ein konstruktives Spiel aufzuziehen. Der erste Torschuss des SSV war in der 6.Minute zu registrieren und bezeichnend für die vorgenannte Spielsituation, war es Nick mit einem Fernschuss, der den Gästetorwart auf Fangsicherheit prüfte. Im unmittelbaren Gegenzug, einem Angriff über die rechte Seite, die erste große Chance.  Eine Flanke wurde von Niclas unterschätzt und so bekam der dahinterstehende Stürmer die Gelegenheit  einzuschießen. Er traf den Ball im Fallen jedoch nicht richtig bzw. kam einen Bruchteil einer Sekunde zu spät und verzog knapp. Glück für den SSV. In der 8. Spielminute die erste richtige Chance für unsere Mannschaft. Ein schwacher Torabschlag des Steinacher Torhüters wurde von Robin direkt auf Jeremy gespielt. Im letzten Moment gelang es einem Steinacher Abwehrspieler jedoch den Ball noch wegzuschlagen. Doch der Ball landete direkt bei Andrej, der ohne zu Zögern sein Glück probierte und abzog. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging ca. einen halben Meter über den Kasten. Kurz darauf verhinderte Niclas mit einer schönen Parade den Rückstand. Diesmal hatte sich P. Heinz (Nr.16) gegen Logan durchgesetzt und aus zehn Meter Torentfernung  aufs kurze Eck gezielt. Doch Niclas war auf dem Posten und wehrte zur Ecke ab. Immer gefährlich wurde es dann bei diesen Standardsituationen. Doch diesmal köpfte Noel den aus dem Strafraum.  Kurz darauf die erste und leider nicht letzte Verletzungspause. Wie schon gesagt, ein Spiel mit Unterhaltungswert und vollem Einsatz.  Ein grober Abwehrfehler in der 15. Minute ermöglichte uns die nächste Chance. Nachdem ein Steinacher Spieler quasi „ein Luftloch geschlagen hatten“, war für Andrej auf der rechten Seite der Weg frei. Seine Flanke ging über den Keeper hinweg zu Ben auf der linken Seite. Ben versuchte nun den Torhüter mit einem gefühlvollen Lupfer zu überlisten. Doch der war einfach zu groß und bugsierte den Ball mit den Fingerspitzen noch über den Querbalken.  Dass auch der SSV sich mittlerweile aus Eckbällen Chancen erarbeiten kann, vernahmen wir in der darauffolgenden Aktion erfreut. Die Ecke von Ben nahm Logan mit dem Kopf. Diesmal war jedoch noch etwas zu wenig Druck dahinter. Zwischenzeitlich gab es immer wieder schöne Doppelpassaktionen zu bewundern, mal zentral über Robin und dann wieder über rechts, von Nick ausgehend mit Andrej. Jungs, das sieht wirklich toll aus. Nur der Abschlusserfolg fehlte bislang noch. In der 18. Spielminute hatten wir erneut Glück, nachdem sich erneut der Steinacher P. Heinz an der Strafraumgrenze gegen 2 Mann durchsetzte und den Ball nur haarscharf am Pfosten vorbeiging. Bevor ich es später vergesse, möchte ich heute allen Spielern für ihr Engagement und ihren Einsatz ein Lob aussprechen.   Alle haben sich heute in den Dienst der Mannschaft  gestellt und nach hinten mitgearbeitet. Wurde ein Suhler Spieler mal überlaufen bzw. ausgespielt, es war immer ein anderer Mitspieler da. Das ist der Grundstein für den Erfolg. In der 20.Minute war es dann soweit. Einen Einwurf der Gäste auf Höhe der Mittellinie nahm Logan auf und lief quer über das Feld, wobei er seinen Gegenspieler einfach stehen ließ. Nach schönem Pass auf Ben, hatte dieser freie Bahn, lief noch ein paar Meter und zog ab. Sein Schuss ging an die Unterseite des Querbalkens und sprang nach vorne weg. Als es fast so aussah, dass die Chance nicht genutzt wurde, stand jedoch Jeremy goldrichtig und versenkte den Ball aus kürzester Entfernung zum viel umjubelten 1:0. Ein Wechselbad der Gefühle innerhalb einer Sekunde. Wow. Die Gäste reagierten sofort und hatten mit einem Fernschuss die nächste Chance. Doch auch diesmal verfehlte man das Tor. In der vorletzten Minute der ersten Halbzeit das 2:0 für den SSV. Einen Schuss von Robin konnte der Torhüter nur nach vorne abklatschen und dort stand in Mittelstürmermanier erneut Jeremy. Sein Schuss ging diesmal an den Pfosten und prallte glücklicherweise genau zum freistehenden Andrej zurück, der dann keine Mühe hatte zu vollenden. Eine tolle Chancenausnutzung und vor allem eine schöne Pausenführung sollte man denken. Doch dagegen hatten die Gäste und vor allem der Schiedsrichter anscheinend etwas. Direkt vom Anstoßpunkt schlugen die Gäste einen langen Ball auf die linke Seite, welche dann eindeutig von außerhalb (hinter der Grundlinie) nach innen geflankt wurde. Dort wiederum stand ein weiterer Angreifer zum Einschuss bereit und erzielte zum Entsetzen des gesamten Teams und der Anhängerschaft den Anschlusstreffer. Kurz darauf ging es in die Pause. Ein an Spannung nicht zu überbietendes Spiel, mit einer Suhler Mannschaft, die vor allem mit Spielwitz und Kämpferherz überzeugte. Man durfte gespannt sein, in wie weit das Team diese Einstellung auch in der 2. Halbzeit abrufen konnte, zu sehr war der Einbruch vom letzten Heimspiel gegen Westring Gotha noch in Erinnerung.
Doch der SSV ließ hier überhaupt keine Zweifel aufkommen und spielte auch in der 2. Halbzeit couragiert auf. Bereits nach 45 Sekunden hatte unsere Mannschaft durch einen Schuss von Jeremy die erste Möglichkeit.  Auch die Gäste versuchten weiter ihr Glück und hätten beinahe in der 27. Minute durch einen Schuss aus 15 Meter Entfernung den Ausgleich erzielt. Jedoch haben wir mit Niclas einen sehr guten Torhüter, der erneut mit einem Hechtsprung parierte. In den nächsten Minuten gelang es keiner Mannschaft Torgefahr zu verbreiten. Die Zweikämpfe im Mittefeld wurden konsequent geführt und unsere Abwehrreihe um Nick, Logan und Noel stand souverän. Und so ist es nicht verwunderlich, das die Aktion des Tages aus einer Standardsituation herrührte. Einen Eckball von Ben köpfte Logan durch die Beine eines Gegners ins lange Eck. Es stand 3:1 in der 33. Minute. 
In der 36. Minute hatten wir erneut das Glück auf unserer Seite, als ein Schuss der Gäste ebenfalls die Unterseite der Latte traf und in letzter Sekunde von Robin, vor dem einschussbereiten Stürmer weggeschlagen wurde. Nur 60 Sekunden später schlug es doch noch ein. Eine Flanke von rechts wurde durch einen freistehenden Angreifer zum Anschlusstreffer genutzt.  Die Zitterpartie begann von neuem.  In der 39. Minute wurde Louis für Andrej eingewechselt. Hierbei wurde eine erneute Verletzungspause genutzt, nachdem Ben als Sensenmann in ungewohnter Aktion tätig war. Die Zweikämpfe wurden langsam etwas härter geführt.  Kurz darauf stand Ban frei vorm Torhüter, als er einen langen Ball erlaufen hatte. Leider konnte er ihn nicht überwinden.  Das Spiel wogte nun hin und her. Nur eine Minute später war erneut Niclas der Held, nachdem er einen Ball aus kürzester Entfernung entschärfte und sich damit zum heimlichen Matchwinner machte. In der 38. Minute nochmals eine Aktion, die die Gemüter erhitzte. Nach einer Ecke der Gäste, wurde der Ball von Ben herausgeköpft. Louis bediente Jeremy, der wiederum über den ganzen Platz lief und schlussendlich den herauslaufenden Torhüter überlupfen wollte. Dieser wusste sich nicht anders zu helfen und wehrte den Ball außerhalb des Strafraumes mit der Hand ab.  Ich kenne nicht die Regularien, bei den Erwachsenen wäre das glatt Rot. Den anschließenden Freistoß aus guter Position konnte Ben nicht nutzen. Nach dem Schlusspfiff war dann nur noch Jubel angesagt.
Also Jungs, das war ein würdiges letztes Heimspiel in dieser Saison. Natürlich hatten wir heute auch ein wenig Glück auf unserer Seite, aber das haben wir uns auch mal verdient.  Umso schöner, das wir den Sieg gegen eine direkten Konkurrenten erzielt haben. In der nächsten Woche hoffe ich auch ein ebenso erfolgreiches Spiel in Saalfeld und dann wird abgerechnet. Kuriert eure Blessuren aus und mit Volldampf ins letzte Spiel.

Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Nick, Logan, Noel, Ben,  Robin, Jeremy,  Andrej, Louis (ES), Rene (ES), Oskar (ES)

Telegramm

 

 

 

20. Minute       1:0       Jeremy

 

24. Minute       2:0       Andrej

 

 

25. Minute       2:1      

 

33. Minute       3:1       Logan

37. Minute       3:2



Sonntag, 18. Mai 2014
SG FC Einheit Rudolstadt   -  SSV 06  4:2 (1:2)

Tja, was soll man da schreiben. Erst 0:2 vorne und dann 4:2 verloren. Lag´s am Wetter auf der Hinfahrt, an der langen Spielpause oder gar am vorabendlichen Pokalfinale der Bundesliga?Aufgrund der Verläufe der anderen Staffelspiele wäre es heute unsere Chance gewesen, wieder den oberen Tabellenbereich zu entern.

 

Aber der Reihe nach...Das Rückspiel auf sehenswerter Anlage begann verhalten. Ein Abtasten auf beiden Seiten. Ab der 5. Minute ging es dann langsam zur Sache. Rudolstadt hatte einen Freistoß ab der Mittellinie, welcher gefährlich auf unser Tor ging. Dem Gegenangriff über Ben und Luis war jedoch auch kein Erfolg vergönnt. In der 8. Minute gab Noel einen langen Pass auf Jeremy, der jedoch, wie noch öfters im Spielverlauf, vom gegnerischen „Abwehrmädchen“(war wohl doch ein Junge; d. Red.) ausgeblockt wurde. Eine Ecke für die Gastgeber in der Folgeminute ging zum Glück für uns an zwei freistehenden Spielern und unserer langen Ecke vorbei. Der Druck auf unser Tor wuchs. Just in dieser Spielphase gelang unseren Jungs ein Befreiungsschlag. Einwurf Ben, Robin schnurstracks in Logans Lauf, der kurz auf Jeremy, 0:1. Und zwei Minuten später..., gleiches Muster, Einwurf Luis, Logan auf Jeremy, 0:2. Eine weitere Minute verging und schon wurde es wieder gefährlich vorm gegnerischen Tor. Eine schöne Kombi von Nic über Logan auf Jeremy, doch der letzte Pass war zu lang. Die Antwort folgte prompt. Einwurf Rudolstadt links, Pass auf die rechte Seite, Schuß. Niklas konnte den straffen Schuß nicht sicher halten und ließ weit abprallen, was ein weiterer Spieler zum 1:2 abstaubte. Die letzten 5. Minuten verliefen wie die ersten. Hin & Her. Ein direkter Konter aus dem Gedränge vor unserem Tor auf den weit vorne stehenden Jeremy, der den Ball über den Torwart lupfte, dann aber mit seinem starken Linken nach rechts verzog beendete die 1.HZ. So könnte es weitergehen, denn die spielerischen Anteile gingen klar auf unser Konto.

Die 2.HZ begann gleich mit ein paar guten Gelegenheiten für den SSV, Jeremy und Logan hatten ihre Chancen, verlief dann aber wie die erste endete. Hin & Her. In der 30. Begann dann unser Licht zu vergehen...Niklas war „Neuer-like“ herausgekommen und hatte den Ball dem herannahenden Stürmer weg geschossen. Leider nicht weit genug, so dass er für den Nachschuss nicht rechtzeitig im Kasten zurück war, da er auf dem nassen Geläuf ausrutschte, 2:2. Die nächste Aktion hätte den alten Abstand wieder herstellen müssen, doch Jeremy vergab alleine vorm Tor mit Links. Das wurde auch gleich bestraft und es stand 3:2 gegen uns. Den nächsten Torschuß in der 36. Minute hatte Niklas gerade noch durch einen Handreflex zur Ecke ablenken können. In der 38. Minute kombinierten sich Logan und Ben durch die Gegner, doch Ben´s Abschluß war einfach zu schwach. Logan´s Nachsetzer wurde von einem Pressschlag gebremst, so dass er für einige Minuten ausgewechselt werden musste. Kevin kam, vorher schon Andre für Luis. Und jetzt ging´s irgendwie drunter und drüber. Keine wirkliche Zuordnung mehr und so fiel das abschließende 4:2 aus dem Gerangel vor unserem Tor heraus. In der 46. wollten dann Jeremy und Kevin das Selbe und behinderten sich gegenseitig beim vielleicht noch die Wende bringenden Anschlusstreffer. Zeit wäre ja noch gewesen.

FAZIT:

Spielerisch waren unsere Jungs klar besser. Guter Spielaufbau war zu erkennen, Pässe und Kombinationen liefen und kamen in der Regel auch an. Doch irgendwie gelang es dem Gegner unser technisches Spiel gegen uns zu wenden und landete so seine „Glückstreffer“. Nicht einer war wirklich herausgespielt.

Leider lieferte auch der Schiri eine eher fragliche Leistung ab und ließ über weite Strecken das ruppige Spiel unseres Gegners laufen. Soll es dass nach einer super Hinrunde wirklich gewesen sein???

Ich / Wir hoffen doch nicht!!! Vorwärts Jungs.

Aufstellung:
Niklas, Nic, Robin, Noel, Ben, Logan, Luis, Jeremy, Kevin, Andre, Rene, Oskar

Telegramm:
0:1    Jeremy
0:2    Jeremy
1:2  
2:2
3:2
4:2

Samstag,  12. April 2014
1. SSV 06  -   FC Carl Zeiss Jena II  3:2 (2:0)


Bei 3 Niederlagen in den ersten 4 Spielen der Rückrunde und einem beginnenden Leverkusensyndrom, sollte das heutige Spiel vielleicht wegweisend für die restliche Saison werden. Mit einem Sieg wäre der anvisierte 2. Platz noch in Reichweite, bei einer Niederlage müssten wir uns langsam nach unten orientieren. Zum Glück gab es an den letzten Spieltagen einige Überraschungen, bei denen weitere Spitzenmannschaften ebenfalls Punkte abgaben.  Ein Grund hierfür war u.a. der heutige Gegner, welcher in der Hinrunde noch Lehrgeld zahlte und nur einen Sieg verbuchen konnte.  Durch einige personelle Veränderungen wurde das Team deutlich verstärkt, wobei dem Gast aus Jena sogar das Husarenstück gelang, den Spitzenreiter aus Gotha zu besiegen. Umso mehr war der SSV gewarnt. Da in den letzten Wochen auch die Einstellung der Spieler nach Einschätzung der Trainer nicht stimmte, wurde kurzerhand unterhalb der Woche eine Mannschaftsitzung einberufen, wobei Probleme besprochen wurden und ich denke auch, die Wichtigkeit des heutigen Spieles nochmals verdeutlicht wurde.

 

Durch die Ausfälle von Robin und Noel, waren jedoch denkbar schlechte Voraussetzungen für ein erfolgreiches Comeback des SSV gegeben.  Zur Verstärkung der Abwehr beorderten die Trainer Logan auf die zentrale Position und Kevin verteidigte rechts. Ben nahm die Position des Spielmachers ein und Andrej die rechte Mittelfeldposition.

Und dass das Gästeteam nicht mehr dieselbe Mannschaft aus der Hinrunde war, merkte man sofort. Bereits in der 2. Spielminute, hatten sie mit einem Kopfball, nach einer Ecke, die Chance zur Führung. Dieser ging zum Glück über den Kasten von Niclas. Zwei Minuten später, nach einem hohen Ball von Logan und einem unglücklichen Abwehrversuch des letzten Jenaers, stand Jeremy überraschend frei auf halblinks vor dem gegnerischen Torhüter.  Doch er verzog knapp links neben das Tor. Das wäre ein guter Einstand gewesen und Balsam für „unsere geschundenen Seelen“.  Kurz darauf, nach einem Eckball von Ben stand Jeremy wieder vollkommen frei auf Höhe des Strafstoßpunktes, konnte den Ball diesmal jedoch nicht kontrolliert annehmen.  Und dass selbst Lars heute wieder voll einsatzfähig und stimmgewaltig  war, merkte man an der nächsten Aktion.  Bei einem Konter der Gäste (langer Ball in die freie Zone) blieb Niclas zu passiv und einfach zu lange im Kasten. Mit einer gewagten, aber erfolgreichen Grätsche im Strafraum konnte er seinen Fehler im letzten Moment selbst noch ausbügeln.  Die Predigt blieb ihm dennoch nicht erspart. J   Unser 3. Eckball, wieder von Ben getreten, brachte die nächste Großchance für den SSV. Den wirklich starken Kopfball von Logan konnte der Jenaer Torwart jedoch mit einer ebenso sehenswerten Aktion gerade noch aus dem Eck fischen.  Ein Tor lag quasi in der Luft und es sollte kurz darauf fallen. In der 8. Spielminute erkämpfte sich Nick den Ball und spielte auf Ben, welcher sofort Jeremy mit einem schönen Pass in der Spitze anspielte. Diesmal lies sich Jeremy die Chance nicht nehmen und zog kurz und trocken ab und erzielte den verdienten Führungstreffer zum 1:0, sein mittlerweile 25. Tor in dieser Spielzeit. Dieses Tor brachte dem Team die Sicherheit zurück und war gleichzeitig das Signal, weiter nach vorne zu spielen. Louis hatte bereits  in der darauffolgenden Minute die Chance zu erhöhen. Sein Schuss ging  jedoch ca. 1m neben das Tor.  Und weiter ging es nur nach vorne. Der SSV hatte das Spiel nun unter Kontrolle.  In der 11.Minute hatte Jeremy die nächste Hochkarätige. Ein Schussversuch von Louis landete direkt bei Jeremy, der vollkommen frei vor dem Torhüter stand und sofort abzog. Sein Schuss ging diesmal jedoch genau auf den Torhüter.  Da fällt mir doch der Spruch ein „ Genie und Wahnsinn liegen oft bei einander“…    Die nächsten Minuten verliefen ohne nennenswerte Aktionen.   Hierbei gelang es leider auch unsere Mannschaft nicht, einen Angriff kontrolliert vorzutragen.  Erst ein Freistoß von Ben in der 15. Minute verursachte wieder ein wenig Torgefahr.  Nach einem Einwurf von der linken Seite spielte dann Louis in der 19. Minute einen schönen öffnenden Pass durch sämtliche Abwehrspieler  auf Andrej, der  auf rechts freistehend von der Strafraumgrenze abzog.  Der Jenaer Torhüter zeigte erneut seine Klasse und parierte mit einer tollen Parade.   Wir schnürten nun die Gegner am eigenen Strafraum ein  und selbst Kevin hielt es nicht mehr hinten. Sein Schuss in der 19. Minute war noch zu ungenau und kein Problem für den Torwart von Carl-Zeiss.  Nur 30 Sekunden später spazierte Logan (heute Abwehrspieler) durch die gesamte Gästeabwehr und bediente Jeremy, der 3 m vor dem Tor stand und kläglich vergab. Hoffentlich rächt sich diese katastrophale Chancenverwertung nicht noch, waren die Gedanken, welche mir durch den Kopf gingen. Den darauffolgenden Konterversuch der Jenaer Mannschaft unterband Nick geschickt. Die körperlichen Vorteile unseres Teams gegen diese junge Jenaer Mannschaft waren besonders hier unverkennbar. Die 21. Minute wird vor allem für Kevin lange in Erinnerung bleiben. Einen schwachen Abschlag des Jenaer Torhüters nahm er auf, lief ein paar Schritte und zog kaltschnäuzig mit einem straffen Schuss ins lange Eck zum 2:0 ab. Wow, damit hätte wohl keiner gerechnet und vor allem, wie wichtig dieser Treffer noch sein sollte.  Kurz darauf ein, m.E.  absolutes Novum in der Liga, die erste Zeitstrafe für einen Spieler. Ein Nachttreten gegen Logan wurde hier konsequent geahndet.  Kurioserweise ließen wir in den letzten Minuten die Gäste trotz Unterzahl wieder spielen und agierten in der Abwehr nicht sicher, jedoch zum Glück noch ohne Folgen.  Mit einer hoch verdienten 2:0 Führung zur Pause ging es in die Kabine.

Die 2.Halbzeit begannen wir mit unveränderter Aufstellung und immer noch in Überzahl. Es muss sich demzufolge um eine 5 -Minutenstrafe gehandelt haben. Nach einigen Minuten, welchen von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt waren, zeigte uns Jeremy dann in der 30. Minute, das er auch kaltschnäuzig vor dem Tor agieren kann.  Logan schickte ihn mit einem schönen langen Ball auf die Reise und Jeremy schlenzte den Ball, im Anschluss an seinen Sololauf am Torhüter ins lange Eck vorbei ins Netz. Das Spiel schien gelaufen, zu eindeutig waren vor allem die Chancenverteilung und die Überlegenheit auf dem Feld. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es eigentlich nur die eine Torchance aus der 2. Minute für das Gästeteam.  Kurioserweise ließ die Zielstrebigkeit unserer Aktionen in der Folgezeit nach und die Gäste nahmen immer mehr das Zepter in die Hand. Unsere Abwehr offenbarte  vermehrt Schwächen im Zweikampfverhalten und wurde ein ums andere Mal ausgespielt.  Auch die Unterstützung aus dem Mittelfeld ließ zu Wünschen übrig und erinnerte immer mehr an das vorhergehende Wochenende in Gotha. Das Angriffsspiel bestand überwiegend aus langen Bällen, welche kaum ankamen. Wir machten den Gegner durch unser Spiel selbst wieder stark. In der 39. Minute vertendelte dann Nick einen Ball in ungünstiger Position am eigenen Strafraum. Der Gegenspieler nahm den Ball auf und zog auf ca. 15 m ab.  Niclas sah bei dem Versuch, den Ball abzuwehren eher unglücklich aus und lenkte ihn nur noch ins Tor ab. Im Anschluss daran erfolgte die erste Auswechslung auf Seiten des SSV. Rene wurde für Andrej eingewechselt.  Die Gäste setzten nun nach und kamen in der Folgeminute erneut über rechts gefährlich vors Tor. Mit Glück und einem guten Reflex von Niclas wurde der Gegentreffer verhindert.  Der nächste Angriff ging über links. Kevin und Logan wurden hierbei wie Slalomstangen ausgedribbelt. Die flache Hereingabe vollendete einer, der zwei  frei stehender Gästestürmer problemlos.  Absolutes Chaos nennt man das, was zu diesem Zeitpunkt bei uns im Spiel los war.  Das Spiel war komplett gedreht. Das Zweikampfverhalten war unterirdisch und wahrscheinlich der totalen Verunsicherung geschuldet. Einzig Ben und Logan versuchte wenigstens für etwas Ordnung zu sorgen.  In der 42. Minute wurde Oskar für Nick eingewechselt, welcher offensichtlich erneut gesundheitliche Probleme hatte.  Für Oskar, nach langer Pause, der erste Einsatz.  Wie sehr wünschte man sich zu diesem Zeitpunkt Robin und Noel zur Verfügung zu haben, welche mit ihrer unterschiedlichen Art zu spielen, für etwas Ordnung in der Abwehr hätten sorgen können. In der 44. Minute verhinderte Niclas den Ausgleich, indem er einen Fernschuss mit einem Hechtsprung abwehrte und wieder war ein gegnerischer Stürmer vollkommen frei gestanden.  Vereinzelte Konterversuche des SSV wurden nun durch die Gästeabwehr unterbunden bzw. durch den sehr aufmerksamen Torhüter.  Ein Freistoß von Ben in der 48. Minute ging deutlich über den Kasten.  Die Schlussminuten waren von einigen Verletzungspausen geprägt und verkürzten somit den Zeitraum bis zum erlösenden Schlusspfiff. Mit vereinten letzten Kräften hielten wir die Führung und waren am Ende froh über den erreichten Sieg. Ein Gefühl, was wir schon verlernt hatten, na ok, das ist ein bisschen übertrieben.

Jungs, ihr habt es euch heute selbst schwer gemacht  und uns ein paar graue Haare mehr. Am Ende stehen aber die 3 Punkte und der wiedererlangte Glaube an die Siegfähigkeit unserer Mannschaft. Und in 4 Wochen wird wieder voll angegriffen, in Bestbesetzung hoffe ich natürlich.  Gute Besserung Noel und Robin.

(Hoffentlich wird uns am Ende nicht die Tordifferenz zum Verhängnis.)

 Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Kevin, Nick, Logan, Ben,  Jeremy,   Louis, Andrej, Rene (ES)  und Oskar (ES)

Telegramm

 

 

 

8. Minute         1:0       Jeremy

21. Minute       2:0       Kevin 

30. Minute       3:0       Jeremy

39. Minute       3:1

41. Minute       3:2



Sonntag,  23. März 2014
SV Eintracht Oberland - 1. SSV 06  6:2 (2:0)

Nach einigen Spielverlegungen fand nun das Topspiel des 13. Spieltages am Sonntag in Brattendorf statt, ein sogenanntes Sechspunktespiel um den 2. Platz.  Die Platzbedingungen waren nicht die besten. Ich bin mir nicht mal sicher, ob der Platz überhaupt eben war. Dies soll aber keine Ausrede sein für unser Spiel.

 

Nach einigem Abtasten in den Anfangsminuten hatte der Gastgeber nach einem Eckball die erste Chance. Der Kopfball stellte jedoch kein Problem für Niclas dar. Im Gegenzug verpasste Logan, freistehend vor dem Torwart eine Flanke von Ben. Und bereits jetzt merkte der aufmerksame Zuschauer, dass die Gastgeber immer wieder mit langen Bällen ihre Angreifer in Szene zu setzten versuchten.  Unsere Abwehr hatte Schwerstarbeit zu leisten, zumal auf der Gegenseite der torgefährlichste Spieler der Liga stand. In der 5. Spielminute, eigentlich aus einer ganz harmlosen Situation heraus, der Führungstreffer für die Oberländer.  Ein Schuss oder Pass, keiner weiß es genau, jedenfalls  ging der Ball Richtung Tor und zum Entsetzen aller an Niclas vorbei ins Tor. Wow, da musste man erst einmal Luft holen. Unsere Mannschaft versuchte nun die Initiative zu ergreifen und Druck nach vorne zu machen. Ein Torschuss von Nick in der 8.Minute verfehlte sein Ziel nur knapp. Aber auch die Gastgeber blieben gefährlich und vor allem aggressiv und konsequent in den Zweikämpfen und machten es unseren Spielern sehr schwer.  In der 10. Minute hatten wir Glück, das ein  Oberländer Stürmer eine Flanke von links nur knapp verpasste. Er stand vollkommen frei vor Niclas, da die Zuordnung in unserer Hintermannschaft nicht stimmte bzw. nicht nah genug am Mann agiert wurde. Nur 30 Sekunden später eine weitere Möglichkeit für das Team vom Auengrund. Mit einer Flanke aus dem Mittelfeld wurde Robin überspielt und Noel sah sich nun 2 Gegenspielern gegenüber.  Der überhastete Torschuss ging diesmal über das Tor. Kurz darauf hatte Ben den Ausgleich auf dem Schlappen. Nach einem von Nick eingeleiteten Angriff konnte der Torhüter seinen Schuss gerade noch an die Latte abwehren.  Schade. Ein bislang ausgeglichenes Spiel  beider Mannschaften. Leider hatten wir an diesem Tage nicht das Glück auf unserer Seite.  Erst das Missgeschick von Niclas, dann der Lattentreffer und nun die Krönung. Einen Schuss von der Mittellinie verlängerte Noel mit dem Hinterkopf unhaltbar über Niclas ins Tor. Wahnsinn, nun kam einfach alles zusammen.  Sofort mit Wiederanpfiff versuchte unser Team nun mit noch mehr Wut im Bauch, den Anschlusstreffer zu erzielen. Erst war Jeremy bei einem Konter einen Schritt zu spät gegen den herauslaufenden Torhüter, dann verpasste Logan den Torschuss, nachdem er sich an der Grundlinie entlang bis vors Tor durchgedribbelt hatte. Ein zwischenzeitlicher Angriffsversuch der Gastgeber wurde durch unsere  Abwehr sicher unterbunden. In der 15. Minute eine erneute Chance für den SSV. Logan wurde von Nick mit einem langen Pass auf der rechten Seite geschickt und setzte sich diesmal aufgrund seiner körperlichen Vorteile gegen seinen Gegenspieler durch. Er lief bis in den Strafraum, verzog leider letztendlich knapp, da er im letzten Moment noch abgedrängt wurde. Das Team spielte nun sehr offensiv, was natürlich auch erhebliche Risiken barg, da die Heimmannschaft, wie oben bereits erwähnt, immer wieder mit langen Bällen ihre spielstarken Stürmer suchte und fand. Bis zu diesem Zeitpunkt jedoch ohne zählbaren Erfolg.  So vereitelte Noel in der 17. Spielminute eine gute Einschussmöglichkeit eines Oberländer Angreifers auf Höhe der Strafraumgrenze, indem er sich im letzten Moment in den Schuss warf und den Ball zur Ecke abblockte. Die darauffolgenden Angriffe des SSV wurden zu unkonzentriert vorgetragen.  Der letzte Pass kam einfach nicht an. Hinzu kommt, dass Louis bislang noch nicht zu seiner Stärke gefunden hat  und im Moment auf der linken Seite nicht richtig zur Geltung kommt.  In der 20. Minute hatten wir erneut Glück. Nach zeitweiligem Powerplay um den Strafraum der Gastgeber, wurden wir bilderbuchartig ausgekontert. Nachdem Logan den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor, erneut ein langer Pass und unsere aufgerückte Abwehrreihe war ausgespielt.  Niclas war diesmal jedoch auf dem Posten und verkürzte durch ein schnelles Herauslaufen den Winkel, so dass der Schuss nur den Außenpfosten streichelte.  In der vorletzten Spielminute dann nochmals eine Schrecksekunde für den SSV.  Wieder ein langer hoher Ball über Nick und Robin auf den dahinter stehenden Stürmer, welcher  Ausgangspunkt des letzten Angriffs der 1. Halbzeit war. Mit zwei starken Reflexen verhinderte Niclas das 3:0, erst mit den Händen und den Nachschuss mit dem Fuß. Super gehalten und den Fauxpas aus der 5. Minute somit wieder gut gemacht. Kurz darauf der Halbzeitpfiff. Man konnte gespannt sein, ob es dem Team gelang, das Spiel noch zu drehen und vor allem, wie man die brandgefährlichen Angreifer der Gastgeber in Schach halten wollte.  Die Taktik der Gastgeber erwies sich zwar bislang noch wenig vom Abschlusserfolg gekrönt (die Tore waren ja bislang eher Kuriositäten), jedoch stellten die Konter der Gastgeber die bislang größten Torchancen dar. Womit die Führung durchaus verdient war.

Nunmehr „bergab spielend“ reagierten die Trainer und so wurde Louis in der 2. Halbzeit durch Andrej ersetzt.  Bereits in der 1. Minute der 2. Halbzeit die erste Großchance für die Gastgeber.  Mit einem  schönen Doppelpassspiel wurde unser Abwehr ausgehebelt und ein Stürmer lief auf rechts vollkommen frei in den Strafraum. Auch hier hatten wir wieder Glück, denn der Schuss ging an die Latte.  Im direkten Gegenzug, nach Abschlag von Niclas, dann der Anschlusstreffer.  Jeremy auf seine bekannte Weise nahm den Abschlag auf und spielte direkt in die Spitze. Hier setzte sich Logan gegen seinen Gegenspieler durch und lief allein aufs Tor der Oberländer zu.  Sein Schuss, nach dem langen Sololauf  war zwar schwach geschossen, aber  der Torhüter konnte den Ball mit dem Fuß nur nach vorne abwehren. Dort stand Jeremy goldrichtig und hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen.  Eine gewisse Erleichterung und Hoffnung machte sich  bei den mitgereisten Fans breit. In der nächsten Spielminute hatten wir nach einem grandiosen Konter die Möglichkeit zum Ausgleich. Eingeleitet von Andrej, welcher seinem Gegenspieler  einfach davon lief, einem schönen Doppelpassspiel von Jeremy und Logan und nach einem schönen Querpass stand Ben frei am Strafstoßpunkt. Leider war sein Schuss nicht platziert und hart genug und so konnte der Torhüter den Ball mit den Fuß abwehren. Was wäre gewesen wenn … . Die anschließende Ecke von der linken Seite schloss Logan mit einem Kopfball ab, der jedoch deutlich neben das Tor ging, aber immerhin ein Versuch.  Leider verpasste es der SSV in den Folgeminuten, die deutlich sichtbare Unsicherheit der Oberländer Hintermannschaft konsequent zu nutzen. Und in der 33. Minute zeigte sich dann, warum der Stürmer der Gastgeber so torgefährlich ist. Nach einem langen Pass setzte er sich erst gegen Robin und dann gegen Noel durch, obwohl er von Noel hart aber fair attackiert wurde. Mit einem schönen Schuss ins lange Eck ließ er Niclas keine Chance. Wirklich ganz stark. Nun wogte das Spiel hin und her, jedoch ohne wirkliche Torchancen. Robin versuchte nun auch nach vorne Akzente zu setzten, was natürlich den Gastgebern vermehrt Konterchancen ermöglichte. Im Eins gegen Eins zeigte er immer wieder seine Stärke.  Wie würde wohl unser Spiel aussehen, wenn wir es uns leisten könnten, Robin offensiver aufzustellen?  Der Einsatzwille war bei beiden Mannschaften unverkennbar, davon zeugten auch zwei kurze Verletzungspausen.  Und dann eine Duplizität der Ereignisse. Noel spielte in der 38. Minute im Mittelfeld einen Pass zu unkonzentriert direkt zum Gegner, welcher sofort mit einem langen Ball seinen Topstürmer suchte und fand. Robin konnte nur noch hinterherlaufen. Von derselben Stelle wie 4 Minuten zuvor, überwand er auch diesmal Niclas. Einfache individuelle Fehler läuteten die 2. Niederlage in der Rückrunde ein. Sehr ärgerlich, zumal wir in der Hinrunde die klar bessere Mannschaft waren. Ein kurzer Hoffnungsschimmer nur 2 Minuten später. Wieder nach schnellem Zuspiel von Jeremy,  war Logan frei, lief aufs Tor zu und schlenzte den Ball am herauslaufenden Torwart vorbei in die Maschen.  Eine weitere Minute später hatten wir erneut Glück. Zuerst ein Lattentreffer der Oberländer und dann ein Querschläger direkt vorm Tor verhinderte das 5. Tor.  Hierbei sah unsere Abwehr alles andere als souverän aus. Im Gegenzug hatte dann Logan wieder zwei Chancen zu verkürzen. Sein Schuss wurde jedoch vom Torwart zur Ecke geklärt. Sein Kopfball in Anschluss an die Ecke ging diesmal schon deutlich knapper nebens Tor.  Hier war noch alles drin. Das Risiko eines Konters war jedoch all gegenwärtig. So wie in der 42. Spielminute. Doch diesmal war Niclas auf den Posten und klärte die Situation zu lasten eines Eckballes.  Dieser wurde kurz gespielt und dann in die Mitte zu Jonas, dem Goalgetter der Gastgeber. Er behauptete den Ball im Zweikampf mit Noel und ließ Niclas mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance.  Das war die endgültige Entscheidung.  Zwar versuchte der SSV in den letzten Minuten zumindest nochmals alles,  der letzte Pass kam jedoch nicht mehr an.  Dass Noel mit einer erneuten unglücklichen Aktion für den Schlusspunkt sorgt, ist Spiegelbild dieser Partie oder Ironie des Schicksals. Eine scharfe Hereingabe fälscht er so unglücklich ab, dass der Ball den hinter ihm stehenden Niclas überlupfte. Kurz darauf war Schluss.

Eine insgesamt verdiente Niederlage, wenngleich etwas zu hoch.  Das Spielkonzept der Gastgeber ging letztendlich besser auf. Unsere Abwehrspieler bekamen einfach den gegnerischen Mittelstürmer nie in den Griff und nach vorne fehlten uns einfach die Optionen.  Kopf hoch Jungs, die Saison ist noch lang und noch viele Punkte zu verteilen. Am besten gleich beim nächsten Spiel, beim Tabellenführer.

 Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Robin, Nick, Noel, Logan, Ben,  Jeremy,   Louis, Andrej (ES) und Kevin (ES)

     
Telegramm

6. Minute            1:0

12. Minute         2:0

27. Minute         2:1          Jeremy

33. Minute         3:1

38. Minute         4:1

40. Minute         4:2          Logan

 

44. Minute         5:2         

 

50. Minute         6:2



Samstag,  15.  März 2014
1. SSV 06 – SC1903 Weimar  3:1 (1:1)


Nach den bitteren Niederlagen gegen RWE und den heutigen Gegner aus Weimar, im letzten Spiel vor der Winterpause,  war vor allem Wiedergutmachung angesagt. Schließlich wollte unsere Mannschaft den hart erkämpften 2. Tabellenplatz nicht hergeben.  Da die Mannschaft aus Weimar durch gute Ergebnisse in den letzten Spielen mittlerweile auf dem 3. Tabellenplatz stand, konnte man das heutige Spiel als Spitzenspiel einordnen, eine Bezeichnung die es letztendlich absolut verdiente.

Die Null Sechser traten in Bestbesetzung an und mit der überaus erfolgreichen Aufstellung der Hinrunde, lediglich Louis ersetzte Andrej. Rechtzeitig zum Spielbeginn hörte es auch auf zu regnen und zeitweise ließ sich sogar die Sonne blicken. Es waren perfekte Bedingungen für ein großes Spiel.

Den Anstoß führte der Gast aus Weimar aus. Sofort gingen unsere Spieler auf den ballführenden Weimarer Mittelfeldspieler, der den Ball dann unter Bedrängnis zu Logan spielte.  Ein kurzer Antritt, Pass auf Jeremy und der geschickt den Ball am herauslaufenden Torhüter vorbeilegte.  Ich behaupte, das schnellste Tor der Saison. Es waren exakt 10 Sekunden auf der Uhr abgelaufen. Das pushte unsere Jungs zusätzlich. Man merkte von Beginn an, dass sie heute hoch motiviert und super durch die Trainer eingestellt waren. Dies war auch dringend notwendig, denn die Gästemannschaft bewies durchaus, weshalb sie in den Vorwochen so erfolgreich gegen starke Gegner auftrumpfte und sogar gegen den bis dahin unbesiegten Tabellenführer aus Gotha ein Unentschieden erreichte. Aber diese Erfahrung hatten wir ja schon selbst im Hinspiel gemacht. Gefährlich wurde es so zum Beispiel immer bei Freistößen der Weimarer von der Mittellinie, welche vom Torhüter hoch in unseren Strafraum geschossen wurden. Solch ein Freistoß ging glücklicherweise in der 2. Spielminute knapp neben das Tor. Weitere Freistöße während des Spieles wurden von unserer Hintermannschaft dann durchweg überzeugend herausgeköpft.  Was den Zuschauern bereits in den ersten Spielminuten auffiel, war das starke Kurzpassspiel des SSV, mit dem wir den Gegner ständig in Bedrängnis brachten.  Diesmal sprachen halt die Bodenverhältnisse für unsere Spielweise.  In der 4. Minute konnte sich Niclas mit einer Fußparade, nach einem Flachschuss von der linken Strafraumecke auszeichnen. Wie gesagt, der Gast war jederzeit in der Lage mit seinen spielstarken Offensivspielern Torgefahr zu entwickeln, doch meistens entschieden unsere Abwehrspieler die Zweikämpfe für sich. Im Gegenzug bediente Louis Jeremy an der Strafraumgrenze. Sein Schuss ins linke untere Eck konnte vom wirklich starken Gästetorhüter zur Ecke abgewehrt werden. Eine weitere Chance ergab sich für unsere Team in der 8. Spielminute nach einen Konter über Jeremy, Logan und Louis, dessen Schuss im letzten Moment noch abgefälscht wurde.  Schade, denn der Torhüter war schon am Boden und schien bezwungen. Die darauffolgende Ecke brachte nichts ein, da sie wiederholt zu nah ans Tor gespielt wurde und der große Gästetorhüter sie problemlos abfing.  In der 10. Minute versuchte sich erneut Louis mit einem Fernschuss. So war der Torhüter jedoch nicht zu bezwingen. Ich sage einmal, der Beste in der Liga. Nach schönem Querpass von Jeremy in der 12. Spielminute stand Ben auf einmal ganz allein vorm Kasten. Sein Schuss, na eher sein Schüsschen war leider harmlos auf den Mann geschossen.  Angriffs- versuche  der Gäste zu diesem Zeitpunkt wurden konsequent von Noel, Robin und Nick unterbunden, bevor überhaupt eine Torgefahr entstand. Wenn Gefahr für unser Tor bestand, dann aus Standardsituationen, wie in der 15. Minute aus einem Freistoß.  Zum Glück wurde der Ball von einem gegnerischen Angreifer ins Toraus abgefälscht.   Nach einigen Zweikämpfen an der Außenlinie erkämpfte sich Noel in der 18. Minute den Ball und spielte Jeremy an.  Dieser wiederum bediente Louis, der mit dem Ball in den Strafraum lief, seinen Gegenspieler dabei stehen ließ und abzog. Der Ball ging unter dem Torhüter hindurch, wurde durch die Berührung dabei jedoch so abgebremst, dass er ihn im Nachfassen halten konnte. Hoffentlich sollte das sich nicht rächen, denn auch die Gäste ließen nicht locker und versuchten in der Folgezeit mit Fernschüssen den Ausgleich zu erzielen.  Niclas bewies jedoch auch hier Fangsicherheit und das er mittlerweile eine wirkliche Stütze des Teams geworden ist. In der 23. Minute erneut ein Flachschuss von Louis aus ca. 20m Entfernung. Doch der Gästetorwart hatte erneut aufgepasst und war rechtzeitig unten.  Und so, wie wir den Gast am Anfang des Spieles mit dem Führungstor überraschten, so wurden wir nun, Sekunden vor dem Abpfiff der 1. Halbzeit, zu einem ebenso unglücklichen Zeitpunkt, mit dem Ausgleichstor konfrontiert.  Ein weiter Abschlag des Weimarer Torwarts wurde von Robin falsch eingeschätzt und unterlaufen. Der Gästeangreifer nahm das Geschenk an und schlenzte den Ball an Niclas vorbei ins Tor. So ging es mit einem 1:1 in die Kabine. Die Spielweise unserer Mannschaft machte jedoch Mut, dass wir diese Partie noch als Sieger beenden könnten

 

Die 2. Halbzeit begann für uns wieder furios. Diesmal dauerte es ganze 25 Sekunden bis Logan nach Zuspiel von Jeremy frei auf das Weimarer Tor zulief und zum 2:1 einschoss.  Was für eine Erleichterung für die Zuschauer. Nur 2 Minuten später stand Louis frei vorm Torhüter, nachdem ihm Logan perfekt von der Mittellinie aus anspielte. Leider traf er den Ball nicht richtig und schoss direkt auf den Torwart. Das wäre meines Erachtens schon eine Art Vorentscheidung gewesen, zu sicher stand der SSV in der Abwehr heute.  Ein weiterer Schuss von Ben ging am langen Pfosten vorbei, dies war der Abschluss eines Konters in der 33. Minute über die rechte Seite. Nun wollte unsere Mannschaft den Sack endgültig zu machen.  In der 37. Minute konnten wir dann wieder mal eine der Stärken unserer Mannschaft sehen. Ein Abschlag von Niclas wurde von Logan direkt verlängert auf Jeremy. Dieser sah, dass der Torwart zu weit vor seinem Kasten stand und versuchte ihn zu überspielen. Der Versuch ging knapp links vorbei.  Kurz darauf war es dann soweit. Louis schoss sein erstes Tor und den SSV mit 3:1 in Führung.  Der Aktion voraus ging ein starker Zweikampf von Ben, der sich den Ball auf der rechten Seite erkämpfte und auf Logan abspielte. Dieser wiederum zog auf Höhe der Strafraumgrenze sämtliche Abwehrspieler auf sich und passte im richtigen Moment auf Louis. Louis ließ sich diesmal die Chance nicht entgehen und legte den Ball cool am Torwart vorbei ins Netz. Ein wirklich schöner Spielzug. Unter verdienten Beifall wurde der Torschütze im Anschluss gegen Andrej ausgewechselt. Der SC 1903 war nunmehr total verunsichert, was dazu führte, das kurz darauf Jeremy schon wieder frei an der Strafraumgrenze auftauchte. Diesmal versuchte er es jedoch zu umständlich und ließ den Gegenspielern genug Zeit, um noch zu reagieren und den Torschuss zu verhindern. Die folgenden Minuten waren hauptsächlich von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt.  Keine der beiden Mannschaften gelang es die Angriffe abzuschließen.  Der SSV war zwar feldüberlegen, aber der letzte Pass kam nicht mehr an.  In den letzten Minuten erhielt auch noch Kevin seine Einsatzzeit. Für ihn verließ Ben das Feld. Ein Fallrückzieher von Jeremy in der vorletzten Minute des Spieles war auch nochmal ein spielerischer Höhepunkt, wenngleich er sein Ziel verfehlte. So blieb es letztendlich beim verdienten 3:1 Sieg für unseren SSV 06.

Insgesamt eine wirklich ansprechende Leistung der gesamten Mannschaft. Vor den nächsten beiden schweren Auswärtshürden bei Oberland und in Gotha muss einem nicht Bange sein.  Heute möchte ich besonders unsere Abwehrspieler erwähnen.  Mit  Leidenschaft und Aggressivität, aber auch mit spielerischen Mitteln konnte sie heute vollends überzeugen.  Hätte man bei diesem Spiel eine Statistik geführt, würden heute wahrscheinlich bei allen drei überragende Zweikampfwerte das Ergebnis sein. Weiter so Jungs, eine gute Abwehr ist die Voraussetzung für ein erfolgreiches Spiel.  Wie sagt man „ Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften“.

Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Robin, Nick, Noel, Logan, Ben,  Jeremy,   Louis, Andrej (ES), Kevin (ES) und Rene (ES)



Telegramm


 

 

 

1. Minute            1:0          Jeremy

25. Minute         1:1                        

26. Minute         2:1          Logan

37. Minute         3:1          Louis



 

Sonntag,  2. März 2013
1. SSV 06  -  FC Rot-Weiß Erfurt II  0:2 (0:2)


Nach einer vergleichsweise kurzen Hallensaison hatten wir am 1. Märzsonntag die 2. Mannschaft von RWE zu Gast im Suhler Haseltal.  Hatten wir im Hinspiel den Punktgewinn noch als Gewinn abgetan, so mussten wir dies im Verlauf der überaus erfolgreichen Hinrunde relativieren und so konnte im Hinblick auf die bislang gezeigten Leistungen unserer Mannschaft, nur ein Sieg in dieser Partie die Zielvorgabe sein.

Das Spiel begann ziemlich verfahren. Es war beiden Teams deutlich anzusehen, dass die Spielpraxis auf dem Großfeld zu diesem Zeitpunkt der Saison fehlte.  Dem aufmerksamen Beobachter fiel zudem auf, das die Gästemannschaft durch geschicktes Stellungsspiel und enorme Laufbereitschaft, ständig in der Überzahl schien.  Eine Eigenschaft, welches bislang unser Team auszeichnete.  Wie ihr mich nun mittlerweile kennt, muss ich (ehrlicherweise, als nicht ganz neutraler Berichterstatter und als Fußballlaie)  an dieser Stelle auch mal eine Kritik loswerden.   Ich hoffe, es sei mir gestattet und vor allem verziehen.  Die taktische Aufstellung der 1. Halbzeit war mir ein Rätsel.  Weshalb wurden unsere beiden  kreativsten Spieler in die Abwehr gesteckt?  Logan hatte von dort nie die Möglichkeit, Akzente nach vorne zu setzen, war er doch schließlich bislang der Motor unseres Angriffsspiels. Und Robin, naja das bekannte Thema. Er ist der Stabilisator des Abwehrzentrums und kann dadurch leider zu selten seine enormen spielerischen Fähigkeiten  nach vorne nutzen. Und dies rächte sich in der ersten Halbzeit.

Die ersten Chancen des Spieles hatte der Gast aus Erfurt in der 5. Spielminute, wobei die Schüsse noch zu ungenau waren und Niclas keine Mühe hatte, diese zu halten. In der Folgezeit hatten wir Glück, das eine Bogenlampe nur den Querbalken streifte.  Nach vorn ging fast nichts, da meistens die Zuspiele in die Spitze zu ungenau waren bzw. sich unserer Stürmer nicht gegen die clever agierenden Defensivspieler der Erfurter  durchsetzen konnten.  In der  12. Spielminute die erste Großchance für Jeremy.  Einen Einwurf von Logan von Höhe der Mittellinie unterliefen sämtliche Spieler und Jeremy wusste sich geschickt gegen seinen Bewacher durchzusetzen, lief aufs Tor zu und schoss kurz vor der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss ging leider am Kasten vorbei.  Das wäre mal eine Ansage gewesen, welche den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte. Nur eine Minute später versuchte sich Ben mit einem Freistoß aus zentraler Position. Entfernung zum Tor, geschätzte 15 m.  Sein Schuss wurde jedoch zur Ecke abgefälscht, welche nichts einbrachte, da Jeremy sie direkt hinters Tor bugsierte. Dass man aus solchen Standardsituationen mehr machen kann, bewies uns der Gegner in der 14. Minute eiskalt. Ein von der linken Seite ausgeführter Eckball  flog über die gesamte Suhler Abwehr und kam dabei zu einem völlig ungedeckt stehenden gegnerischen Spieler, welcher im Rücken unserer Spieler stand und sehenswert zum 0:1 einköpfte.  Die Zuordnung stimmte hierbei überhaupt nicht.  In der 19. Spielminute wurde unsere Abwehr wieder gekonnt ausgespielt und das in Unterzahl! Zuerst gingen Robin und Logan nicht konsequent auf den Angreifer, so dass dieser geschickt in den Rücken der Abwehr spielen konnte und schlussendlich Nick von seinem Gegenspieler überlaufen wurde, welcher freistehend vor Niclas, nur noch diesen umspielen musste.  Ein schöner Spielzug, leider vom falschen Team.  So stand es in der 19. Spielminute 0:2 gegen uns. Erinnerungen an das Hinspiel, mit ebenso einem Rückstand wurden wach. Würden wir es diesmal wieder schaffen? Es war jedoch klar, dass es hierfür Veränderungen im Spiel geben musste. Zu wenig wurde die Erfurter Hintermannschaft bislang gefordert. Hoffnung keimte bereits im ersten Angriff seit Wiederanpfiff auf, nachdem Louis seinen Gegenspieler schwindelig spielte und auf einmal frei vorm Tor stand. Lediglich sein schwacher Schuss, genau auf dem Torwart, war zu bemängeln.  Bis zur Halbzeitpause waren keine weiteren nennenswerten Aktionen zu verzeichnen, so dass es mit einem zwei Tore Rückstand in die Kabine ging.

Die Halbzeitpause nutzten die Trainer zur Umstellung. Jeremy, leicht angeschlagen nach einem Foul, blieb draußen und Noel kam rein und verstärkte die linke Abwehrseite. Logan ging daraufhin auf  seine gewohnte Position ins zentrale Mittelfeld.  Louis spielte den Mittelstürmer. Bereits nach 20 Sekunden hatte Ben eine Schusschance. Sein Volleyversuch klappte nicht ganz und trudelte zum Torwart, aber es sollte eine richtungsweisende Aktion sein, denn man kann es jetzt schon vorwegnehmen, von nun an bestimmte das Heimteam das Spielgeschehen. Nur 30 Sekunden später hatte Louis eine weitere Möglichkeit.  Sein Schuss war jedoch zu schwach, hätte er lieber nochmal auf den freistehenden Ben abgespielt. Ich glaube sagen zu können, dass Louis unser Angriffsspiel in der Rückrunde deutlich verstärken kann. Seine individuelle Klasse am Ball ist für jedermann erkennbar. Wichtig erscheint es mir aber, das er lernt, mit seinen Mitspielern noch mehr zusammen zu spielen und die Aktionen nicht voreilig abzuschließen.  Aber die Zeit wollen wir ihm gerne geben, er wird es uns noch mit vielen Toren danken, da bin ich mir sicher. Jeremy, sei auf der Hut.   Das Pressing begann nun schon beim Torabstoß der Gästemannschaft, welche dadurch verunsichert agierte. Auch die Abwehr stand jetzt viel sicherer. Noel bewies seine alten Tugenden, schnörkellos und kompromisslos zu spielen und selbst Nick, in der ersten Halbzeit verunsichert agierend, zeigte seine Stärken und spielte gefällig nach vorne mit. Nach 3 Minuten hatten wir schon 4 Torschüsse, wobei ein Fernschuss von Ben, knapp übers Gehäuse die gefährlichste Aktion war. In der 32. Minute erkämpfte sich Ben den Ball und spielte auf den mittleiweile wieder eingewechselten Jeremy. Jeremy spielte sich bis zur Grundlinie durch und passte in die Mitte auf Louis, welcher sofort abzog und zum Entsetzen der Zuschauer nur an das Außennetz traf.  Das Spiel verlagerte sich immer mehr in Richtung des Erfurter Tores.  Selbst unsere Abwehrspieler wurden zu diesem  Zeitpunkt mehr in der gegnerischen Spielhälfte gesehen.  Bezeichnend dafür eine Szene in der 35. Minute. Der Ball sprang aus einem Gerangel an der Strafraumgrenze  Noel vor die Füße, der nicht lange überlegte und  direkt aus 18m draufhielt.  Sein Ball ging jedoch knapp über den Kasten.  Das Spiel hatte sich total gedreht.  Ein Anschlusstreffer, wenn nicht sogar mehr, wäre jetzt durchaus verdient gewesen. Aus dem darauf folgenden Anschlag die nächste Hundertprozentige für den SSV. Noel nahm den Abschlag auf und spielte in die Spitze zu Logan, der auf Louis spielte. Louis legte sofort auf Jeremy ab, der am Strafstoßpunkt freistand.  Anstatt den Ball kontrolliert anzunehmen, versuchte er es auf seine bekannte Weise und nahm den Ball in der Drehung volley und… traf den Pfosten.  Es war zum verrückt werden. Weitere Chancen im Minutentakt, erst Louis und dann Logan, jedoch alle ohne zählbaren Erfolg. Die Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt  der zweiten Halbzeit (38. Spielminute) nur einen Torschuss, welcher auch noch aus einem Freistoß resultierte, das sagt schon alles. Das Scheibenschießen ging unverändert weiter.  Nach einem mustergültigen Pass von Jeremy in die Spitze auf Louis, versuchte dieser den herauslaufenden Torhüter zu überlupfen und traf die Latte. Soviel Pech auf einmal ist nur schwer zu verkraften.  Dann war der Zeitpunkt gekommen, wo selbst Robin die Initiative ergriff und zu einem Solo über das ganze Feld ansetzte. Nur mit vereinten Kräften, was in diesem Fall 3 Gegenspieler waren, konnte er an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Heute sollte einfach keine Aktion vom Erfolg gekrönt sein. Der Mannschaft blieben noch 8 Minuten, um den mittlerweile mehr als verdienten Ausgleich zu schaffen.  In der 37. Minute versuchte es Logan mit einem Solo und Schuss auf das Tor.  Ihr könnt euch bestimmt schon denken, wo der Ball landete. Ja genau, am Pfosten. Mittlerweile merkte man unseren Spielern den Frust an.  Nur eine Unachtsamkeit der Abwehr in der vorletzten Spielminute ermöglichte es den Spielern von RWE nochmals gefährlich vor unser Tor zu kommen. Niclas stand jedoch sicher und konnte den Ball entschärfen. Kurz darauf erfolgte der Abpfiff.

 

Ein Spiel mit 2 Hälften, wie sie nicht unterschiedlicher hätten sein können und einem SSV der in der 2. Halbzeit bewiesen hat, warum wir so erfolgreich in der Hinrunde waren. Lediglich Fortuna war uns heute nicht gewogen.  Jungs, knüpft an diese Leistung an und wir werden noch viele schöne Stunden am Spielfeldrand verbringen. Danke und wie versprochen, eine erneute Motivationsspritze von mir. Solltet ihr aus den nächsten 3 Spielen (Weimar, Oberland und Gotha) 6 Punkte einfahren, lade ich das ganze Team ins Kino ein. Und Tim, dich natürlich auch, da ich es echt klasse finde, wie du deine Freunde bei  jeden Heimspiel unterstützt. 

 

 Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Robin, Nick, Logan, Ben,  Jeremy,  Andrej, Louis, Noel (ES), Kevin (ES) und Rene (ES)

 

Telegramm

 

 

 

14. Minute         0:1

19. Minute         0:2



Samstag,  7. Dezember 2013
SC 1903 Weimar  -  1. SSV 06  3:0 (1:0)

Ein Sprichwort sagt, was lange währt, wird gut. Doch wie soll ein Spielbericht gut werden, wenn man solch ein Spiel beschreiben soll, welches unsere Mannschaft am letzten Spieltag der Hinrunde hinlegte.  Ja, mir fehlten bis heute, ganze 10 Tage nach dem Spiel, teilweise die Motivation und auch die richtigen Worte, einen Spielbericht zu schreiben. Aber ehrlich, wahrscheinlich liegt es eher an den bislang überwiegend guten Leistungen unserer Jungs in dieser Saison, welche unsere  Erwartungen deutlich übertroffen haben und uns  quasi mit guten Resultaten verwöhnten. Wir kannten ja gar nicht mehr das Gefühl einer Niederlage, aber auch das gehört zum Sport und vielleicht können wir und vor allem die Mannschaft auch aus dieser Niederlage das Positive für die Zukunft mitnehmen.

 

Bei extremen Witterungsbedingungen und auf einem verschneiten Kunstrasenplatz fand das Nachholspiel des 3. Spieltages gegen den SC  1903 Weimar statt, einem Team was in den letzten Wochen mit guten Ergebnissen durchaus auf sich aufmerksam machte und nicht zu Unrecht auf einen Tabellenplatz im vorderen Bereich steht.  Insofern sollte unsere Mannschaft durchaus gewarnt sein und von Anfang an mit voller Konzentration zu Werke gehen.    

Zwar hatte der SSV in den Anfangsminuten wie gewohnt die meisten Ballkontakte und verlagerte das Spiel in die Hälfte der Gastgeber, aber der aufmerksame Beobachter erkannte sofort, das der Spieluntergrund unseren Jungs absolut nicht behagte.  Anstatt, wie von den Trainer  gefordert, das Mittelfeld mit langen Pässen in die Spitze zu überwinden, wurde dies mit vielen Kurzpässen versucht, welche jedoch zu ungenau waren.  Richtige Torchancen waren keine zu verzeichnen.  Ungewohnt  für unsere Stürmer war auch, dass die Gastgeber im defensiven Mittelfeld bzw. der Abwehr Spieler hatten, die den Kampf annahmen und mit Geschick, körperlichen Einsatz und nicht zuletzt mit spielerischen Mitteln zu überzeugen wussten.  So dauerte es bis zur 8. Spielminute, bis die erste Torchance zu registrieren war und zwar für die Weimarer Mannschaft. Eine lange Flanke in den Strafraum wurde von Nick unterschätzt und so stand ein Stürmer vollkommen frei. Glücklicherweise konnte er den Ball nicht richtig annehmen und so kam er erst aus zu spitzen Winkel zum Schuss, bei dem Niclas dann keine Probleme hatte. In der 12. Spielminute dann die erste Chance für Logan mit einem schönen Schuss aus zentraler Position und ca. 14m Entfernung. Doch der sehr gute Weimarer Torhüter fischte den Ball mit einer Glanzparade  aus dem langen Eck.  Zwei Minuten später hatte dann Jeremy, nach Zuspiel von Logan, von fast derselben Position wie zuvor Logan, die Möglichkeit den SSV in Führung zu bringen. Doch sein Schuss war zu schwach und direkt auf den Torwart gezielt. Der Gastgeber versuchte in der Folgezeit zweimal mit Fernschüssen zum Erfolg zu kommen. Diese gingen knapp am Tor vorbei. In der 18. Spielminute verloren wir den Ball im Mittelfeld. Ein gegnerischer Abwehrspieler spielte dann einen schnellen flachen Ball in den Strafraum, welcher zum Entsetzen der Gästefans an allen Abwehrspielern vorbeiging und von einem hinter der Abwehr stehenden Angreifer ins Tor abgefälscht wurde. Leider sah Niclas bei seinem Abwehrversuch nicht sehr glücklich aus, aber auch die Abwehr ließ jegliche Zuordnung vermissen, wie schon einige Male vorher.  Nun war man gespannt, wie der SSV mit dem ungewohnten Gefühl eines Rückstandes zu Recht kam. Doch leider prägten auch in der Folgezeit ungenaue Pässe im Mittelfeld und lauf- und zweikampfstarke Spieler der Gastgeber das Spielgeschehen. Selbst den sonst körperlich überlegenen Logan, fiel es schwer sich durchzusetzen.   Sein Schuss in der 21. Minute ging neben das Gehäuse. Weitere Angriffe in der Schlussphase der 1. Halbzeit wurden nicht konsequent ausgespielt. Entweder versuchte es der SSV zu kompliziert, was bei den Platzbedingungen nicht angebracht war oder die Schüsse waren allesamt zu schwach geschossen.  So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause und die sehnlichst erwartete Wärme der Umkleidekabine.

Die 2. Halbzeit wurde mit unveränderter Aufstellung begonnen. Als Auswechselspieler standen noch Rene und Oskar zur Verfügung, wobei Oskar letztendlich gar nicht eingewechselt werden konnte, da er nicht auf dem Spielbogen stand.  Na, wer hat denn da gepennt?  Noel stand krankheitsbedingt nach wie vor nicht zur Verfügung.

Die erste nennenswerte Aktion erfolgte aus einem Abschlag von Niclas, welchen Jeremy direkt in den Lauf von Logan verlängerte. Seinen platzierten Schuss ins rechte untere Eck konnte der Torwart jedoch erneut abwehren.  Da waren bereits  5 Minuten in der zweiten Hälfte gespielt. Nur 2 Minuten später, nach erneut schönem Pass von Jeremy, lief Logan wieder alleine auf den Torwart zu. Sein Schuss  wurde diesmal leider  im letzten Moment noch von einem Abwehrspieler abgeblockt.  Man merkte nun, der SSV hatte sich noch nicht aufgegeben und versuchte alles, wenngleich die Mittel eingeschränkt und das Glück fehlte, zu sehr war das Angriffsspiel im Moment auf Logan abgestellt. Unser Stürmer Jeremy spielte sogar häufiger hinter Logan oder hatte ich eine Systemumstellung nicht mitbekommen?   Der Ausgleich wäre durchaus verdient gewesen.  Der nächste Schuss aus schwieriger Position und unter Bedrängnis ging ans Außennetz.  Auch die Gastgeber kamen immer wieder brandgefährlich vor das Tor von Niclas, der jedoch aufpasste und die Bälle vor den gegnerischen Stürmern  aufnehmen konnte.  Die nächsten 10 Minuten waren… zum Vergessen.  Langsam verlagerte sich das Spiel wieder auf unser Tor und wir bekamen den Ball einfach nicht mehr nach vorne.  In der 41. Minute hatten der SSV Glück, da ein noch abgefälschter Schuss nur den Außenpfosten traf.   Die Entscheidung an diesem Tage fiel in der 43.Minute. Eine Ecke der Gastgeber landete auf der anderen Spielseite und wurde dann von einem Gegner wieder flach in den Strafraum geschossen.  Nick ließ sich hierbei  von seinem Gegenspieler düpieren und wieder kam kein Abwehrspieler an den Ball, jedoch ein Stürmer der Weimarer, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, zum 2:0 einzuschieben.  Der SSV war nun vollends von der Rolle. Kein ordentlicher Spielaufbau, geschweige denn eine erwähnenswerte Offensivaktion. Im Gegenteil, die Gastgeber hatten noch Chancen zu erhöhen, was ihnen in der vorletzten Minute auch noch gelang.  Erneut ein langer Pass auf die Stürmer, als wirkungsvolles Angriffsmittel  und nummerische Überlegenheit zeigten die heutigen Stärken eines verdienten Siegers. Ein Ehrentreffer blieb uns verwehrt, da der gegnerische Torhüter auch den letzten Schuss von Rene bravourös meisterte.

Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass wir heute auf einen starken Gegner getroffen sind, welchem es auch noch deutlich besser  gelang, die grenzwertigen Witterungsbedíngungen zu nutzen. Ich freue mich jetzt schon auf die Revanche im heimischen Stadion und eigentlich auf die gesamte Rückrunde. Hey Jungs, ich hoffe ihr könnt dann eure Erfolgsgeschichte fortschreiben und vielleicht tatsächlich den 2. Tabellenplatz bis zum Ende verteidigen.  Seid nicht traurig wegen dem verpassten Kinobesuch. Ich habe schon eine neue Zielstellung für Euch. Davon zu gegebener Zeit  mehr. Erst einmal viel Erfolg für die Hallensaison und bleibt gesund. (Ich hoffe, dass auch unser Pechvogel Noel dies liest und sich zu Herzen nimmt.)

Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Kevin, Robin, Nick, Logan, Ben,  Jeremy,  Andrej, Oskar (ES) und Rene (ES)

Telegramm

18. Minute  1:0

43. Minute  2:0

49. Minute  3:0



Samstag,  30. November 2013

1. SSV 06 – VfL 06 Saalfeld 7:1 (5:1)

Soweit ich mich erinnern kann, durfte unsere Team am heutigem letzten Spieltag der Hinrunde (für uns wegen eines Nachholspiels der  vorletzte Spieltag)  das erste Mal in seiner ruhmreichen Geschichte ein Spiel auf Schnee absolvieren.  Das der Spielball auf dem Untergrund kaum zu sehen war, hat wahrscheinlich nur mich bei der Spielbeobachtung beeinträchtigt, nicht so unsere Mannschaft, welche mit den schwierigen Bedingungen sehr gut zu Recht kam und wiederholt eine über weite Strecken überzeugende Leistung bot.  Krankheitsbedingt fehlten Noel und Oskar.  Hierfür rückte Kevin auf der rechten Abwehrposition in die Startelf.

 

Den ersten Angriff des Spiels hatten die Gäste aus Saalfeld bereits in der ersten Spielminute. Der Torschuss stellte jedoch  kein Problem für Niclas dar. Dann ging es erst einmal nur in Richtung des Gästetores.  Besonders unser wiederholt aggressives Pressing beim Torabschlag der Gäste, stellte den VfL vor große Probleme. Entweder der Torwart schoss den Ball direkt über die Mittellinie mit anschließendem  Freistoß für uns oder der Ball wurde durch unsere Mannschaft abgefangen.  Auf jeden Fall unterband unser Team den Spielaufbau des Gegners bereits im Keim und schnürte ihn so in der eigenen Hälfte ein. Große Chancen erarbeiteten wir uns in den Anfangsminuten aber auch nicht.  Lediglich ein Sololauf eines Saalfelder Angreifers  in der  5. Minute sorgte etwas für Entlastung. Aus dem daraus folgenden Eckball nutze der SSV selber die Chance zum Konter.  Jeremy erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte und spielte dann einen schönen Querpass zu Ben. Der Ball wurde hierbei immer länger und es schien so, als ob Ben ihn nicht erreichen könnte. Doch kurz vor der Grundlinie hatte er das Leder eingeholt und passte in den Strafraum und am Torhüter vorbei, wo Jeremy goldrichtig am langen Pfosten stand und den Ball nur noch zur 1:0 Führung über die Linie drücken musste.  Bereits der nächste Angriff des SSV brachte eine weitere Chance.  Ein abgefälschter Schuss von Kevin landete direkt bei Andrej, der im Strafraum stand und ohne zu zögern abzog. Sein Schuss knallte an den rechten Pfosten und anschließend in die Beine des Gästetorhüters, der den wegspringenden Ball dann schlussendlich unter Kontrolle brachte.  Eine kleine Unsicherheit in der eigenen Abwehr war der Ausgangspunkt für die nächste nennenswerte Offensivaktion unsere Jungs. Robin schlug den Ball nach vorne und der letzte Abwehrspieler der Gäste verpasste den Ball. Auf einmal war Ben frei, lief mit den Ball in Richtung Tor und legte diesen gekonnt am herauslaufenden Torhüter vorbei zum 2:0 ins Netz. Da waren exakt 6 ½ Minuten gespielt.  Sofort nach Wiederanpfiff machten wir wieder Druck auf den Gegner und den Ball. Ben spielte seinen Gegenspieler aus und legte ab auf Jeremy, dessen Schuss wurde abgefälscht und landete genau auf Höhe des Strafstoßpunktes.  Diesmal reagierte Logan am schnellsten. Er nahm den Ball auf, umkurvte noch den herausrutschenden Torwart und schob zum 3:0 ein. Der Gegner war nun vollends verunsichert.  Innerhalb der nächsten zwei Minuten (!) hätten Logan, Jeremy und Ben mit Fernschüssen weiter erhöhen können.  Ihre Schüssen gingen leider knapp daneben.  Unsere Abwehr stand sicher auf Höhe der Mittellinie und wenn es den Saalfeldern Stürmern doch einmal gelang, in unsere Hälfte zu gelangen, dann wurden sie meistens konsequent durch Robin und Nick abgelaufen oder durch Kevin geblockt. In der 12. Spielminute dribbelte sich Jeremy auf der linken Seite durch und passte dann durch den gesamten Strafraum. Kevin nutzte jetzt die Chance, nahm Anlauf und gab einen tollen Schuss ab.  Der Ball konnte vom Torwart nur abgeklatscht werden. Beim folgenden Nachschuss hatte man das Gefühl, als wollte Logan auch den Torhüter mit ins Netz befördern. Dieser parierte den harten Schuss jedoch super.  Glück hatte unser Team in der 13. Minute.  Aber was schreibe ich von Glück, wir haben doch mit Niclas einen spitzen  Torhüter.  Denn nach einem unglücklichen Abwehrversuch von Andrej stand auf einmal ein Saalfelder Stürmer frei vor unserem Tor. Doch Niclas ließ sich nicht überwinden und zeigte eine tolle Fußabwehr. In der 14. Minute setzte sich dann Kevin auf der rechten Seite energisch  durch und bediente Jeremy. Dieser spielte am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler in einer unvergleichlichen Arien-Robben-Manier aus, zog nach innen und ließ den Gästetorwart mit einem straffen Schuss ins lange obere Eck keine Chance.  In der 18. Minute zogen dann Ben und Logan ein schönes Doppelpassspiel an der Mittellinie auf, welches die gegnerischen Abwehrspieler zum wiederholten Male alt aussehen ließ. Logan passte letztendlich auf Ben, der erneut keinen Gegenspieler mehr vor sich hatte und mit einen schönen Flachschuss an den Innenpfosten zum 5:0 erhöhte. Eine Minute später wurde wir klassisch ausgekontert. Robins Dribbling wurde diesmal vom Gegner unterbunden und ruck zuck ging es auf unser Tor zu. Niclas versuchte noch den Ball abzugrätschen, traf jedoch den Gegner und so gab es den ersten Strafstoß dieser Saison, leider gegen uns. Der beste Torschütze der Gäste nutzte auch diesmal  die Gelegenheit, sein Torekonto aufzubessern und verwandelte den Elfmeter sicher.  In den letzten Minuten der ersten Halbzeit waren weitere Chancen für unsere Mannschaft, das Ergebnis noch weiter auszubauen, vorhanden. Diese brachten jedoch keinen zählbaren Erfolg. Als Highlight ist hier ein weiterer Pfostentreffer von Ben beispielhaft erwähnt. Auch der Gast hatte noch eine Chance. Einen Fernschuss wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff parierte Niclas, der Nachschuss aus nächster Nähe ging zum Glück nebens Gehäuse.  So ging es mit einer mehr als verdienten Führung in die Kabine. Das Ergebnis spiegelte schlussendlich auch die Spielanteile wieder.

Zur 2. Halbzeit kam für Andrej Rene, der bereits in der 28. Spielminute seine erste Torchance hatte, nachdem Logan sich im Strafraum gegen 2 Gegenspieler durchsetzte und zu ihm passte.  Er traf den Ball jedoch nicht richtig und verzog knapp. Torchancen waren in diesem Zeitraum Mangelware. Das Spielgeschehen verlagerte sich mehr ins Mittelfeld, was auch daran lag, dass sich die Gästemannschaft mittlerweile an die Platzbedingungen gewöhnt hatte und die Zweikämpfe mehr annahm, als noch im ersten Abschnitt.   Lediglich das Eckenverhältnis von 5:0 in den ersten zehn Minuten der 2. Halbzeit zeigte einen deutlichen Unterschied. Das 6:1 durch Jeremy in der 37. Spielminute fiel dann auch eher überraschend. Nach einem Einwurf der Gästemannschaft auf Höhe des eigenen Strafraumes gelangte er an den Ball, zog von ca. 12 Meter ab und überwand den nicht sicher agierenden Torwart. Dass sich der SSV mittlerweile auch aus Standardsituationen (zumindest aus Eckbälle) Chancen erarbeiten kann, zeigte uns die 39.Minute. Ein Kopfball von Logan, nach einer Ecke von Ben  getreten, ging nur knapp neben das Gehäuse. Eine weitere Stärke unserer Mannschaft offenbarte sich in der 42. Spielminute. Perfekt vorgetragenes Kurzpassspiel und zwar direkt ohne Zwischenberührung, in diesem Fall von Nick, Andrej, Nick, Logan und wieder Andrej auf der linken Seite ließen die gegnerischen Spieler wie Statisten aussehen. Ein Angriff wie aus dem Lehrbuch. Jeremy konnte diesmal jedoch das schöne Zuspiel von Andrej nicht verwerten. Der Ball ging am langen Pfosten vorbei. Die 45. Spielminute wird Rene und Jeremy vielleicht noch lange in Erinnerung bleiben, denn sie hatten innerhalb von 15 Sekunden ganze 6 Torschüsse aus kürzester Entfernung und konnten den Ball nicht im Netz unterbringen, denn der Gästetorhüter parierte diesmal mit tollen Reflexen.  OK, zumindest 2mal Aluminium war dabei. Das war wirklich keine Szene für einen herzkranken Fan. In der 46. Minute hatte Rene erneut eine gute Schussposition und die Chance seinen ersten Treffer zu erzielen. Er wurde jedoch im letzten Moment noch von einem Abwehrspieler attackiert und schoss am Tor vorbei. Das Zuspiel kam hierbei von Andrej, welcher kurz zuvor  wieder für Ben eingewechselt wurde. Ich kann nur hoffen, dass sich bei unserer dünnen Personaldecke keine weiteren Kranken bzw. Verletzten einfinden. Zum Glück ist die Hinrunde ja bald beendet und alle Verletzungen (auch derer, die seit Wochen auf die Zähne beißen und trotzdem spielen) können auskuriert werden. Das Spiel hatte sich nunmehr wieder etwas in die Hälfte des VfL verlagert. Mit nur einem Tor in der zweiten Halbzeit  wollte sich der SSV nicht begnügen.  Weitere Torschüsse von Jeremy, Logan und Andrej fanden in der Folgezeit jedoch nicht ihr Ziel. Ein Kopfball von Jeremy, nach Flanke von Andrej, hatte in der 49. Spielminute sogar schon den Torhüter passiert, wurde jedoch auf der Torlinie noch von einem Abwehrspieler weggeschlagen.  Und so war es Robin vorbehalten, den Schlusspunkt unter einer insgesamt ansprechenden Mannschaftsleistung zu setzen.  Sein harter  Schuss von der Strafraumgrenze schlug unter der Querlatte ein und ich weiß nicht mal, ob der Torwart den Ball überhaupt gesehen hat. (Ich nur in der mehrmaligen Wiederholung…). Der kurz darauf ertönende Schlusspfiff wurde witterungsbedingt  herbei gesehnt. Doch all diese Umstände (vielleicht auch gerades deswegen) ließ die Mannschaft nicht davon abhalten, noch eine Rutschpartie auf dem Platz zu veranstalten

So, jetzt hoffe ich, dass das Wetter auch noch nächste Woche mitspielt und wir in Weimar den erfolgreichen Abschluss der Hinrunde feiern können. Bis dahin.

Euer Sven

Telegramm

 

 

 

5. Minute         1:0       Jeremy

7. Minute         2:0       Ben     

8. Minute         3:0       Logan

14. Minute       4:0       Jeremy

18. Minute       5:0       Ben

19.Minute        5:1      

37. Minute       6:1       Jeremy

49. Minute       7:1       Robin

 


Samstag,  23. November 2013
SG SV 08 Steinach  -   1. SSV 06  0:4 (0:1)

Bei eisigen Temperaturen waren wir am letzten Wochenende vor Beginn der Adventszeit zu Gast in Steinach, der Stadt der LebensArt und des Sports.  Gastgeschenke erwarteten wir natürlich nicht. Unser Team wollte Revanche nehmen für die unglückliche Pokalniederlage im eigenen Stadion vor ein paar Wochen und natürlich den 2. Tabellenplatz behaupten. Eine Woche später, hätte man den Trip vielleicht mit einem Skiausflug verbinden können, etwas Schnee lag ja schon auf den Bergen. Unser Spiel fand auf einem Kunstrasenplatz statt. Lars und Co-Trainer Mike konnten glücklicherweise mit dem besten Aufgebot antreten. Lediglich die offensive Aufstellung von Noel im Mittelfeld anstatt auf seiner gewohnten linken Abwehrseite überraschte ein wenig. 

 

 In den ersten Minuten des Spieles war es ein eher unspektakuläres Spiel. Beide Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig durch starkes Pressingspiel im Mittelfeld und Unsicherheiten in der Ballkontrolle. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Duell der Spielmacher im Mittelfeld gelten. Gelungene Offensivaktionen waren quasi nicht vorhanden.  Man hatte das Gefühl, das Spielniveau passte sich auch den klimatischen Bedingungen an –steif und unterkühlt, ohne emotionale Höhepunkte. Lediglich bei den Trainern beider Mannschaften konnte man wiederholt lautstarke Reaktionen vernehmen.  Nach sieben Minuten gab es den ersten Eckball für unser Team  und nach einer weiteren Minute den ersten Torschuss von Logan. Sein Ball war jedoch zu zentral in die Mitte geschossen, so dass der wirklich nicht große Torhüter der Gastgeber, den Ball abwehren konnte. Weiter wurde um jeden Ball auf beiden Seiten gekämpft.  Umso überraschender fiel dann in der 11. Spielminute das 1:0 für unsere Mannschaft. Ein Torabstoß wurde von Robin direkt mit dem Kopf aufgenommen. Der Ball ging zu Jeremy, der sofort auf Logan passte. Logan wiederum spielte noch den letzten Abwehrspieler der Steinacher aus und hatte dann keine Probleme, den Ball am herauslaufenden Torhüter vorbeizulegen. Nur wenige Augenblicke später hatte Noel die Chance zu erhöhen. Nach schönem Querpass von Jeremy über das halbe Feld, hatte er eigentlich freie Bahn. Er zögerte jedoch einmal zu lange und so wurde sein Schuss in letzter Sekunde doch noch abgeblockt. Zwar versuchte unsere Mannschaft in der Folgezeit immer wieder das Mittelfeld mit schnellem Passspiel zu überwinden, der letzte Pass war jedoch meistens noch zu ungenau. Gefährliche Angriffe der Gastgeber waren bis zu diesem Zeitpunkt keine zu registrieren. Erst ein verunglückter Abwehrversuch von Robin in der 18. Minute ermöglichte es dem Gegner, das erste Mal ernsthaft aufs Tor zu schießen. Niclas konnte hier jedoch mit einem tollen Hechtsprung den Ausgleich verhindern. Die nächste Chance in der 21. Spielminute hatte dann wieder unser Team. Nachdem Robin den Ball in den Strafraum beförderte, wurde er wieder herausgespielt. Noel nahm den Ball auf und schoss sofort vom linken Strafraumeck aufs Tor. Doch leider ging der Ball nur an den Querbalken. Fast im Gegenzug hatten die Steinacher auch mit einem Fernschuss ihre nächste Möglichkeit. Niclas wehrte den Schuss auch diesmal sicher ab, wenngleich nun mit dem Bein. Kurz darauf der nächste Schuss auf unser Tor. Zum Glück knapp darüber. Und wieder war der Ursprung ein unkonzentriertes Abspiel aus der Abwehr heraus. Da es auf dem Spielfeld an weiteren nennenswerten Aktionen in der 1.Halbzeit mangelte, möchte hier mal einen Punkt aus der Statistik erwähnen. In der ersten Halbzeit wurden unserem Team sage und schreibe 5 falsche Einwürfe abgepfiffen. Nach einer insgesamt ausgeglichenen 1. Halbzeit, gingen wir mit einer knappen 1:0 Führung in die Kabine, in der bestimmt einige klare Worte seitens der Trainer gesprochen wurden. Es galt nun in der 2. Halbzeit mit unveränderter kämpferischer Einstellung und auch spielerischen Vermögen, den Sieg zu sichern. Mit unveränderter Aufstellung ging man in diese.

Schon der erste Angriff über Logan von der rechten Seite sah erfolgversprechend aus. Jeremy kam jedoch nicht richtig an den Flankenball.  Kurz darauf  flankte Jeremy von der linken Seite auf Ben. Sein Schuss ging jedoch weit daneben. So weit daneben, das Jeremy ihn wieder bekam und erneut in die Mitte spielte. In diesem Moment konnten unsere Angreifer die Unsicherheiten in der gegnerischen Abwehr leider noch nicht nutzen. Es war jedoch ein Signal gesetzt durch unsere Mannschaft, wir wollten mehr. Doch auch die Steinacher hatten sich noch lange nicht aufgegeben. Wenn es für unser Tor gefährlich wurde, dann aus Fernschüssen des gegnerischen Spielmachers, so wie in der 28. Spielminute. Niclas parierte den über ihn hereinkommenden Ball jedoch auch diesmal toll, indem er ihn über die Latte bugsierte. Das Spiel war auch weiterhin von körperlichem Einsatz geprägt. Insbesondere die Zweikämpfe des Steinacher Spielführers und Noel sollten hier noch zu einigen Emotionen zwischen den Parteien führen. Ein erster fairer Zweikampf in der 30. Spielminute führte dann zu einer kurzen Verletzungspause. Nach einigen unsicheren Aktionen stellte Lars unsere Abwehr um. Andrej kam für Oskar und Noel ging zurück auf seine Abwehrposition. In der 33. Spielminute dann endlich mal wieder eine sehenswerte offensive Aktion des SSV. Ein Schuss von Ben landete bei Jeremy, der dann noch seinen direkten Gegenspieler verlud und zum 2:0 einschoss. Das nenne ich mal effektiv. Die erste richtige Torchance der 2. Halbzeit und gleich getroffen. Das Gegenteil von manch anderem Spiel. Eine gewisse Erleichterung, zumindest bei mir, war spürbar. Denn insgeheim wünschte ich mir, dass die Null heute stehen blieb. In der 35. Minute war wieder Show-time im Zweikampf der oben Genannten. Noel setzte zum Hüftcheck an. Wieder wurde das Spiel verletzungsbedingt unterbrochen. Ein Konter unseres Teams über Andrej und Jeremy in der 36. Minute ging haarscharf am Gehäuse vorbei. In der 37. Minute dann die Fortsetzung des Privatduells. Diesmal erwischte es Noel, der einfach umgerannt wurde. Kurz darauf wieder ein super Angriff unserer Mannschaft. Bei einem Abschlag von Niclas war das gegnerische Team zu weit aufgerückt. Jeremy nahm den Abschlag technisch sauber auf und spielte quer zu Logan. Logan passte sofort zu Ben, der jedoch am herauslaufenden Torhüter scheiterte. Besonders fällt mir in solchen Situationen immer wieder auf, wie gut es ist, da vorne einen so ballsicheren Spieler wie Jeremy zu haben. Eine halbe Minute später machte es Ben besser, indem er einen schwachen Abschlag des Abwehrspielers aufnahm und mit einem straffen Schuss den Torhüter keine Chance ließ. Das sollte die endgültige Entscheidung gewesen sein. In der 41. Minute wieder voller Einsatz bei unseren Duellanten. Der anschließende Freistoß für die Gastgeber brachte nichts ein, da er von Logan aus der Gefahrenzone geköpft wurde. Den zweiten Lattentreffer des Tages hatte dann in der 43. Minute Ben, als er artistisch einen Schuss von Logan verlängerte und über den Torwart lupfte. Leider etwas zu hoch. Der darauffolgende Abschlag wurde über die Mittellinie befördert, ohne dass ein Spieler am Ball war. Somit gab es Freistoß für unsere Mannschaft. Dieser wurde von Robin kurz auf Noel ausgeführt. Noel flankte von hinten in den Strafraum und mit tatkräftiger Unterstützung des letzten Abwehrspielers landete der Ball direkt vor Logan und Jeremy. Beide versuchten nun den Ball im Fallen ins Netz zu befördern. Nach ausführlicher Videoanalyse kann ich nun sagen, der Treffer ist Logan zuzuschreiben. Anschließend bekamen auch noch Rene und Kevin ihre Einsatzzeiten. Die restlichen Minuten wurden dann nur noch heruntergespielt, ohne weitere erwähnenswerte Aktionen.
Wieder ein Dreier auf auswärtigem Platz und in einer insgesamt ansehnlichen Art und Weise. Schlussendlich war die Ausgeglichenheit unseres Teams und die Treffsicherheit der ausschlaggebende Unterschied zwischen beiden Mannschaften. Denn ich denke nach wie vor, dass die Mannschaft von Steinach, wenn alle Spieler an Bord sind, durchaus das Potential hat, eine bessere Platzierung  zu erreichen. Unsere Mannschaft  steht auf jeden Fall zu Recht da oben. So, nun sind schon mal 2 der letzten 4 Spiele gewonnen. Wahrscheinlich sollte ich anfangen zu sparen…

Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Oskar, Robin, Nick, Logan, Ben, Jeremy, Noel, Andrej (ES), Kevin (ES) und Rene (ES)

Telegramm

11. Minute       0:1       Logan

33. Minute       0:2       Jeremy

38. Minute       0:3       Ben

 

45. Minute       0:4       Logan



Samstag,  16. November 2013
1. SSV 06 – VfB Oberweimar 9:3 (6:0)

Das Spiel gegen die Mannschaft aus Oberweimar  war ein Spiel mit 2 Halbzeiten, wie sie nicht unterschiedlicher sein konnten. Die Erste war geprägt durch einem Raketenstart von unserem Team (3:0 nach 5 Minuten) und einem dadurch total verunsicherten und harmlosen Gegner.  Jedoch muss ich erwähnen, dass sich der SSV auch hier nicht mit „Ruhm bekleckert hat“, denn die Mehrzahl der Tore fielen eher aufgrund der katastrophalen Abwehrleistung des Gegners bzw. eklatanter Torwartfehler, als das sie herausgespielt wurden.  Die 2. Halbzeit, ja was soll ich dazu sagen, manchmal passt man sich eben der Spielweise des Gegners an.  Nun im Einzelnen.

 

Bereits in der 2. Minute des Spieles dribbelte sich Logan durch die Abwehr der Gästemannschaft und stand auf einmal frei vor dem Torhüter. Sein Schussversuch  war jedoch zu schwach, da er mitten im Schuss wegrutschte und so konnte der gegnerische Torwart den Ball noch wegklatschen. Bereits in dieser Spielszene  war erkennbar, dass die Abwehr der Oberweimarer sehr zaghaft agierte und so es dem SSV sehr leicht machte, Chancen zu erarbeiten. Nach 2 Minuten hatten wir bereits 3 Torschüsse, welche auch dem schwachen Torabschlägen des Gegners und unserem konsequenten Pressing  geschuldet waren.  So landete in der 3. Spielminute ein Abschlag direkt bei Ben, der sich den Ball nochmal auf den richtigen Fuß legte und abzog. Sein Schuss ging genau auf den Torwart, der den Ball einfach nach vorn abprallen ließ. Logan stand goldrichtig und legte den Ball zur 1:0 Führung ins Netz.  Bereits in der Folgeminute das 2:0, ebenfalls durch Logan. Nachdem unsere Offensivspieler die Gästeabwehr  am Strafraum mit schnellem Kurzpassspiel zur Verzweiflung brachte,  versuchte schlussendlich Robin in den Sechzehner zu laufen.  Sein letzter Ball im Dribbling war jedoch zu lang und der Torwart kam heraus und sollte den Ball ohne Probleme aufnehmen können. Doch schon der nächste grobe Schnitzer. Er konnte den Ball nicht festhalten und ließ ihn über den Arm gleiten. Und wieder bedankte sich Logan, der nur noch einschieben brauchte. Nach weiteren 50 Sekunden erhöhte Jeremy bereits auf 3:0. Wieder begünstigt durch einen schwachen Abwurf des  Gästetorhüters.  Der angespielte Spieler konnte den Ball nur unter Bedrängnis weiterleiten, doch der Ball ging zu Robin, der sofort auf Logan passte und der weiter auf Jeremy. Jeremy umkurvte noch den Torwart und erzielte seinen ersten Treffer. Nach exakt 4 Minuten und 25 Sekunden stand es 3:0.  Und es ging weiter nur in eine Richtung.  Bereits nach weiteren 30 Sekunden und einen schönen Doppelpassspiel zwischen Jeremy und Logan, hatte Letztgenannter die Möglichkeit zu erhöhen. Sein Schuss aus ca. 10m Entfernung von halb rechts ging jedoch genau auf den Torwart, der diesmal nach vorne klären konnte.  Den Ball erkämpfte sich Robin.  Sein darauffolgender Schuss klatschte an den Querbalken.  Das Spiel war bislang sehr einseitig. Es sah so aus, als ob der Gegner absolute Berührungsangst hatte.  Eine Zweikampfstatistik würde hier eine deutliche Sprache für unser Team sprechen.  Angeführt vom unermüdlichen Logan ließ unsere Mannschaft den Gegner zu diesem Zeitpunkt nicht zur Entfaltung kommen, ja nicht einmal in die Suhler Spielhälfte. Besonders die körperliche Überlegenheit, seine ständige Präsenz auf dem Spielfeld und seine Laufbereitschaft zeichneten Logan erneut aus und stellen manchmal den Unterschied dar.  In der 8. Minute der erste Angriff der Weimarer Mannschaft. Er wurde jedoch durch unsere Abwehr, noch vor einem Torschuss unterbunden.  Dann zogen wir wieder unser Powerplay am gegnerischen Strafraum auf.  Ein Schussversuch von Robin landete bei Jeremy, der direkt vorm Torhüter stand.  Dessen Schuss wurde diesmal jedoch gehalten.  In der 14. Minute machte er es besser.  Wieder eröffnete Robin den Spielzug.  Nach kurzem Dribbling und Doppelpass mit Logan zog er die letzten beiden Abwehrspieler auf sich, um im letzten Moment auf Jeremy zu spielen.  Jeremy nahm den Ball auf, drehte sich um die eigene Achse und verwandelte eiskalt zum 4:0. Ein Spielzug der die ganzen Stärken unseres Offensivspiels und der einzelnen Spieler aufzeigte. Unverwechselbare Dribblings von Robin, schnelles Direktpassspiel von Logan und gute Schussqualität von Jeremy. So einfach und effektiv, wenn alles zusammen kommt und der Gegner einen spielen lässt. In der 16. Minute hatte dann Robin die Möglichkeit zu erhöhen.  Nach Zuspiel von Logan stand er frei  an der Strafraumgrenze und musste sich eigentlich nur noch die Ecke aussuchen. Doch sein Schuss war eher ein Schüsschen und direkt auf dem Torwart. Wahrscheinlich kann er im Moment nur die schwierigen Dinge, könnte man meinen.  In der Folgeminute versuchte sich Ben wieder mal als Kunstschütze und wahrscheinlich wird er diese Saison auch noch eine Ecke direkt ins Tor treffen. Diesmal war es leider nur der Pfosten.  Eine weitere Minute später ließ Jeremy seinen 3. Treffer folgen. Bei einer scharfen und flachen Hereingabe von Ben sah der Gästetorwart erneut nicht glücklich aus. Jeremy war erneut der Abstauber.  Genau wie in der 19. Minute. Einen eher harmlosen Schuss von Ben konnte der Torhüter erneut nicht festhalten und Jeremy sagte zum wiederholten Mal Danke. Weit und breit kein Abwehrspieler. In der 20. Minute musste Niclas zum ersten Mal so etwas wie einen Torschuss halten.  Dies sagt alles zum bisherigen Spielverlauf.   In der 21. Spielminute hatte Ben seine 2. Chance und wieder aus einer Ecke. Diesmal landete der Ball auf der Latte.  Kurz darauf weitere Chancen im Minutentakt, jedoch ohne zählbaren Erfolg.  Über ein zweistelliges Ergebnis in der ersten Hälfte hätte sich der Gegner nicht beschweren dürfen.  Die letzte Aktion gehörte wieder Robin. Sein Schuss in der Nachspielzeit ging leider knapp am Gehäuse vorbei.  Mit einer völlig verdienten 6:0 Führung ging es dann in die Pause.     

In Anbetracht der hohen Führung und des bisherigen Spielverlaufes schöpften die Trainer in der Halbzeitpause das komplette Wechselkontingent aus.  Robin spielte fortan auf der zentralen Mittelfeldposition.  Man kann es jetzt schon sagen, der Wechsel brachte das ganze Team aus dem Konzept.  Natürlich möchte ich in diesem Zusammenhang auch erwähnen, dass die Gästemannschaft in der 2. Halbzeit wesentlich offensiver und torgefährlicher agierte, was sich bereits in der  27. Spielminute zeigte.  Bereits der erste richtige Torschuss landete im Netz. Ehrentreffer, war mein erster Gedanke. Ungewohnte Unsicherheiten in der neuformierten Abwehr waren jedoch auch in der Folgezeit nicht zu übersehen.  Einerseits fehlte der sicher Pol Robin in der Mitte, andererseits muss ich feststellen, dass Noel an diesem Spieltag ebenfalls nicht den sichersten Eindruck hinterließ. Offensiv setzte Rene im direkten Gegenangriff das nächste Ausrufezeichen. Nach schönem Pass von Robin versuchte er den Ball ins lange Eck zu bugsieren.  Der Gästetorwart lenkte den Ball mit einer Fußparade jedoch noch um den Pfosten.  Eine Ecke für die Gäste in der 29. Spielminute stellte unser Team erneut vor große Probleme. Die flach hereingeschlagene Ecke von rechts passiere sämtliche Spieler und landete bei einem gegnerischen Angreifer. Glücklicher Weise landete sein Schuss am Außenpfosten.  Die anschließende Szene wird Jeremy wohl noch lange im Kopf bleiben. Ein Angriff über links, eingeleitet durch ein Doppelpassspiel von Ben und Noel und schönen Flankenlauf von Ben, nutzt dieser um vom Strafraumeck abzuziehen.  In seinen wirklich harten Schuss stürzt Jeremy und köpft unhaltbar ins Eck zum 7:1.  Der Gegner ließ sich diesmal davon nicht erneut beeindrucken und suchte nun bereits im Mittelfeld die Zweikämpfe.  Auffällig war nun auch ein gewisser körperlicher Vorteil der Gäste. In der 32. Spielminute wollte Jeremy noch eins draufsetzen und das Tor des Jahres schießen.  Beim Versuch den Ball bei einer Ecke von Ben mittels Fallrückzieher ins Tor zu befördern, verfehlte er die Kugel knapp.  In der Folgezeit verfehlten Schüsse von Kevin und Robin ihr Ziel. In der 34. Minute nutzte der stärkste Weimarer Spieler seine Schnelligkeit aus, lief über das halbe Feld und setzte sich dabei gegen Noel und Nick durch. Mit einem straffen Schuss vollendete er zum 7:2.  Dies erfolgte nach einem Torabschlag, was das erhöhte Risiko unserer Spielstrategie aufzeigt, wenn so ein forsches Pressing gespielt wird und der letzte Abwehrspieler in der Mitte der gegnerischen Hälfte steht.  Das Spielgeschehen spielte sich auf einmal in unserer Hälfte ab und unsere Abwehr agierte absolut unsicher.  In diesem Moment bemerkte man spätestens, das Lars als Schiedsrichter eingesprungen war und so nicht wie gewohnt wortgewaltig an der Außenlinie fungierte.  Einfach muss es ihm bestimmt nicht gefallen sein, in diesem Moment, ruhig zu bleiben. Hinten nicht aggressiv genug und vorne zu ängstlich. Zumindest Robin zündete in der 36.Minute eine Rakete, welche leider nur die Oberkante der Latte streichelte.  Doch das nächste Tor schoss wieder der Gast aus Weimar.  Ein verunglückter Pass von Nick aus der Abwehr heraus, landete in der 39.Minute beim Gegner, der den Ball sofort aufnahm und über die Abwehr  spielte. Dort stand in Jeremy-Manier der Stürmer und hatte keine Probleme einzuschießen. Das Spiel lief nun total aus dem Ruder.  Nur die 2. Halbzeit gesehen, stand es 1:3 gegen uns und das bei dieser  1. Halbzeit. Natürlich glaubte keiner mehr daran, dass wir dieses Spiel noch verlieren konnten, der Spielverlauf und vor allem die Spielweise enttäuschten jedoch. Der darauffolgende Anstoß war charakteristisch für die aktuelle Situation. Jeremy spielte den Ball  ohne Bedrängnis zum Gegner. Die Reaktion unseres Trainergespanns ließ nicht lange auf sich warten.  Logan wurde wieder eingewechselt und Robin zur Stabilisierung in die Abwehr beordert.  (Zum Glück kann man in der Jugend noch zurückwechseln… Ich könnte auch schreiben, Fehler korrigieren. Obwohl, diesen Spielverlauf hätte keiner vorher gesehen. ) Noch keine 50 Sekunden war er auf den Platz und schon hatte Logan zwei Chancen. Er setzte seine Schüsse knapp daneben. Doch sofort merkte man einen Ruck durch die Mannschaft gehen, wenngleich das Niveau insgesamt niedrig blieb. Dass Jeremy in der 46. Minute sein 6. Tor erneut aufgrund eines krassen Fehlers des Gästetorwarts erzielte, war auch Spiegelbild dieser Partie.  Der Torwart spielte den Abstoß direkt in die Beine von Jere, wie man ich ruft und der zögerte nicht lange und konnte somit sein Gesamttorestand auf mittlerweile 17 Tore erhöhen. Nach einem Schussfestival in der 48. Minute (Logan, Kevin und erneut Logan – ohne Erfolg) nahm letztendlich nochmal Robin Maß und setzte den Ball über den Innenpfosten zum 9:3 Endstand ins Netz. In der Schlussminute hatte Ben nochmal die Chance das Ergebnis zweistellig zu gestalten. Seine beiden Schüsse prallten jedoch an einem Abwehrspieler der Gäste bzw. an Jeremy ab.  Kurz darauf „erlöste“ uns der Schlusspfiff.

Was soll ich noch als Fazit sagen. Drei Punkte auf dem Konto und ein Spiel näher am Kinobesuch, für den ihr euch aber noch gewaltig strecken dürft, wollt ihr die letzten drei Spiele gewinnen. Nächste Woche hoffe ich in Steinach auf eine Revanche für unsere unglückliche Pokalniederlage und eine notwendige Leistungssteigerung.

Euer Sven


Aufstellung: Niclas, Oskar, Robin, Nick, Logan, Ben, Jeremy, Andrej, Noel (ES), Kevin (ES) und Rene (ES)

Telegramm

 

 

 

3. Minute         1:0       Logan

 

4. Minute         2:0       Logan 

 

5. Minute         3:0       Jeremy

14. Minute       4:0       Jeremy

18. Minute       5:0       Jeremy

19. Minute       6:0       Jeremy

27. Minute       6:1

30. Minute       7:1       Jeremy

 

34. Minute       7:2         

 

39. Minute       7:3

46. Minute       8:3        Jeremy

49. Minute       9:3        Robin


Samstag,  09. November 2013
1. SSV 06 – SG FC Einheit Rudolstadt 3:1 (1:0)

Mein Wunsch aus letzter Woche ging zumindest teilweise in Erfüllung. Das unser Team erneut nicht in Bestbesetzung antreten konnte und es leider wieder Noel erwischte, ist sehr schade, aber die Mannschaft hat das super kompensiert und eines ihrer besten Spiele gegen einen starken Gegner abgeliefert.  Heute kann und möchte ich auch nicht jemanden herausheben, alle haben einen super „Job“ gemacht. Das Spiel gegen den Tabellennachbarn fand im Suhler Haseltal (Kunstrasen) statt.

 

Von Beginn an versuchte unsere Mannschaft mit gewohnt schnellem Spiel den Gegner zu beeindrucken und sich in deren Spielhälfte festzusetzen. Drei erste Schussversuche von Logan in den Anfangsminuten waren jedoch nicht genau geschossen und gingen neben das Tor bzw. blieben in der Abwehr hängen. Die erste richtige Torchance hatten jedoch die Gäste. Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte in den Suhler Strafraum wurde per Kopf verlängert und landete an der Latte. Glück für unser Team. Das war gleichzeitig  die erste nennenswerte Offensivaktion der Rudolstädter, welche im Laufe des Spieles hauptsächlich mit ähnlichen Standardaktionen auffielen. Kurzzeitig war unsere Abwehr verunsichert und ließ die Gäste zu einer weiteren Chance kommen. Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Niclas abwehren, der Nachschuss war zu ungenau. Nun war es Zeit, selbst wieder die Initiative zu übernehmen. In der 10. Spielminute schlug Nick einen hohen Pass nach vorne. Logan verlängerte geschickt per Kopf über den letzten Abwehrspieler der Gäste auf Jeremy, der diese Chance zur Führung eiskalt nutzte. Er ließ den Ball einmal aufspringen und nahm dann mit Vollspann Maß in die lange Ecke. Keine Chance für den Torhüter.  Die nächste nennenswerte Aktion gehörte wieder den Gästen. Ein Kopfball nach einem Eckball ging knapp neben das Gehäuse.  In der 14. Spielminute hatte Andrej die Chance zu erhöhen. Einen Schuss von Logan konnte der Torhüter nicht festhalten und Jeremy spitzelte den Ball zu Andrej. Dessen Schuss aus 5m Entfernung konnte der Torhüter jedoch durch eine ganz starke Fußparade zur Ecke abwehren. Eine Minute später versuchte sich Logan erneut als Fernschütze. Sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Langsam näherte er sich jedoch seinem Ziel an. In der 17. Minute verfehlte ein Schuss oder eher eine Flanke von Jeremy  ebenso knapp sein Ziel und klatschte auf den Querbalken. Die nächste Aktion war eine Schrecksekunde für die Zuschauer. Einen Konter der Gäste konnte Niclas durch schnelles Herauslaufen aus dem Kasten unterbinden, doch sein Abwehrversuch landete genau bei einem weiteren Gästespieler, der sofort versuchte die Situation auszunutzen und eine Bogenlampe über Niclas schlagen wollte. Doch Niclas konnte seinen Fehler selbst ausbügeln und parierte mit einer schönen Parade den Schuss.  In der Folgezeit erhöhten die schnellen und körperlich überlegenen Rudolstädter Angreifer den Druck und stellten unsere Abwehr ein uns andere mal vor schwierige Aufgaben, letztendlich jedoch ohne wirklich torgefährlich zu werden. Warum es dann zu einem heftigen Disput zwischen dem Gästetrainer und dem Schiedsrichter kam, kann ich nicht beurteilen. Unschön finde ich das ständige Infrage stellen von Entscheidungen des Schiri`s, zumal es sich eher um Lappalien handelte. Bis zum Halbzeitpfiff plätscherte das Spiel dann vor sich hin.  So ging man mit einer 1:0 Führung in die Kabine, welche jedoch noch auf wackeligen Beinen stand. Zu ausgeglichen war die Partie bis dahin und die Gäste jederzeit in der Lage, den Ausgleich noch zu erzielen. 

Die ersten Minuten des 2.Spielhälfte waren von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Keinem Team gelang es, auch nur annähernd das gegnerische Tor in Gefahr zu bringen.  Doch in der 33. Minute, nachdem er kurz zuvor noch im Mittelfeld gefoult wurde, sprintete Robin los und zog aus 15m ab. Sein Schuss wurde abgefälscht und landete genau bei Andrej.  Der den gegnerischen Torhüter dann aus kürzester Distanz überwand und zum 2:0 einschoss. Mittlerweile kam, entsprechend des Spielstandes auch die Sonne hinter den Wolken hervor.  Kurz darauf hatte Jeremy die Möglichkeit weiter zu erhöhen. Zuerst spitzelte er seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß, lief auf den Strafraum zu und schoss auf das Tor. Wiederum zeigte der Rudolstädter Torhüter eine gute Fußabwehr und verhinderte die so vorzeitige Entscheidung. Unsere Abwehr stand jetzt bombensicher und wenn ein Abwehrspieler mal überspielt wurde, dann half der Nächste aus. Bestnoten für alle vier (inkl. Niclas)!!  Nach einem eher gemächlichen Anfang, merkte man nun auch einen Ruck in der Offensive und vor allem, das Logan noch torhungrig war.  Angetrieben von den Zuschauern wurde der Gegner schon im Aufbauspiel am eigenen Sechzehner unter Druck gesetzt.  Nach einem Einwurf von Jeremy und anschließenden Pass von Andrej in den Strafraum, hatte Ben die Chance auf sein Tor, doch er legte den Ball knapp am Pfosten vorbei.   In der 41. Minute dann die endgültige Entscheidung. Logan erkämpfte sich den Ball und schoss vom Anstoßpunkt aufs Tor. Der Ball sprang vor dem Torhüter auf und ging ins Netz. Wahrscheinlich war der Rudolstädter Torhüter auch von Jeremy irritiert, der noch vor ihm herumlief. Der Jubel beim Schützen, Spielern und Fans war riesig. Zwei Minuten später hatte Logan seinen 2. Treffer auf den Schlappen. Ein verunglückter Fallrückzieher eines Gästespielers im Mittelfeld war eine geniale Passvorlage für Logan. Unter Bedrängung des letzten Abwehrspielers wollte er den Ball am halb herausgelaufenen Torhüter vorbeischlenzen. Leider etwas zu genau. In der 44. Spielminute versuchte Jeremy nochmal sein Glück per Freistoß. Sein Schuss wurde im letzten Moment von einem Abwehrspieler noch weggeköpft. Der darauffolgende Eckstoß brachte die nächste Chance. Der Eckball wurde von Ben scharf und flach hereingebracht und Jeremy nahm den Ball direkt, verfehlte sein Ziel leider knapp. Die Führung war mittlerweile mehr als verdient. Nennenswerte Offensivaktionen der Rudolstädter Mannschaft waren kaum zu verzeichnen. Jedoch bekamen sie in der 47. Spielminute einen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen und wie bereits oben erwähnt, wenn sie gefährlich waren, dann hauptsächlich aus Standardsituationen. Der Freistoß wurde in den Strafraum ausgeführt und  ging an sämtlichen Feldspielern vorbei ins Tor. Lediglich hier sah unsere Abwehr nicht ganz sattelfest aus. Naja, eben das routinemäßige Gegentor wie in allen Spielen bislang (außer Jena). Die Gäste versuchten zwar sofort nachzusetzen, unser Team agierte aber auch in den Schlussminuten absolut sicher und mit vollem Einsatz. Selbst Kevin, mittlerweile für Andrej eingewechselt, agierte mit Spielwitz.  In der letzten Minute stand Logan nochmals ganz frei vorm Tor, nachdem Kevin ihn schön anspielte. Sein Schuss ging jedoch wieder knapp am Tor vorbei. Kurz darauf war das Spiel vorbei.   

Hey Jungs, ein wirklich geiles Spiel von Anfang bis Ende und ein verdienten Sieger.  Es macht wirklich Spaß euch zuzuschauen und vielleicht ist beim nächsten Spiel ja auch mein Sohnemann wieder mit dabei. Noel - gute Besserung. Und übrigens, ich habe in unserer Liga bislang kein spielstärkeres Team gesehen. Als Ansporn für die nächsten Spiele und Überprüfung, ob überhaupt jemand meine Berichte liest, gebe ich hiermit folgende Bekanntmachung. Solltet ihr es tatsächlich schaffen, die restlichen 4 Spiele in der Hinrunde zu gewinnen, lade ich das gesamte Team ins Kino ein. (Das gilt inkl. Trainer, es muss ja jemand auf euch aufpassen…)

Euer Sven


Aufstellung: Niclas, Oskar, Robin, Nick, Logan, Ben,  Jeremy, Andrej, Kevin
(ES) und Rene (ES)

Telegramm

 

 

 

10. Minute       1:0       Jeremy

33. Minute       2:0       Andrej

41. Minute       3:0       Logan

47. Minute       3:1




Sonntag, 3. November 2013
SV Westring Gotha  -   1. SSV 06   2:4 (1:1)

Ein Arbeitssieg, das war der einheitliche Kommentar der Zuschauer am Ende des Spieles, was spielerisch sicherlich und hoffentlich zu den Schwächeren in dieser Saison zählte.  Dabei fing alles so gut an. Bereits in der 3. Spielminute nutzte Logan die erste Chance zur 1:0 Führung.  Einen Freistoß von Ben nahm er im Strafraum völlig ungedeckt an und legte dem Ball am Gothaer Torhüter vorbei ins Netz. Doch anstatt mit der Führung im Rücken zur gewohnten Spielstärke zu finden, tat das Team genau das Gegenteil. Ungenaue und überhastete Abspiele, mangelhafte Aggressivität in den Zweikämpfen und totale Unsicherheit in den Aktionen bestimmten die nächsten Minuten. Die Abwehr schwamm mehrfach. Hier merkte man deutlich das Fehlen von Robin und Nick.  Kurz und knapp, es war zu diesem Zeitpunkt kein wirklich schönes Spiel, was natürlich auch den schlechten Bodenverhältnissen nach dem Dauerregen geschuldet war. Glücklicherweise konnte zumindest ein Gegentreffer verhindert werden. Ein Freistoß ging hier knapp am Gehäuse vorbei. In der 8. Minute (4 Minuten hatten wir den Ball nicht aus der eigenen Hälfte bekommen!!) dann aus „heiteren Himmel“ die nächste Großchance für unsere Mannschaft.  Logan bekam den Ball vor dem eigenen Sechzehner und spielte einen langen Pass über die gesamte aufgerückte Abwehrreihe der Gothaer auf Jeremy, der nur auf solche Chancen am Mittelkreis lauerte. Jeremy lief alleine auf das Tor zu, scheiterte jedoch am Torwart.  In der 14. Minute nutzten die Gastgeber die Unordnung in der Abwehr und konnte durch einen Schuss aus kurzer Distanz zum 1:1 ausgleichen, was aufgrund der Spielanteile nicht mal unverdient erschien. In der 17. Spielminute dann mal wieder ein offensives Lebenszeichen unseres Team und wie nicht selten in solchen Situationen, durch ein Solo von Logan über den halben Platz. Lediglich sein Schuss war noch zu ungenau. In der 21. Minute nahm Logan erneut Maß und zog aus ca. 20m ab. Seinen Schuss konnte der Torhüter nur abprallen lassen. Den Nachschuss aus kurzer Distanz verzog Jeremy leider knapp.  Langsam kämpfte sich die Mannschaft in das Spiel hinein, um so in der vorletzten Minute der ersten Halbzeit gleich 2 weitere Chancen auf die Führung zu bekommen.  Zuerst wurde Jeremy durch einen Steilpass hinter die Abwehr von Logan freigespielt. Sein Schuss konnte durch den herauslaufenden Torhüter jedoch abgewehrt werden. Diesen Ball nahm Andrej auf,  spielte seinen Gegenspieler durch eine geschickte Täuschung schwindelig und legte nochmal auf Jeremy ab, anstatt selbst zu schießen. Jeremy hatte an diesen Tag wahrscheinlich nicht die richtigen Schuhe an, denn auch diesmal verzog er aus bester Position. Der kurz darauf erklingende Halbzeitpfiff wurde sehnlichst herbeigesehnt, was nicht nur an den Witterungsbedingungen lag. Für die 2. Halbzeit war dringend Handlungsbedarf nötig, wollten wir die fest eingeplanten 3 Punkte mit nach Hause nehmen.  Um dem Offensivspiel mehr Druck zu verleihen, wechselte Logan auf die zentrale Mittelfeldposition und Ben wurde in die Abwehr beordert. Rene kam für Kevin.

 

Dass sich das Team etwas vorgenommen hatte, merkte man sofort. Mit Anpfiff versuchte man die Initiative zu ergreifen. Das Führungstor in der 27.Spielminute war jedoch einem Eigentor (nach Ecke von Ben) zu verdanken. Exakt 13 Sekunden (!!) dauerte es dann vom Wiederanpfiff bis zum 3:1.  Noel attackierte sofort den Ballspielenden Gegenspieler, nahm ihm die Kugel ab und bediente Logan mit einem schönen Pass. Logan wiederum dribbelte sich durch die Abwehr und legte den Ball am Torwart vorbei ins Netz.  Sollte das Spiel nun seinen mittlerweile gewohnten Gang nehmen? Mitnichten, denn die Gothaer drängten sofort auf den Anschlusstreffer. Aufgrund der oben bereits erwähnten Bodenverhältnisse glich das Abwehrspiel unserer Mannschaft teilweise einer Rutschpartie und ließ die Zuschauer so manchmal zusammenzucken. Erwähnt sein in diesem Zusammenhang, dass Niclas mit dem nassen Ball keine Probleme hatte und bei den Schüssen der Gastgeber sehr fangsicher agierte. Nachdem die Gothaer Abwehr einen Freistoß von Ben nicht richtig abwehren konnte, erhielt Logan die nächste dicke Möglichkeit. Sein Schuss traf jedoch nur an den Außenpfosten. In der 41. Spielminute wurden diesmal wir klassisch ausgekontert. Ein langer Ball auf den Stürmer und der Umstand, dass sich Noel und Niclas gegenseitig behinderten, führten zum erneuten Anschlusstreffer und ließ die Gastgeber für einen kurzen Moment wieder hoffen. Doch Logan machte nach einer Ecke kurzen Prozess, nutzte die Unsicherheiten der Abwehr aus und stellte mit einem Schuss aus kurzer Entfernung, mit dem 4:2, den alten Abstand wieder her.  Bei diesem Spielstand blieb es auch.

 Auch solcher Siege bedarf es manchmal auf dem Weg nach oben, welchen wir weiterhin kontinuierlich verfolgen. Mittlerweile haben wir den 5. Tabellenplatz erkämpft und das bei noch 2 Nachholpartien. Respekt und Anerkennung für die bislang gezeigten Leistungen gehen an das gesamte Team inklusive der Trainer. Wir sind stolz auf euch und hoffen weitere schöne Spiele und Erfolgserlebnisse. Bereits nächstes Wochenende steht ja ein richtungsweisendes Spiel gegen Rudolstadt an und bei einem Sieg würde sich der SSV endgültig in der Spitzengruppe festsetzen.   
Viel Erfolg und Bestbesetzung wünsche ich mir.   

Euer Sven

Aufstellung: Niclas, Oskar, Logan, Ben, Noel, Jeremy, Andrej, Kevin und Rene(ES)

Telegramm

 

 

 

3. Minute            0:1          Logan

14. Minute         1:1         

27. Minute         1:2          Eigentor

28. Minute         1:3          Logan

41. Minute         2:3         

44. Minute         2:4          Logan



Samstag,  5. Oktober 2013

1. SSV 06  -  FSV 06 Hildburghausen   6:1 (4:0)

 

37:4 Torschüsse, 6:1 Ecken, 4:0 Holztreffer, 9 Ballberührungen von Niclas:14 Paraden des Hildburghäuser Torhüters spiegeln die Bilanz einer sehr einseitigen Partie wieder, welche aufgrund der späten Stunde und der Jahreszeit, erstmals unter „Flutlicht“ stattfand. Zur Überraschung der wieder zahlreich anwesenden Fans, gab es eine Umstellung in der Aufstellung. Noel, unser etatmäßiger Linksverteidiger wurde durch die Trainer ins linke Mittelfeld beordert. Seine Position in der Abwehr übernahm Nick und Oskar spielte auf rechts. Von Beginn an übernahm unsere Mannschaft das Kommando im Mittelfeld. Bereits in der 2. Spielminute der erste sehenswerte Angriff mit einem schönen Doppelpassspiel von Jeremy und Logan auf der rechten Seite. Auffällig war auch von Anfang an, dass man das Gästeteam mit schnellem Direktspiel versuchte, auszuspielen. Hier merkt man ganz besonders die guten spielerischen Ansätze der Jungs und die Trainingsschwerpunkte der letzten Wochen und Monate. Ein besonderer Dank an die Trainer sei hier angebracht. Den ersten Torschuss des Spieles gab es durch unseren „Robinho“ exakt nach 2 Minuten. Sein Schuss war jedoch zu hoch angesetzt. Nach einer kleinen Verletzungspause dann in der 6. Minute ein schöner Konter, eingeleitet durch Noel, über Ben, welcher sich auf rechts durchsetzte und in den Strafraum flankte. Jeremy kam jedoch einen Sekundenbruchteil zu spät und so konnte der Hildburghäuser Torwart im letzten Augenblick klären. Dessen abgewehrten Ball nahm Logan auf und versuchte sofort von ca. 15 m aufs Tor zu schießen. Der Ball wurde jedoch von einem Abwehrspieler abgeblockt. Logan setzte sofort nach, erkämpfte sich wieder den Ball und flankte in den Sechzehner auf Jeremy. Sein Kopfball landete am Pfosten. Eine Minute später macht es Robin mit Hilfe des Gegners besser. Durch das konsequente Pressing unseres Teams gelang es den Gästen nicht, den Ball kontrolliert aus ihrem Strafraum zu befördern. Diesen nahm Robin auf und dribbelte sich durch 4 (!) gegnerische  Abwehrspieler in den Strafraum. Zwar versuchte der letzte Abwehrspieler noch den Schuss zu blockieren, lenkte ihn jedoch dabei unhaltbar ins eigene Tor. So stand es nach 8. Minuten 1:0 für den SSV.  Unsere Mannschaft setzte sofort nach und ließ den Gästen keinen Raum für eigene Angriffe.  In der 10. Minute verfehlte ein Schuss von Jeremy knapp das Gehäuse. Nur wenige Augenblicke später konnte sich der Gästetorwart wieder auszeichnen. Nach einem eher schwachen Schuss von Logan, hatte Noel die Chance im Nachschuss zu erhöhen.  Dank eines starken Fußreflexes verhinderte der Keeper jedoch das Gegentor.  In der 12. Minute war es dann soweit. Jeremy spielte, wieder nach schönem Zuspiel von Logan, seinen Gegenspieler aus und passte von der Grundlinie scharf in die Mitte. Noel stand goldrichtig auf Höhe des Neunmeterpunktes und nahm die Hereingabe direkt. Sein Schuss (mit rechts) schlug ein wie eine Bombe zum 2:0. Nur 2 Minuten später nahm dann endlich auch Ben Maß. Von der Strafraumgrenze aus nagelte er den Ball unter die Latte. In der 18. Minute, nach einem langen Pass von Logan auf Noel über das gesamte Mittelfeld, bewies der Gästetorwart erneut sein gutes Timing und verhinderte erneut eine Großchance, indem er rechtszeitig aus seinem Kasten herauslief und im letzten Moment Dank eines Pressschlages der Glücklichere war. In der 20. Minute dann der erste wirkliche Ansatz eines gegnerischen Angriffes. Doch unsere Abwehrspieler passten auf und unterbanden den Angriff noch vor dem Strafraum. Der unmittelbare Gegenangriff des SSV führte zur nächsten Chance. Das Zuspiel von Logan in den Sechzehner nahm Jeremy auf und zog sofort in seiner unnachahmlichen Art und Weise ab. Doch auch diesmal hatte er kein Fortune und traf erneut nur den Pfosten.  Der Nachschuss von Noel ging leider auch über das Tor. Und weiter ging es nur in eine Richtung. Robin mit einem Freistoß und Jeremy nach Flanke von Noel hatten in der Folgezeit gute Möglichkeiten, weiter zu erhöhen, ließen die Chancen jedoch ungenutzt. Vielleicht waren sie auch nur von dem am Stadion vorbeimarschierenden Musikumzug abgelenkt. In der 23. Minute hatte erneut Noel eine Großchance. Nach einer Flanke von Logan stand er völlig frei, konnte den Ball jedoch nicht schnell genug unter Kontrolle bringen und scheitere erneut am herauslaufenden Torhüter der Gästemannschaft.  Der erste Torschuss der Gäste in der 24. Spielminute ging deutlich neben das Tor. Und dann ging es ruck zuck. Den Abschlag von Niclas leitete Logan direkt weiter in die Gasse auf Noel. Noel spielte direkt in die Spitze auf Jeremy, welcher dann direkt zum 4:0 einschoss. Ja wirklich alles direkt ohne Zwischenberührung. Besser können es selbst die Profis von den Bayern nicht machen. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause, einer kurzweiligen, jedoch sehr einseitigen Partie. Doch wer zu diesem Zeitpunkt dachte, dass eine schlechtere Chancenverwertung (4 Tore aus 17 Torschüsse) nicht mehr geht, sollte sich in der 2. Halbzeit noch eines Besseren belehren lassen. In dieser bekam Robin dann endlich die Möglichkeit seine spielerischen Qualitäten im Offensivspiel zu zeigen, indem er im Mittelfeld spielen durfte. Noel wurde hierfür auf die zentrale Abwehrposition zurückgezogen.

Bereits in der  27.Minute hatte das Team dann auch seine erste Hochkarätige. Robin, vollkommen allein gelassen, lief über das gesamte Spielfeld und passte auf Jeremy, welcher auf halbrechts im Strafraum ebenfalls vollkommen allein stand. Doch anstatt zu schießen, schob er den Ball zurück zu Robin, welcher es tatsächlich aus 8m Entfernung schaffte, den Ball noch über das Tor zu heben. Die Chancen ergaben sich weiter im Minutentakt. Zuerst scheitere Jeremy aus guter Position am starken Keeper der Hildburghäuser und dann rettete der letzte Abwehrspieler, indem er sich in den Pass von Robin, auf den dahinter freistehenden Jeremy warf. Unsere Abwehr agiert weiterhin kompromisslos und  erstickte sämtliche Angriffe des Gegners im Keim. In der 31. Minute nahm Logan den Ball in der eigenen Spielhälfte auf, lief bis kurz vor den gegnerischen Strafraum und bediente Jeremy. Anstatt sich nur umzudrehen und zu schießen (Er stand frei am Strafstoßpunkt, wurde jedoch vom herauslaufenden Torhüter angegriffen.), spielte er den Ball leider etwas ungenau zu Logan zurück.  Den folgenden Schuss parierte der Torhüter erneut mit einer tollen Fußabwehr. Nur etwas später scheiterte Robin mit einer Direktabnahme, nach Freistoß von Logan, am glänzend haltenden Torwart. Wahrscheinlich hatte es sich unser Team zur Aufgabe gemacht, den gegnerischen Keeper berühmt zu schießen. Oskar verließ anschließend das Feld. Für ihn kam Andrej, auf die für ihn ungewohnte Abwehrposition. Beim nächsten Angriff versuchte sich dann Logan als Schütze, sein Schuss aus 20m krachte jedoch an die Latte.  Beim darauffolgenden Angriff war wieder Logan im Mittelpunkt. Nach schönen Pass von Jeremy lief er seinem Gegenspieler davon und umkurvte im Strafraum den Torwart. Im Fallen und in Rückenlage schaffte er es leider nicht mehr, dem Ball die entsprechende Richtung zu geben und verzog knapp.   In der 35. Minute die nächste Hundertprozentige. Erneut wurde nach einem Abschlag von Niclas schnell nach vorne gespielt, diesmal über Jeremy und Ben. Ben setzte sich auf dem linken Flügel durch und passte auf Robin, der frei vor dem Tor stehend abzog. Und man glaubt es kaum, wieder parierte der Gästekeeper den Schuss mit einem tollen Reflex. Der mit Abstand beste Gästespieler auf dem Platz. Wenn zu diesem Zeitpunkt das Spiel nicht schon entschieden gewesen wäre, die Verzweiflung und die Anspannung wären unerträglich. Das Wechselkontingent wurde nun durch die Trainer genutzt und so bekamen auch Rene und Kevin ihre Einsatzzeiten. Der erste Torschuss der Gäste, welcher auch wirklich aufs Tor kam, stellte in der 37. Spielminute kein Problem für Niclas dar. Mit einem sehenswerten Flachschuss kurz darauf prüfte dann Ben wieder den Keeper der Gäste. Leider gab auch er sich keine Blöße. Im direkte Anschluss eine wirklich sehenswerte Aktion. Eine Ecke von Ben drehte und senkte sich genau ins lange Toreck und wurde im letzten Moment vom Torwart an die Querlatte bugsiert. Bestimmt eine Szene für den Jahresrückblick. Wenn man nicht selbst dabei war und nur das Ergebnis sieht, glaubt man es kaum – Chancen im Minutentakt. Die nächste hatte wieder Jeremy. Nach einer Flanke von Andrej köpfte er knapp am Tor vorbei. Das war schon sein dritter Kopfball in diesem Spiel. In der 41.Spielminute folgte ein schönes Doppelpassspiel von Andrej und Jeremy auf der rechten Seite und nachdem Jeremy beide Gegenspielerr stehen ließ, zog er von der Strafraumgrenze ab und…. Ich kann es bald nicht mehr sehen bzw. schreiben… der Torhüter hielt den Schuss erneut. Eine weitere dicke Chance hatte Andrej in der 46. Spielminute. Logan setzte sich gegen 2 Gegner auf  links durch und spielte von der Grundlinie einen Pass in die Mitte. Jeremy versuchte im Fallen noch an den Ball zu kommen und verlängerte ihn, ob gewollt oder ungewollt sei dahingestellt, zu Andrej, der 5m vor dem Tor stand. Doch Andrej konnte den Ball nicht kontrollieren und beim Schussversuch war der Torwart zur Stelle und konnte zur Ecke klären. Selbst bei den Ecken war der Torhüter sehr sicher. Und dann war es unserem Kapitän zu dumm mit der bisherigen Chancenverwertung. So kann man am besten die nächste Aktion erklären. Logan nahm den Ball am Anstoßpunkt auf, stürmte energisch durch die gegnerische Hälfte, umspielte 2 Abwehrspieler und legte den Ball am herausstürmenden Torhüter vorbei ins Netz. Es stand 5:0. Exakt 40 Sekunden später erhöhte Logan dann auf 6:0. Nachdem es schien, dass ein Schuss von Jeremy am Tor vorgeht, grätschte Logan den Ball aus spitzem Winkel ins Netz. Nach dem Spielverlauf (20 Torschüsse in der 2. Spielhälfte) doch noch ein etwas versöhnlicher Abschluss. Doch das eigentlich Kurioseste war das Gegentor in der letzten Spielminute der Partie.       

Eine wirklich gute Vorstellung unserer Mannschaft gegen ein Team, das es jedoch sehr schwer haben wird, in der Verbandsliga erfolgreich zu sein, zu deutlich sind die spielerischen und körperlichen Unterschiede.  Ich freue mich schon auf die nächsten Spiele unserer Acht.

Für unsere Kandidaten auf die Torjägerkrone hoffe ich, dass sie sich am Ende der Saison nicht über die Vielzahl der vergebenen Chancen ärgern werden. Wenn wir nicht selbst, so einen guten Torhüter hätten wie Niclas, würde ich über ein Engagement des Gästekeepers nachdenken. J

Euer Sven


Aufstellung: Niclas, Nick, Robin, Oskar, Logan, Ben, Noel, Jeremy, Andrej (ES), Kevin (ES) und Rene(ES)


Telegramm

 

 

 

8. Minute         1:0       Robin

12. Minute       2:0       Noel

14. Minute       3:0       Ben

25. Minute       4:0       Jeremy

47. Minute       5:0       Logan

48. Minute       6:0       Logan

49. Minute       6:1      


Samstag,  5. Oktober 2013

FC Carl Zeiss Jena II   -   1. SSV 06   0:10 (0:7)


Dem schlechten Wetter südlich des Rennsteiges entflohen wir zum entferntesten Auswärtsspiel dieser Verbandsligasaison, um bei Carl-Zeiss-Jena zu Gast zu sein.Es empfing uns optimales Fußballwetter und eine tolle Anlage.Bis auf Oskar waren alle Stammspieler an Bord, doch nach der langen Anfahrt erschienen diese etwas müde.Dieser Eindruck sollte sich im Weiteren bestätigen. Mit fortschreitendem Spiel und zunehmender Führung entfernten sich unsere Mannen immer mehr von ihrer Topform des letzten Spieltages gegen den zu diesem Zeitpunkt glücklich gewinnenden Tabellenführer (s. Vorbericht).

 

Doch nun zum Spiel:
Die erste Chance ergab sich für Jeremy bereits direkt nach dem Anstoss, doch sein Kopfball ging daneben. Es folgten schöne Kombinationen quer über das gesamte Feld, doch keiner unserer Schützen traf abschließend das Tor.
In der 5. Minute war es dann Jeremy, der den Torreigen mit dem 0:1 eröffnete. Den abgefangenen Anstoss direkt nach dem Treffer vergab Ben anschließend an den Pfosten. Auch Logan ging in Folge zu lasch zu Werke und auch Jeremy vergab scheinbar lustlos die nächste Chance.
Einen schönen Treffer konnte sich Ben dann in der 8. Minute zurechnen lassen. Er nahm eine Hereingabe von Jeremy schön „volley“ und versenkte zum 0:2.
Das 0:3 in der Folgeminute ging wieder auf Jeremy´s Konto, nachdem er nach erobertem Anstoss alleine vor dem Tor zum Schuss kam.
Unsere Jungs ergaben sich sehr häufig in sehr schönen Spielzügen bis direkt vors gegnerische Gehäuse, doch man hatte teilweise den Eindruck das sie nicht schießen, sondern lieber den Ball bis ins Tor „tragen“ wollten, was uns ja im letzten Spiel auch nicht geholfen hatte.
So endeten viele Versuche im Gewühle, nachdem die gegnerische Abwehr aufgerückt war und die Schussbahnen verstellte. Auch Standards wie Ecken waren mehrfach nicht gefährlich genug und landeten beim Keeper der Jenenser.
Das 0:4 dann aus einer dieser Verwirrungen vorm Jenaer Tor heraus, da sich Ben und Logan nicht einig waren, kam Logan nur mit Links lasch zum Schuss, doch dieser wurde von einem Gegenspieler zu unserem Vorteil abgefälscht und überquerte doch noch die Torlinie.
In der 17. Minute dann eine sehr schöne Ecke von Ben, für die Robin aber leider zu „klein“ war.
In der nächsten Spielsituation hatte er dann mehr Glück und nutzte die Chance zu seinem ersten Saisontor nach kurzem Zwischenspurt durch die gegnerischen Reihen, um aus ca. 20m schön platziert auf 0:5 zu erhöhen. (Danke für das Geschenk. Der Autor.)
Jetzt hatte auch Jena mal eine Möglichkeit für den Anschluss, aber Nic war zur Stelle und klärte rechtzeitig.
In der 22. Minute vergibt Andrej aus sicherer Distanz, doch Jeremy ist im Nachschuss zur Stelle und macht das 0:6.
Wiederholt Jena mit einem Angriff, der direkt gekontert wurde. Robin sieht den nach vorne eilenden Logan und passt diesem den Ball genau in den Lauf. Logan nutzt die Gelegenheit und vollstreckt alleine und gezielt zum 0:7 mit dem Zwischenstand ging es in die Pause.
 
Die sichere Führung im Rücken, ließen sich unsere Jungs jetzt noch mehr in das Spiel der Jenenser hineinziehen und spielten viel „Klein-Klein“ um den Ball ins Tor zu tragen.
So war der frisch eingewechselte Rene zu langsam, um einen Pass von Robin vor dem Tor zu erhaschen. Dies aber nutzte Jeremy in gewohnter Weise zum 0:8.
Im Gegenzug hätte es fast zum Ehrentreffer für Jena gereicht. Ein Jenaer Spieler tauchte alleine vor Niklas auf, der zwar sehr spät aus dem Tor ging, aber den Winkel doch noch entscheidend verkürzen konnte, sodass der Schuss daneben ging.
In der 37. Minute dann wieder ein „heller“ Moment in unseren Reihen. Eine Ecke von Ben versuchte Logan aus der Luft zu holen, schoss aber genau in die Arme des Torhüters. Noch im Taumel über sein Glück, gelang der folgende Abstoß nicht wirklich und Jeremy verwandelte im Fallen zum 0:9.
Der noch leicht beschädigte Noel wurde jetzt von Andrej abgelöst.
In den letzten Minuten dann noch drei erwähnenswerte Situationen.
Ein Freistoß von Jeremy aus 20m Torentfernung prallte an der Mauer ab, Nick´s Nachschuss ging dann aber leider über das Tor.
In der 45. Minute ein kraftloser Versuch von Logan, der von einem Abwehrspieler aber trotzdem nicht kontrolliert werden konnte und so von Jeremy zum 0:10 abgefischt wurde.
Und einen Handfreistoß, knapp an der Strafraumgrenze, verzog Ben über den Kasten.
Die letzte Aktion des Spieles gehörte Robin, der noch mal alles gab und von hinten durch die Reihen ging, doch leider den Torhüter nicht überwinden konnte, da dieser sich noch mal richtig „lang“ machte.
 
So erlebten wir in kurzer Folge zwei gänzlich unterschiedliche Spiele, wovon wir komischerweise das „schlechtere“ für uns entscheiden konnten.
 
Markus Fichtmüller

Aufstellung: Niclas, Nick, Noel, Robin, Logan, Ben, Andrej, Jeremy, Rene


Mittwoch,  02. Oktober 2013
1. SSV 06   –    FSV Wacker 03 Gotha  3:5 (2:3)


Heute möchte ich mal mit dem Fazit des Spieles beginnen, da mir dies am meisten auf der Seele brennt. Jungs, ihr habt das Spiel gegen den aktuellen Spitzenreiter über weite Strecken bestimmt, habt uns Zuschauer mit euren Einsatz und Spielansätzen erneut begeistert und hattet eigentlich mindestens eine Punkt verdient. Die Gäste hatten diesmal jedoch einfach das Glück auf Ihrer Seite.  Dies kann man bei der Art der Tore und dem Verhältnis (5 Tore bei gefühlten 6 Torschüssen) durchaus bemerken. Wenn wir nur auch diese Unbekümmertheit und Kaltschnäuzigkeit beim Torschuss hätten, wir würden schon heute ganz oben stehen. Meines Erachtens ist das Einfache manchmal das Beste. Also Jungs, traut euch auch mal einen Fernschuss zu, das zeigt ihr im Training doch auch und wir haben so einige Kanoniere im Team. Dies wäre mein Wunsch für die weiteren Spiele. 

Leider habe ich in der 1. Halbzeit keine Aufzeichnungen gemacht. Aus diesem Grund gibt es nur eine Kurzfassung aus meiner Erinnerung. Mit Anstoß an übernahm unser Team die Kontrolle im Spiel. Hierbei merkte man vor allem die Anwesenheit von Logan auf der zentralen Mittelfeldposition, über welchen sämtliche Spielzüge liefen. Der erste nennenswerte Angriff der Gästemannschaft in der 4. Spielminute schloss mit einen Schuss auf das Tor von Niclas ab. Der Ball kam flach und direkt auf Niclas. Überraschenderweise versuchte er den Ball mit dem Fuß abzuwehren, traf ihn jedoch nicht richtig und so rutschte er ihm über den Spann ins Tor. Er sah dabei etwas unglücklich aus. Dies brachte unser Team vorübergehend aus dem Tritt. Die Abwehr wackelte ungewohnt und so nutzte der Gegner  bereits die nächste Chance um auf 2:0 zu erhöhen. Manchmal wünschte ich mir in diesen Momenten mehr Aggressivität unserer Verteidiger und ein resoluteres Abwehrverhalten. Absolute Stille und Fassungslosigkeit herrschte im Stadion.  Doch von nun an, ging es eigentlich nur in eine Richtung. Angeführt von Logan, welcher erneut seine physischen Vorteile nutzte, setzten wir die gegnerische Abwehr unter Druck. In der 8. Spielminute stand Andrej frei vor dem Tor und verkürzte auf 1:2. Unsere Mannschaft drückte im Anschluss weiter auf den Ausgleich. Man muss jedoch erwähnen, dass die Gästeabwehr sehr kompakt und diszipliniert stand und kaum Chancen zuließ. Als sich das Spiel immer mehr in der Gothaer Spielhälfte verlagerte, nutzten die Gäste leider die nächste Chance, um auf 3:1 zu erhöhen, einem Ergebnis, was absolut nicht dem Spielverlauf entsprach. Doch quasi im Gegenzug setzte Logan zu einem energischen Dribbling an, zog zwei Abwehrspieler auf sich und bediente den im Strafraum freistehenden Jeremy, welcher sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 2:3 verkürzte. Dann war Halbzeit. Die Spielweise unseres Teams sowie der kurz vor der Pause noch erzielte Anschlusstreffer ließen für die 2. Halbzeit durchaus hoffen.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit waren geprägt von vielen Fehlern im Aufbauspiel sowie von ungenauen Pässen. Das Spiel konzentrierte sich hauptsächlich auf den Bereich zwischen den Strafräumen. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten hatten die jeweiligen Angreifer im Griff und so dauerte es bis zu 31. Minute. Einen weiten Ball von Robin aus der eigenen Hälfte erwischte Ben an der Strafraumgrenze einen Tick schneller als der herauslaufende Torhüter der Gästemannschaft, spitzelte ihn vorbei und schob in anschließend aus spitzen Winkel ins leere Tor. Der Lärmpegel an der Seitenlinie erreichte seinen Höchststand. Wir hatten tatsächlich den Ausgleich geschafft.   Doch leider sollte es nur für kurze Zeit dauern. Die Gothaer Mannschaft spielte den nächsten Angriff und unserer Mannschaft gelang es hier einfach nicht, den Ball kontrolliert nach vorne abzuwehren. So landete ein Schuss von Logan direkt beim gegnerischen Abwehrspieler. Dieser nahm aus ca. 25 m (!) Maß und der Ball senkte sich über Niclas ins Tor. Auch hier muss ich sagen, eine eindeutig haltbare Angelegenheit. Niclas verschätzte sich leider und hätte auf der Linie bleiben sollen. Da waren exakt 32 Minuten gespielt und erneut war unsere Mannschaft gefragt, einen Rückstand aufzuholen. Sofort wurde versucht dies auszubügeln. Nach einem schönen Pass von Ben hatte Jeremy im unmittelbaren Gegenzug die nächste Möglichkeit. Doch der Gothaer Torhüter hatte aufgepasst, lief rechtzeitig heraus, verkürzte so den Winkel und konnte durch eine starke Aktion zur Ecke abwehren. In der Folgezeit spürte man zwar den Einsatzwillen unseres Teams, die Qualität des Spiels litt jedoch mit zunehmender Spielzeit. Entweder man versuchte sich „tot zu kombinieren“ oder die Genauigkeit der Pässe ließ zu wünschen übrig. Logan wurde schließlich nach zwei überhart geführten Zweikämpfen vom Schiedsrichter verwarnt, was m.E. dann leider zu einem Bruch seiner bislang starken Vorstellung führte. In den nächsten Minuten war es wirklich kein schönes Spiel. Die Kräfte ließen merklich nach. Und dann eine Duplizität der Ereignisse. Wir bekommen den Ball nicht nach vorne und Logan schießt den Ball einfach raus aus dem Strafraum nach vorne. Der gegnerische Abwehrspieler ist schneller als Jeremy, haut aus 20 m drauf und trifft in den rechte Winkel. Unglaublich. Diesmal war Niclas machtlos oder einfach 30 cm zu klein. Trotz des 3:5 Rückstandes gab sich das Team nicht auf und versuchte das Unmögliche. Ein schwacher Schuss von Robin in der 38. Spielminute landet genau in den Armen des Gästetorhüters. Natürlich zahlte auch er Tribut des kräftezehrenden Spieles und vor allem seiner langen Laufwege. In der 45. Spielminute nahm sich endlich mal Logan ein Herz und zog aus zentraler Position von ca. 15m Entfernung ab. Der Torhüter der Gothaer bewies jedoch seine Klasse und lenkte den Ball an den Außenpfosten. Nun wurde alles oder nichts gespielt. Eine Flanke von der linken Seite, von Ben getreten, erreichte Jeremy leider nicht. Auf der Gegenseite rettete Oskar, indem er einen Schuss noch zur Ecke abwehrte. Nach einem Foul an Jeremy, gab es dann in der 47. Spielminute noch eine gute Freistoßmöglichkeit für Ben. Obwohl hart und platziert geschossen, gab sich der Torwart der Gäste keine Blöße und konnte auch diesen Schuss parieren. Vielleicht heute der entscheidende Vorteil der Gothaer, der körperliche Unterschied der Torhüter. In der letzten Spielminute hatten wir nochmals die Chance zu verkürzen. Ben lief allein aus dem Mittelfeld aufs Tor zu. Anstatt einfach mal von der Strafraumgrenze draufzuhalten, versuchte er noch auf Jeremy abzuspielen, was jedoch misslang. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff.     

Euer Sven


Aufstellung: Niclas, Nick, Robin, Oskar, Logan, Ben, Andrej, Jeremy, Kevin, Rene

Telegramm

 

 

 

4. Minute         0:1

6. Minute         0:2

8. Minute         1:2       Andrej

23.Minute        1:3

24.Minute        2:3       Jeremy

31. Minute       3:3       Ben

32.Minute        3:4

43.Minute        3:5

 

               


Sonntag, 08. September 2013
1. SSV 06 – SV Eintracht Oberland 6:1 (3:1)


Zum ersten Heimspiel der Saison hatten wir die Mannschaft aus dem Landkreis Hildburghausen zu Gast, welche im Gegensatz zu uns, schon am 1. Spieltag den ersten Dreier verbuchen konnte. Dieses wollte unser Team heute unbedingt nachholen und so ging man von Anfang an sehr couragiert zu Werke. Nach ein paar guten Ansätzen in den ersten beiden Minuten erwischte uns der Gegner jedoch eiskalt. Noel unterschätzte auf der linken Seite eine Flanke und schlug am Ball vorbei. Dies ermöglichte den Oberländern einen Konter. Niclas versuchte zwar noch an die Flanke heranzukommen, der gegnerische Angreifer war jedoch schneller und lupfte den Ball an ihm vorbei zum 0:1 ins Netz. In der folgenden Minute die nächste brenzlige Situation. Während der SSV versuchte, über die Mitte zu kombinieren und meistens in der Abwehr hängen blieb, ging es bei den Gästen sehr schnell nach vorn. Ein steiler Pass und schon war der Angreifer freigespielt. Noel konnte gerade noch im letzten Moment zu Lasten eines Freistoßes klären, welcher nach Videoanalyse überhaupt keiner war, denn er spielte eindeutig den Ball. Zum Glück konnte der Gast aus der sehr guten Freistoßmöglichkeit keinen Nutzen ziehen. Der Ball blieb in unserer Mauer hängen. Den Ball nahm Ben direkt auf und schickte Jeremy mit einem mustergültigen Pass auf die Reise. Nachdem er über den halben Platz gelaufen war, spielte er flach in den Strafraum zu Logan, welcher den Ball im Grätschen leider nicht richtig traf, da er auch noch von einem Abwehrspieler dabei bedrängt wurde. Vielleicht war diese Aktion eine Art Initialzündung, denn von nun an verstärkte der SSV seinen Angriffsdruck deutlich, wenngleich die nächste nennenswerte Aktion eine eher kuriose war. Einen Eckball von Ben nahm ein, direkt vor dem eigenen Torwart stehender Abwehrspieler volley und hämmerte den Ball unhaltbar ins eigene Netz. Mit Glück stand es in der 6.Spielminute 1:1. Unser Team drängte nun den Gegner in die eigene Hälfte. In der 8. Spielminute bekam Robin den Ball an der Mittelfeldlinie, umspielte einen Gegenspieler und lief allein auf das Tor zu. Jeder erwartete in diesen Moment einen Schuss, doch Robin lief und lief und wollte den Ball wahrscheinlich ins Tor reintragen. So konnte ein Gästespieler den Ball noch wegspitzeln. Der Ball landete jedoch genau bei Ben, der sich nicht bitten ließ und die Kugel ins lange Eck zur 2:1 Führung einschoss. Der Jubel kannte keine Grenzen. In der 12. Spielminute dann ein Pass von Robin einfach in die Spitze, jedoch genau auf einen Gegenspieler. Eigentlich kein Problem für den letzten Abwehrspieler der Oberländer sollte man denken, doch der ließ den Ball durch seine Beine hindurch. Jeremy war der Nutznießer. Er nahm den Ball auf und lief alleine auf den Torwart zu. Indem er den herauslaufenden Keeper tunnelte, erhöhte er auf 3:1.  Zwar hatten wir uns die Führung  zu diesem Zeitpunkt verdient, es bedurfte jedoch schon kräftiger Unterstützung durch den Gegner. Aber wie sagt ein Sprichwort „ Einem geschenkten Gaul…“.   Besonders erwähnen möchte ich heute Ben. Er suchte die Zweikämpfe und war sehr laufstark. Nach Zuspiel von Logan war es dann auch wieder Ben, der auf links allein aufs Tor zulief. Sein Schuss in der 14. Minute konnte  gerade noch vom Torhüter abgewehrt werden. Der Nachschuss von Logan ging dann knapp über den Kasten.  In der Folgezeit hatten Jeremy und Logan, jeweils nach schöner Vorarbeit von Andrej, die Möglichkeit weiter zu erhöhen. Es fehlte jedoch an der nötigen Konsequenz im Torabschluss. Unsere Abwehrreihe harmonierte sehr gut zusammen und ließ den gegnerischen Stürmern kaum eine Chance. Robin mit seiner Spielübersicht, Noel mit seiner unbändigen Einsatzbereitschaft und Nick als ruhiger und sicherer Pol auf der rechten Seite ließen Niclas zeitweise beschäftigungslos erscheinen. Im eigenen Angriff dagegen war in der 20. Minute die nächste hochkarätige Chance zu verzeichnen. Eine scharfe Eingabe von Noel verlängerte Jeremy auf  Logan. Doch Logan, am Torwartraum halbrechts stehend, traf den Ball nicht. In der letzten Spielminute der 1. Halbzeit dann noch eine Chance für Logan. Von der rechten Strafraumecke  zog er ab und traf leider nur die Querlatte.  Es sollte an diesen Tag eben nicht sein, Schade. Kurz vor der Halbzeitpause versuchte sich Jeremy noch etwas Raum und Respekt vom Gegner zu verschaffen, indem er einen Gegenspieler einfach mal eben so umschubste. Zum Glück spielen wir ja noch bei den E-Junioren. Mit einer verdienten Führung ging es in die Kabine.

 

 

Die erste erwähnenswerte Aktion ereignete sich in der 28.Spielminute. Logan führte einen Einwurf in der eigenen Hälfte auf Andrej aus. Nachdem der Einwurf  über den Kopf des gegnerischen Spielers ging, hatte Andrej auf einmal frei Bahn. Da ihn kein Abwehrspieler angriff, lief er weiter in den Strafraum, nahm sich ein Herz und schoss aufs Tor. Der Torwart versuchte den Ball über den Kopf zu fangen, dieser glitt ihm jedoch durch die Hände und trudelte ins Netz. Ein guter Einstand in die zweite Halbzeit. Anschließend das gleiche Bild, wie in Halbzeit eins. Der Spielaufbau unseres Teams sah wirklich vielversprechend aus. Schöne Kombinationen im Mittelfeld heraus und immer wieder schnelle Angriffe über die Flügelspieler Ben und Andrej begeisterten das Publikum. Chance auf Chance wurde sich erarbeitet. Wenn überhaupt etwas zu kritisieren war, dann die mangelnde Chancenverwertung. Allein Logan hatte in dieser Zeit 4x die Möglichkeit. Seine Schüsse waren entweder zu schwach geschossen oder knapp daneben. Mittlerweile war Oskar für Andrej im Spiel. Durch eine Unachtsamkeit hatte auf einmal der Gast eine Chance. Niclas war jedoch auf der Stelle und ließ den Angreifer erst gar nicht zum Schuss kommen. In der 40. Minute verließ Ben unter Beifall das Spielfeld. Den hatte er sich auch wirklich verdient. Für ihn kam Rene. Nun schlichen sich auch immer mal wieder ein paar individuelle Fehler ein, welche den Oberländern Möglichkeiten boten. Diese wurden jedoch nicht genutzt. Niclas hielt seinen Kasten sauber. In der 44.Minute dann ein schönes Doppelpassspiel zwischen Noel und Jeremy, welcher sich dann an der Grundlinie durchspielte. Er fand jedoch keine Anspielstation, da Oskar im letzten Moment noch von seinem Gegenspieler abgedrängt wurde.  Bei dem folgenden Konter der Gäste kann sich erneut Niclas auszeichnen. Mit einer Fußabwehr verhinderte er das Gegentor. Die nächste Offensivaktion gehörte wieder dem SSV. Ein abgefälschter Pass von Logan landete direkt bei Jeremy. Mit einer geschickten Drehung ließ er seinen Gegenspieler stehen und lief direkt vor dem Torwart zu. Dieser verkürzte geschickt den Winkel, indem er herausgelaufen kam und schlussendlich den Schuss mit dem Bein abwehren konnte.  Ebenso den Nachschuss. Langsam ließen die Kräfte nach.  In der 48. Spielminute setzte Logan zu einen Spurt an, lief in den Strafraum und zog so zwei Abwehrspieler auf sich, um im richtigen Zeitpunkt auf Jeremy zu spielen. Dieser stand total frei vor den Keeper und hatte keine Probleme mehr, einzuschießen. Kurz darauf fast die gleiche Situation. Diesmal war es Robin, der Jeremy bediente. Leider schoss er diesmal nicht genau genug. In der letzten Spielminute konnte sich auch noch Rene in die Torschützenliste eintragen. Jeremys Schuss von der Grundlinie wehrte der Torwart unglücklich nach vorne ab, doch da stand Rene und bedankte sich mit dem 6:1.     

 

Der erste Dreier ist eingefahren. Mit der Art und Weise kann man durchaus zufrieden sein. Das Publikum war auf alle Fälle begeistert. Nun steht eine kleine Spielpause bis Anfang Oktober an, bis es dann wahrscheinlich gegen eines der stärksten Teams in der Liga, den FSV Wacker 03 Gotha, zu bestehen gilt. Jungs, nutzt die Zeit und weiterhin viel Erfolg.    

Euer Sven

 
Aufstellung: Niclas, Noel, Nick, Robin, Ben, Andrej, Logan, Jeremy, Rene und Oskar

Telegramm:

 

 

 

3. Minute

0:1

 

6. Minute

1:1

Eigentor

8. Minute 

2:1

Ben

12. Minute

3:1

Jeremy

29. Minute

4:1

Andrej

47. Minute

5:1

Jeremy

 

50. Minute      6:1   Rene     

 


Samstag, 31. August 2013
FC Rot-Weiß Erfurt II   - 1. SSV 06    3:3 (1:1)


Voller Vorfreude auf das Abenteuer Verbandsliga, jedoch auch mit einer gehörigen Portion Respekt vor dem Gegner, fuhren wir  am Samstag des letzten Augustwochenendes nach Erfurt zur dortigen 2. Mannschaft der E-Junioren  von RWE.  Tim begleitete sein altes Team zum 1. Auswärtsspiel.

 

Nach anfänglichem Abtasten im Mittelfeld, ohne klare Aktionen von beiden Mannschaften hatte der SSV in der 3. Spielminute die erste Chance des Spieles. Ein schneller Konter über Andrej und Jeremy konnte gerade noch durch den herauslaufenden gegnerischen Torwart gestoppt werden.  Das wäre ein schöner Einstand gewesen. Bereits eine Minute später die nächste dicke Gelegenheit für unsere Mannschaft. Logan spielte auf den am Strafstoßpunkt  freistehenden Jeremy.  Doch Jeremy mit ungewohnten Problemen bei der Ballannahme, die es  dem Abwehrspieler ermöglichte, den Ball noch wegzuschlagen.  Es sollte nicht der Tag von Jeremy werden.   In der 5. Spielminute hatte dann Logan seine erste sehenswerte Aktion. Nach Rückpass von Jeremy zog er flach ab und zwang den gegnerischen Torwart zu einer weiteren Glanzparade.   Mittlerweile wäre eine Führung mehr als verdient gewesen.  Unsere Mannschaft hatte das Spiel weitgehend im Griff und spielte vor allem ihre körperlichen Vorteile aus. Jedoch muss hier auch erwähnt werden, dass ein sicherer Spielaufbau noch eher die Ausnahme blieb, was Lars schier zur Verzweiflung brachte.  Die Abwehr stand jedoch  sicher.  In der Folgezeit hatte dann Ben die Gelegenheit zur Führung. Sein Schuss war jedoch zu ungenau und zu schwach geschossen, so dass auch hier der Torwart ohne Probleme klären konnte.  Die 1:0 Führung für den SSV dann in der 10. Spielminute.  Robin dribbelte in gewohnter Manier durchs Mittelfeld  und spielte Logan  an der Strafraumgrenze an. Mit einer kurzen Drehung verwirrte er den Gegenspieler und schoss den Ball unhaltbar ins linke untere Eck. Großer Jubel und auch eine gewisse Erleichterung war bei allen Spielern, Trainern und Fans spürbar.  Mittlerweile war dem sachkundigen Publikum klar geworden, hier ist heute mehr drin. Doch wer nun dachte, dieses Führungstor würde unserer Mannschaft die nötige Sicherheit bringen, sollte sich täuschen. Der Gegner wurde durch teilweise leichtsinnige Fehler ins Spiel zurückgebracht und hatte erste kleinere Chancen zu verzeichnen. Niclas war jedoch auf dem Posten und konnte mehrfach klären.  Das Spiel verlagerte sich immer weiter  in unsere Spielhälfte.  Unsere Spielaktionen waren zu diesem Zeitpunkt von Hektik und totaler Unsicherheit geprägt. Dennoch hatten wir durch einen Konter die nächste Gelegenheit, das Ergebnis zu erhöhen.  Leider konnte sich Jeremy nicht durchsetzen. Anstatt einen Konter allein auf das gegnerische Tor zu laufen, verlangsamte er das Tempo und versuchte vergebens die heranstürmenden Abwehrspieler auszuspielen. Dies war in diesem Moment jedoch die falsche Wahl. Einen weiteren Schuss von Logan in der 20. Minute konnte der  Erfurter  Torwart zur Ecke abwehren, diese brachte jedoch nichts ein.  In der 22. Minute dann eine wirklich sehenswerte Aktion.  Ein Doppelpassspiel auf der linken Seite zwischen Ben und Noel, der Ben mit einem langen Pass auf die Reise schickt.  Dieser  läuft seinem direkten Gegner zwar energisch davon, zieht leider zu sehr in die Mitte des Strafraumes und kann schlussendlich durch den letzten Abwehrspieler noch  abgeblockt werden.  Schade, das wäre eine schöne Pausenführung gewesen. So kam es, wie es kommen musste. Wir nutzten unsere Vielzahl von Chancen nicht, der Gegner seine erste richtige Möglichkeit und zu einen wirklich ungünstigen Zeitpunkt. Ein sehenswerter Schuss  eines Spielers von RWE aus zentraler Position schlägt unhaltbar im linken Torwinkel ein. Der Spielstand von 1:1 war für die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt wirklich schmeichelhaft. Die letzte nennenswerte Aktion vor der Halbzeitpause gehörte nochmals den Gastgebern. Ein Kopfball, im Anschluss an eine Ecke war zum Glück nicht platziert genug und so hatte Niclas keine Schwierigkeiten den Ball zu halten. Dann ging es in die Pause. Obwohl unsere Mannschaft in der 1. Halbzeit die größeren Spielanteile und Chancen hatte, ein wirklich schöner Fußball wurde nicht gespielt. Dies erscheint auf den ersten Moment sehr kritisch, entspricht aber nach Einschätzung des Kommentators der Realität. Unser Team kann und muss sich noch steigern.  

Nachdem Lars in der Halbzeitpause hoffentlich die richtigen Worte gefunden hatte, sollte es mit Elan in die 2. Halbzeit gehen. Ein Angriff des SSV in der 27. Spielminute wurde durch die Gastgeber abgefangen und sofort zu einem Konter über die Mitte genutzt. Unsere Abwehr war im vorhergehenden Angriff jedoch mit aufgerückt und so sah sich Noel auf einmal 2 Gegenspielern gegenüber. Zum Glück entschied er sich ohne zu zögern richtig und attackierte sofort den ballführenden Angreifer in seiner bekannten energischen Art und Weise.   In der darauffolgenden Spielminute wieder eine Großchance für Jeremy. Nach einem langen Pass von Logan über die gesamte  Abwehr lief er alleine auf das Tor zu und versuchte den Torwart auszuspielen. Doch auch diesmal kam er nicht am Torwart vorbei. Ein Schuss wäre vielleicht die bessere Alternative gewesen.  Insgesamt war weiter eine unkontrollierte Spielweise beider Teams festzustellen. Und wie sagte Lars noch so schön vom Spielfeldrand„ Ihr bettelt ja quasi um das Gegentor“. Das lässt sich keiner zweimal sagen und die nächste Chance nutzten die Erfurter eiskalt zur 2:1 Führung. Nach einem katastrophalen Abschlag von Niclas direkt zum Gegenspieler an der Strafraumgrenze (!)  und einer schönen Flanke von rechts nutzt ein Erfurter Stürmer die kurze Unachtsamkeit der Verteidigung und haute den Ball ins Netz. Nach dem Wiederanstoß setzten die Erfurter sofort nach und unser Team schien jegliche Motivation  verloren zu haben. Kein vernünftiger Spielaufbau war mehr erkennbar. Hatte denn alle das Fußballspielen vergessen?  Zum Glück war in diesem Moment auf Niclas Verlass. Einen fulminanten Schuss eines Erfurter Mittelfeldspielers konnte er mit einem Hechtsprung gerade noch an den Pfosten lenken.  Das hätte auch ein Manuel Neuer nicht besser gemacht.  Große Klasse! In der 31. Minute wieder ein Ansatz einer Torchance für unsere Mannschaft.  Ein Schuss von Nick, nach einer Ecke von Logan war jedoch nicht hart genug geschossen und zudem genau auf den Torwart. Mittlerweile versuchte auch Robin immer mehr Einfluss auf das Spiel zu nehmen und konnte so nach einem schönen Solo nur durch ein Foul  gebremst werden. Der Freistoß brachte jedoch nichts ein. Ich will zwar nicht immer nur kritisieren, aber Freistöße und vor allem das richtige Verhalten dabei wurde anscheinend noch nie geübt.  Dass man mit solchen Möglichkeiten auch anders umgehen kann, zeigte uns in der 34. Minute leider die Erfurter Mannschaft. Ein Freistoß wurde scharf in den Strafraum gespielt und hier unglücklich von Robin ins eigene Tor abgelenkt. Niclas hatte keine Chance. Es stand 1:3 gegen uns und bei der bisherigen Spielweise rechneten wohl nur noch die kühnsten Optimisten mit einer Wende. Doch mit einem Mal ging ein Ruck durch die Mannschaft. Angeführt von Logan und immer wieder Robin, verlagerte sich das Spielgeschehen wieder in die richtige Richtung, nämlich auf das Tor von RWE. Diverse Chancen wurden sich erarbeitet, vorerst jedoch ohne den entsprechenden Erfolg.  Zwischenzeitlich wurden Rene und Oskar für Andrej und Jeremy eingewechselt sowie Nick von Lars auf die ungewohnte Stürmerposition beordert. Es gestaltete sich mittlerweile nunmehr ein abwechslungsreiches Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Eine davon, in der mittlerweile 39. Spielminute, hatte wieder die Erfurter. Erneut wurde ein Abschlag von Niclas direkt von einem gegnerischen Spieler aufgenommen und der schoss sofort aufs Tor. Niclas konnte jedoch wiederholt durch einen starken Reflex das Tor verhindern und wird in diesem Moment am meisten froh darüber gewesen sein. Das wäre die Entscheidung gewesen.  Auf der anderen Seite erfolgte ein Angriff über Ben. Dessen Pass in den Strafraum konnte Nick leider nicht behaupten, da die Gegner nun noch kompakter im Strafraum standen und immer mit 2 Mann unsere Stürmer attackierten. In der 43. Minute dann der Hoffnungsschimmer. Logan nahm sich ein Herz, marschierte auf halb links durch die Abwehrkette in den Strafraum hinein und haute die Kugel über den Torwart in die Maschen. Es stand 2:3 und noch waren ca. 7 Minuten zu spielen. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Es war kein Spiel mehr für schwache Nerven. Nach einem Steilpass von Robin in den Strafraum kam Logan leider etwas zu spät und prallte unglücklich mit den Torwart zusammen. Das Tor von Nick im Nachschuss konnte leider nicht anerkannt werden. In der vorletzten Spielminute sollten wir doch noch die Gelegenheit zum Ausgleich bekommen und nutzen. Durch den Erfurter Torwart wurde ein Rückpass aufgenommen. Dies führte zu einem indirekten Freistoß innerhalb des Strafraumes. Der Freistoß selber wurde abgewehrt, doch Robin erkämpfte sich den Ball wieder auf der linken Seite und umspielte 2 Gegner gleichzeitig. Logan nahm den Ball an der Strafraumecke auf und schlenzte ihn unhaltbar ins lange Eck. Tor! 3:3 - Unglaublich, wir hatten es wieder mal geschafft. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.  Die Spieler waren total happy und lagen sich in den Armen. Sogar ein Trikottausch in den eigenen Reihen wurde zelebriert.

 

Schlussendlich muss man sagen, dass es ein tolles Erfolgserlebnis für unser Team war. Der erste Punktgewinn in der Verbandsliga und dann diesen Rückstand noch aufgeholt zu haben. Hut ab für die Moral in der Mannschaft. Besonders hervorheben möchte ich heute Niclas, welcher wirklich eine starke Leistung gezeigt hat und damit den Punktgewinn festgehalten hat.  Und die Abstöße kannst du ja noch trainieren. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Euer Sven

 
Aufstellung: Niclas, Noel, Nick, Robin, Ben, Andrej, Logan, Jeremy, Rene, Oskar und Kevin

Telegramm

 

 

 

 

 

10. Minute

0:1

Logan

24. Minute

1:1

 

29. Minute 

2:1

 

34. Minute

3:1

 

43. Minute

3:2

Logan

49. Minute

3:3

Logan

 
POKALSAISON:

Sonntag,  29. September 2013
1. SSV 06 – SG SV 08 Steinach 2:3 (2:1)


Bei sogenannten Kaiserwetter empfingen unsere Jungs in der 2. Runde des Landespokals im Suhler Auenstadion die Mannschaft aus Steinach. Gemessen an den bisherigen Ergebnissen in dieser Spielzeit, eines der besten Teams der Liga. Nachdem wir planmäßig schon den Ausfall unseres Spielführers Logan zu verkraften hatten, ereilte die Trainer vor Spielbeginn die nächste Hiobsbotschaft. Noel hatte sich tags zuvor am Fuß verletzt und konnte so auch nicht spielen. Dadurch waren Lars und Marc gezwungen einige Veränderungen in der Aufstellung vorzunehmen.  Oskar in der Abwehrreihe und Kevin auf der linken Mittelfeldseite nahmen die Positionen ein. Ben agierte aus der zentralen Mittelfeldposition.

Unser Team legte von Beginn an los wie die Feuerwehr. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Robin ermöglichte Andrej einen Konter über die rechte Seite. Er lief bis zur Strafraumgrenze und flankte in den Strafraum.  Seine Hereingabe ging zwar direkt auf den Torhüter, dieser  konnte den Ball jedoch nicht festhalten und so nutzte Jeremy im Nachschuss die erste Gelegenheit zum 1:0. Da hatte der Sekundenzeiger die Anzeigentafel noch nicht einmal umrundet. Die nächsten Minuten waren geprägt von Zweikämpfen im Mittelfeld und konsequenter Manndeckung. Keiner der beiden Teams gelang es, sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Die Abwehrreihen standen insgesamt sicher, wenngleich es häufig an der Präzision des letzten Passes haperte. Glücklicherweise auf beiden Seiten. So dauerte es bis zur 10. Spielminute, bis unsere Mannschaft die nächste Chance hatte. Ben fing einen Ball an der eigenen Strafraumgrenze ab und spielte direkt zu Andrej. Dieser nutzte wieder die Kontermöglichkeit, lief in die gegnerische Spielhälfte und spielte einen schönen Pass um den letzten Abwehrspieler herum auf Jeremy. Leider hatte der Torwart aufgepasst und konnte im letzten Moment vor Jeremy klären. Das war knapp. Nur eine Minute später der nächste Angriff, wieder über rechts, wieder über Andrej und Jeremy. Bei einem Zweikampf verletzte sich hierbei ein gegnerischer Abwehrspieler. Die kurzzeitige Unordnung und Überzahl nutzte unser Team. Nach Ausführung des Freistoßes nahe der Grundlinie attackierte Jeremy energisch den spielführenden Gegenspieler. In Bedrängung spielte dieser den Ball zu Ben, welcher nun vollkommen frei vor den Kasten des Gegners stand. Eine Hundertprozentige nennt man so etwas im Fachjargon. Doch sein Torschuss war leider nur ein Lupfer direkt in die Arme des Torwarts. Der anschließende Gegenangriff der Steinacher wurde schnell vorgetragen und mit einen Steilpass die komplette Abwehr ausgespielt. Doch Niclas bewies wieder mal perfektes Timing beim Herauslaufen und parierte mit einer tollen Fußabwehr den Torschuss. Die darauffolgende Ecke brachte nichts ein. In der 17. Minute ein erneuter Konter über Ben und Jeremy. Sein Schuss ging diesmal knapp neben das Tor, da er vom Abwehrspieler weit nach außen abgedrängt wurde.  Der darauffolgende Torabschlag des Steinacher Torhüters wurde schwach ausgeführt. Robin gelangte so an den Ball und spielte einfach in die Gasse, direkt vor den Torwart. Und dort stand, besser gesagt lief Jeremy hinein, der dann auch noch die Kaltschnäuzigkeit besaß, den Torwart zu tunneln und zum 2:0 einzuschießen. Der Jubel beim Anhang war groß. Gemessen an der Chancenverteilung eine verdiente Führung. Zu diesem Zeitpunkt waren 18 Minuten gespielt, in einer Partie, in der mit vollem Körpereinsatz auf  beiden Seiten gespielt wurde.  In der 22. Minute konnte sich Niclas wieder auszeichnen, indem er einen Fernschuss aus 20m Entfernung mit deinem tollen Reflex parierte. Man hatte in den letzten Minuten der 1.Halbzeit jedoch das Gefühl, das unser Team, mit der sicheren Führung im Rücken, einen Gang runterschaltete und somit dem Gegner mehr und mehr die Initiative überließ. Hier merkte man deutlich das Fehlen von Logan. Schade war nur, das der Gegentreffer dann doch noch kurz vor der Halbzeitpause fiel, zu einem wirklich schlechten Zeitpunkt und in Folge unglücklicher Aktionen.  Eine Ecke der Steinacher wurde von Robin abgewehrt, jedoch genau vor die Füße eines gegnerischen Mittelfeldspielers. Diese nutzte die Möglichkeit und zog von der Strafraumgrenze ab.  Abgefälscht von Oskar und Nick hintereinander, sprang der Ball vor Niclas auf,  der, irritiert durch Robins Abwehrversuch, den Ball jedoch nicht festhalten konnte.  Der Steinacher Stürmer hatte dann keine Mühe mehr, zum Anschlusstreffer einzuschieben. Kurz darauf  pfiff der Schiedsrichter die 1. Halbzeit ab.

Zu Beginn der 2.Halbzeit das gleiche Bild. Der Gegner machte Druck und hatte mehr Spielanteile. Hinzu kamen Abstimmungsprobleme in der Abwehr, welche in der 28. Minute zum Ausgleich durch die Gäste führte. Nach einen Gewühl im Strafraum und Querpass, standen auf einmal 2 Stürmer frei vor Niclas und schoben zum 2:2 ein. Zwei Minuten später dann wieder eine Chance für unser Team und wie so oft an diesem Tage, aus einem Konter. Jeremy erkämpfte sich den Ball an der Mittellinie und lief in Richtung des gegnerischen Tores. Anstatt gleich in die Mitte zu Ben oder Andrej abzuspielen, versuchte er noch den letzten Gegenspieler zu umlaufen, wurde dabei jedoch abgedrängt, so dass sein Pass letztendlich zu ungenau war. Schade, das wäre die richtige Antwort gewesen. In der 30. Minute wurde Rene für Kevin eingewechselt. In der 32. Minute hatten wir dann Glück, das eine scharfe Hereingabe vor unserem Tor von sämtlichen Spielern verpasst wurde. Der darauffolgende Angriff von Rene konnte nur durch ein Foul des letzten Abwehrspielers unterbunden werden. Eigentlich wäre er durch gewesen. Die Chance sollten wir aber noch bekommen, denn den Freistoß von Ben geschossen, konnte der Torwart nur nach vorne abklatschen. Leider stand Jeremy diesmal zu weit weg. Es war, wie gesagt, ein körperbetontes Spiel. Mittlerweile schaltete sich Robin immer mehr mit in die Offensivaktionen mit ein. Entweder durch Dribblings oder er versuchte seine Stürmer mit gezielten Pässen anzuspielen.  In der 35. Spielminute dann die, nach Einschätzung des Berichterstatters, spielentscheidende Aktion. Nick spielte einen Pass in die Spitze auf Rene. Dieser lief auf das Tor zu und wurde eindeutig innerhalb des Strafraumes von hinten umgehauen. Jubel, denn das gibt eigentlich Rot und Strafstoß!  Sogar sämtliche Steinacher Spieler glaubten an den Elfer. Doch zum Entsetzten gab der Schiedsrichter nur Freistoß. (Zur Entschuldigung sei gesagt, der Schiri war aber wirklich weit weg…).  Der folgende Freistoß von Ben wurde von einem Abwehrspieler zur Ecke abgewehrt.  Dann wurde es wieder sehr hitzig. Einem überharten Zweikampfverhalten von Robin (ja, wirklich Robin, man glaubt es kaum…) folgte umgehend ein Revanchefoul des Gegenspielers, was nach Videobetrachtung eigentlich eine Tätlichkeit war, denn der Ball war überhaupt nicht in der Nähe. Die Emotionen an der Seitenlinie kochten hoch. Der fällige Freistoß brachte die nächste Großchance unseres Teams. Der Ball, getreten von Ben, prallte von der Mauer ab und sprang Rene genau vor die Füße. Rene zögerte nicht lange und zog 4m vorm Tor stehend ab und traf… den Pfosten. Unfassbar.  Die Führung wäre mehr als verdient gewesen. Zu diesem Zeitpunkt waren 40 Minuten gespielt. Das Spiel wogte nun hin und her. Die nächste Chance hatte wieder Jeremy. Nach schönem Zuspiel von Ben hatte er, allein auf den Torhüter zulaufend, die Chance, den Sack zuzumachen. Doch leider ging sein Schuss knapp neben den Kasten. Fast im Gegenzug rettete der Querbalken, nach einem abgefälschten Schuss der Steinacher Mannschaft, vor einem Rückstand. Und als alle schon an die Verlängerung dachten, schlugen die Gäste nochmals zu. Einen Distanzschuss konnte Niclas nicht festhalten und ein ungedeckter Stürmer der Gästemannschaft stand goldrichtig, um den Siegestreffer in der letzten Spielminute zu erzielen. Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie, zweier gleichwertiger Mannschaften ab.

 

Leider hat es heute nicht ganz gereicht und die insgesamt glücklichere Mannschaft hat gewonnen. Dennoch können wir stolz sein, was die Mannschaft als Team auch heute wieder geleistet hat. Kopf  hoch, auch Verlieren gehört dazu und in ein paar Wochen können wir uns dann hoffentlich revanchieren.  

Euer Sven


Aufstellung: Niclas, Nick, Robin, Oskar, Ben, Andrej, Kevin, Jeremy, und Rene

Telegramm

 

 

 

 

 

1. Minute

1:0

Jeremy

18. Minute

2:0

Jeremy

23. Minute 

2:1

 

28. Minute

2:2

 

50. Minute

2:3

 

 

 

Freitag, 27. August 2013
SV EK Veilsdorf   - 1. SSV 06    2:10 (2:4)


Das erste Pflichtspiel der Spielsaison 2013/14, in welcher sich unsere Mannschaft in der Verbandsliga behaupten muss, führte uns in der ersten Runde des Landespokales in den Kreis Hildburghausen zum SV EK Veilsdorf.  In der ersten Pokalrunde spielten die besten Mannschaften der letztjährigen Kreismeisterschaften gegeneinander. Sämtliche Mannschaften der Verbandsliga hatten dagegen ein Freilos. Eine Einschätzung der Spielstärke der gegnerischen Mannschaft war mangels bislang fehlender Vergleiche nicht möglich, als Kreismeister der letztjährigen Saison waren die Veilsdorfer jedoch kaum zu unterschätzen. Erfahrungsgemäß ist zu einem so frühen Zeitpunkt in der Saison die fehlende Trainings- und Spielpraxis das größte Problem für die Mannschaften.  Trotz anfängliche Abstimmungs-probleme und der Tatsache, dass einige Spieler körperlich noch nicht hundertprozentig fit waren, war es ein ansehnliches Spiel. Für den neutralen Betrachter unverkennbar, die mit zunehmender Spielzeit sichtbare spielerische als auch körperliche Überlegenheit unserer Mannschaft, welche an die erfolgreiche Vorjahressaison erinnerte. Hierbei sei noch zu erwähnen, dass es natürlich für unser Team ein Vorteil ist, dass wir fast mit der kompletten Stammmannschaft des Vorjahres auch diese Spielzeit bestreiten werden. So schmerzlich auch die altersbedingten Verluste unseres Keepers Tim, des Flügelflitzers Chris, Florians und Robins sind, mit Niclas unserem neuen Torhüter und einigen jungen Talenten, werden das unsere Trainer Lars und Marc schon wieder hinbekommen. Zwar musste das Team für das  Pokalspiel mit der kurzfristigen Absage von Robin einen schweren Schlag hinnehmen und somit ohne Auswechselspieler nach Veilsdorf reisen, zum Glück waren aber im Vergleich zum Trainingsspiel unterhalb der Woche gegen Zella-Mehlis alle Stammspieler an Bord. Dies gilt insbesondere für unseren Goalgetter Jeremy. Und nun zum Wichtigsten, dem Spiel.

 

 

In den ersten Minuten war es ein zerfahrenes Spiel. Beide Mannschaften tasteten sich ab und einige Unsicherheiten im Spielaufbau waren vorhanden. So war es dann in der 4. Spielminute den Gastgebern vorbehalten, den ersten richtigen Torschuss des Spieles abzugeben, welcher jedoch über das Tor ging.  Ein schneller Konter über rechts (Nick, Andrej und Rene) in der 5. Minute konnte durch die gegnerische Abwehr gerade noch zur Ecke abgewehrt werden. Aus dieser entwickelte sich dann die erste sehenswerte Chance für die Suhler Mannschaft. Jeremy erkämpfte sich nach der Hereingabe von Ben den Ball und spielte Logan auf Höhe der Strafraumgrenze an. Ohne zu zögern nahm Logan den Ball direkt und schoss aufs lange Eck. Der Veilsdorfer Torwart parierte mit einer ebenso gelungenen Aktion, wenn auch erst im Nachfassen. Obwohl in den Folgeminuten keine weiteren zwingenden Aktion zu verzeichnen waren, merkte man die zunehmende Überlegenheit der Gästemannschaft deutlich. Das Spielgeschehen verlagerte sich nun in die Hälfte der Veilsdorfer Mannschaft. In der 12. Spielminute wurden die Angriffsbemühungen unseres Teams belohnt. Nach einem schönen Spielzug war es Andrej, der zum 0:1 traf. Unsere Abwehr stand nun auch sicherer. Der nächste Veilsdorfer Angriff wurde konsequent von Noel unterbunden. Dessen Pass nahm Jeremy auf und spielte auf Höhe der Mittelfeldlinie weiter zu Logan, der seine körperlichen Vorteile voll ausspielte und durch die  gegnerische Abwehr marschierte. Schlussendlich legte er den Ball am herauslaufenden Torwart zum 0:2 vorbei ins Gehäuse. Da waren gerade einmal 60 Sekunden seit dem ersten Tor vorüber. Nun schien der Knoten geplatzt zu sein. Sofort nach Wiederanpfiff  ging es nur noch in eine Richtung. Rene hatte die nächste dicke Gelegenheit nach einer Ecke von Jeremy, schoss jedoch  einen Abwehrspieler an. Dann in der 15. Spielminute der etwas überraschende Anschlusstreffer für die Gastgeber aus einem klassischen Konter heraus. Nur noch Nick stand in diesem Moment in der Abwehr auf seinen Posten, nachdem der Rest teilweise sehr offensiv agierte, was zwar riskant erschien, aber der aktuellen Spielverlagerung (-situation) geschuldet war. Zu allem Überfluss stürzte Nick beim Abwehrversuch nach einem fairen Rempler des gegnerischen Angreifers, so dass dieser freie Bahn hatte und Niclas mit einem plazierten Torschuss keine Chance ließ, das Gegentor zu verhindern. Unsere Mannschaft ließ sich durch das Gegentor jedoch nicht beirren und suchte sofort den Weg nach vorne. Nach einem genialen Steilpass von Jeremy mitten durch die Abwehr auf Rene, stand dieser auf einmal vollkommen frei vor dem Kasten. Statt sofort abzuziehen, überlegte er zu lange und gab dem Torwart so die Möglichkeit herauszulaufen, den Winkel zu verkürzen und den Schuss abzuwehren. Bei dieser Aktion verletzte sich Rene auch noch. Alle hofften, dass er weiterspielen kann, da wir ja ohne Auswechselspieler angereist waren. Nach einer kurzen Unterbrechung ging es glücklicherweise auch für Rene weiter. Den darauffolgenden Torabschlag nahm Jeremy auf, überlegte nicht lange und schoss aus ca. 15 Meter Entfernung  unhaltbar in den rechten Winkel zum 1:3 ein. Der alte Torabstand war wieder hergestellt. Der nächste Angriff brachte auch gleich den nächsten Treffer. Andrej und Rene spielten auf rechts und zogen die gesamte gegnerische Abwehr auf sich. Diese Unordnung führte dazu, dass Jeremy am Strafstoßpunkt vollkommen allein war und nach Pass von Rene keine Problem hatte, zu vollenden. In der Folgezeit waren wieder ein paar Unsicherheiten im Abwehrverhalten zu beobachten. Unglücklicherweise leistete sich dann unser Torhüter Niclas den größten Lapsus, indem er einen einfachen Ball nicht richtig festhielt. Der direkt daneben stehende gegnerische Angreifer nahm das Geschenk dankend an und schoss 2:4 ein. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 22. Minuten gespielt. In den letzten Minuten der ersten Hälfte gab es noch eine nennenswerte Aktion. Ein schöner Schuss von Ben ging knapp über das Tor. Somit ging es mit einer, dem Spielverlauf entsprechenden Führung in die Halbzeitpause. 

In der 2. Spielhälfte wurde es eine sehr einseitige Partie. Unsere Abwehr hatte die gegnerischen Stürmer gut im Griff und unsere Offensivspieler wirbelten den gegnerischen Abwehrblock ein ums andere Mal kräftig durcheinander. Den Torreigen eröffnete in der 29. Minute Jeremy nach einem ansehnlichen Konter über Logan und Rene. Der Gegner wurde nun schon beim Spielaufbau in der eigenen Hälfte konsequent attackiert. Es wurde eine Art Powerplay um den Strafraum der Heimmannschaft aufgezogen, bei welcher die Kräfte nun deutlich nachließen. Unser Team nutzte dies in der Folgezeit gnadenlos aus und erhöhte bis zur 40.Spielminute auf mittlerweile 2:8. Torschützen waren Rene (2x) und Andrej. Der gegnerische Torwart tat einem fast Leid. Er bemühte sich wirklich und wehrte auch noch einige Schüsse ab. So zum Beispiel beim 2:8 von Andrej, als erst der 2. Nachschuss den Erfolg brachte. Niclas dagegen hatte in der 2. Halbzeit kaum etwas zu tun. Das neunte Tor in der 41. Minute war dann wieder unserem auffälligsten Spieler vorbehalten. Ständig präsent, ob als Chef der Abwehrkette oder im Spielaufbau nach vorne als treibende Kraft verdiente sich Logan wieder mal ein besonders Lob für Einsatz und Laufbereitschaft.  Nach schönem Grundlinienspiel über links von Jeremy und flachen Pass in die Mitte braucht er für sein 2. Tor nur noch den Fuß hinhalten. Den Schlusspunkt in einer dann sehr einseitigen Partie markierte dann erneut unser Tagestorschützenkönig Jeremy mit seinem 4. Treffer in der 46.Spielminute. Nach einem Angriff wie aus dem Lehrbuch, eingeleitet durch ein Doppelpassspiel von Noel und Andrej auf der linken Seite, schickt Ben Jeremy steil in den Strafraum, der letztendlich zum Endstand von 2:10 einschießt.

 

Als Fazit kann festgehalten werden, das die Mannschaft, auch bereits zu so einem frühen Zeitpunkt in der Saison, wo einige Spieler noch nicht einmal mit dem Training begonnen haben, ansehnlichen Fußball geboten hat und ihre spielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Körperliche Defizite und Abstimmungsprobleme sollten in den nächsten Wochen durch das Training noch abgebaut werden können. Die Einsatzbereitschaft stimmt ja meistens sowieso. Mit Robin in der Abwehrkette (auch wenn es die Mama nicht so gerne sieht) und den damit verbundenen Freiräumen für Logan im Mittelfeld, sollte unser Spiel noch stabiler werden. Schön zu sehen, das auch Spieler wie Andrej und Rene sich integrieren und ihre Stärken in den Dienst der Mannschaft stellen.  Aber all dies ist auch notwendig, wenn unser Team in der Verbandsliga gegen deutlich stärkere Mannschaften bestehen will. Nächste Woche werden wir sehen, wo unser Team einzuordnen ist. Denn dann haben wir unser 1. Spiel, welches uns gleich in die Landeshauptstadt zur dortigen 2. Mannschaft von RWE führt. Ich freue mich schon darauf.

Euer Sven

 

Aufstellung: Niclas, Noel, Nick, Ben, Andrej, Logan, Jeremy, Rene

 

Telegramm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. Minute

 

0:1

 

Andrej

 

13. Minute

 

0:2

 

Logan

 

15. Minute 

 

1:2

 

 

 

18. Minute

 

1:3

 

Jeremy

 

19. Minute

 

1:4

 

Jeremy

 

22. Minute

 

2:4

 

 

 

28. Minute

 

2:5

 

Jeremy

 

34. Minute

 

2:6

 

Rene

 

38. Minute

 

2:7

 

Rene

 

40. Minute

 

2:8

 

Andrej

 

41. Minute 

 

2:9

 

Logan

 

46. Minute

 

2:10

 

Jeremy