Saison 2011 - 2012

Saisonfazit:
Das war eine wahrlich schwere Saison für unsere E-Jugend-Mannschaft. In der Landesklasse musste man reichlich Lehrgeld zahlen und wurde mit nur einem Sieg abgeschlagen Tabellenletzter. Die geringe Kinderanzahl war leider nicht zu kompensieren, so dass wir in jedem Spiel mit mehreren F-Jugendspielern auflaufen mussten, teilweise war die halbe Mannschaft Jahrgang 2003/2004. Positiv ist anzumerken, dass sich trotz der vielen Niederlagen niemand hängen liess und auch die Eltern gut mitgezogen haben.
Sicher haben die Kinder viel gelernt, das gilt es in der kommenden Saison in der Kreisliga abzurufen.

Die Trainer: 
 
Die glorreichen Drei:
Ronny Arnold, Mike Heiner, Marc Wohlfahrt

Der Torwart:  
Tim Fabig

Die Abwehr:
 
 Adrian Landgraf
Logan Klingelstein
Noel Ehrhardt
Alex Glaser
Henry Erdmann

Das Mittelfeld:
 
Nicolas Kersten
Chris Montag
Philipp Jung
Nihat Hacyjev
Robin Michalla
Der Sturm:
Jannis Pabst
Jeremy Weisheit


22. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
16.06.12 FC Eisenach SV Wacker 04 Bad Salzungen 4 : 1
16.06.12 Fischbacher SV  SG SV 09 Arnstadt 6 : 2
16.06.12 FSV Wacker 03 Gotha 1. Suhler SV 06 14 : 0
16.06.12 SG VFL Meiningen 04 SG FSV BW 90 Stadtilm 0 : 2
16.06.12 SG SV Germania Ilmenau TSV Germ. 1884 Sbg.-West 4 : 2
16.06.12 FC Rot-Weiß Erfurt II SG FSV 06 Rauenstein 3 : 0


21. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
09.06.12 SV Wacker 04 Bad Salzungen FC Rot-Weiß Erfurt II 2 : 4
09.06.12 SG FSV 06 Rauenstein SG SV Germania Ilmenau 7 : 1
09.06.12 TSV Germ. 1884 Sbg.-West SG VFL Meiningen 04 6 : 2
09.06.12 SG FSV BW 90 Stadtilm FSV Wacker 03 Gotha 0 : 13
09.06.12 Fischbacher SV  1. Suhler SV 06 4 : 0
09.06.12 SG SV 09 Arnstadt FC Eisenach 2 : 9


20. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
02.06.12 SG SV Germania Ilmenau FC Rot-Weiß Erfurt II 0 : 7
02.06.12 SV Wacker 04 Bad Salzungen SG SV 09 Arnstadt 8 : 1
02.06.12 FC Eisenach 1. Suhler SV 06 11 : 0
02.06.12 Fischbacher SV  SG FSV BW 90 Stadtilm 4 : 0
02.06.12 FSV Wacker 03 Gotha TSV Germ. 1884 Sbg.-West 5 : 0
02.06.12 SG VFL Meiningen 04 SG FSV 06 Rauenstein 1 : 2


19. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
19.05.12 1. Suhler SV 06 SV Wacker 04 Bad Salzungen 1 : 7
19.05.12 FC Rot-Weiß Erfurt II SG SV 09 Arnstadt 10 : 1
19.05.12 SG SV Germania Ilmenau SG VFL Meiningen 04 3 : 1
19.05.12 SG FSV 06 Rauenstein FSV Wacker 03 Gotha 1 : 5
19.05.12 TSV Germ. 1884 Sbg.-West Fischbacher SV  1 : 1
19.05.12 SG FSV BW 90 Stadtilm FC Eisenach 0 : 9



18. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
12.05.12 SG VFL Meiningen 04 FC Rot-Weiß Erfurt II 0 : 8
12.05.12 FSV Wacker 03 Gotha SG SV Germania Ilmenau 13 : 0
12.05.12 SG SV 09 Arnstadt 1. Suhler SV 06 3 : 2
12.05.12 SV Wacker 04 Bad Salzungen SG FSV BW 90 Stadtilm 2 : 0
12.05.12 FC Eisenach TSV Germ. 1884 Sbg.-West 0 : 2
12.05.12 Fischbacher SV  SG FSV 06 Rauenstein 1 : 3


17. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
05.05.12 TSV Germ. 1884 Sbg.-West SV Wacker 04 Bad Salzungen 1 : 3
05.05.12 SG FSV BW 90 Stadtilm SG SV 09 Arnstadt 4 : 1
05.05.12 FC Rot-Weiß Erfurt II 1. Suhler SV 06 13 : 0
05.05.12 SG VFL Meiningen 04 FSV Wacker 03 Gotha 0 : 11
05.05.12 SG SV Germania Ilmenau Fischbacher SV  1 : 4
05.05.12 SG FSV 06 Rauenstein FC Eisenach 2 : 0


16. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
21.04.12 FSV Wacker 03 Gotha FC Rot-Weiß Erfurt II 8 : 0
21.04.12 FC Eisenach SG SV Germania Ilmenau 6 : 1
21.04.12 Fischbacher SV  SG VFL Meiningen 04 7 : 0
21.04.12 1. Suhler SV 06 SG FSV BW 90 Stadtilm 0 : 1
21.04.12 SG SV 09 Arnstadt TSV Germ. 1884 Sbg.-West 3 : 3
21.04.12 SV Wacker 04 Bad Salzungen SG FSV 06 Rauenstein 1 : 1


15. Spieltag  Heim Gast
Ergebnis
31.03.12 SG SV Germania Ilmenau SV Wacker 04 Bad Salzungen 5 : 0
31.03.12 SG FSV 06 Rauenstein SG SV 09 Arnstadt 9 : 0
31.03.12 TSV Germ. 1884 Sbg.-West 1. Suhler SV 06 4 : 0
31.03.12 FC Rot-Weiß Erfurt II SG FSV BW 90 Stadtilm 2 : 0
31.03.12 FSV Wacker 03 Gotha Fischbacher SV  13 : 0
31.03.12 SG VFL Meiningen 04 FC Eisenach 0 : 8



14. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
24.03.12 Fischbacher SV  FC Rot-Weiß Erfurt II 2 : 3
24.03.12 SG SV 09 Arnstadt SG SV Germania Ilmenau 2 : 4
24.03.12 SV Wacker 04 Bad Salzungen SG VFL Meiningen 04 7 : 1
24.03.12 FC Eisenach FSV Wacker 03 Gotha 1 : 7
24.03.12 SG FSV BW 90 Stadtilm TSV Germ. 1884 Sbg.-West 1 : 2
24.03.12 1. Suhler SV 06 SG FSV 06 Rauenstein 0 : 3






13. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
17.03.12 FSV Wacker 03 Gotha SV Wacker 04 Bad Salzungen 1 : 1
17.03.12 SG VFL Meiningen 04 SG SV 09 Arnstadt 3 : 2
17.03.12 SG SV Germania Ilmenau 1. Suhler SV 06 5 : 1
17.03.12 SG FSV 06 Rauenstein SG FSV BW 90 Stadtilm 7 : 0
17.03.12 FC Rot-Weiß Erfurt II TSV Germ. 1884 Sbg.-West 2 : 1
17.03.12 Fischbacher SV  FC Eisenach 4 : 4






12. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
10.03.12 FC Eisenach FC Rot-Weiß Erfurt II 5 : 6
10.03.12 SG FSV BW 90 Stadtilm SG SV Germania Ilmenau 1 : 2
10.03.12 1. Suhler SV 06 SG VFL Meiningen 04 2 : 1
10.03.12 SG SV 09 Arnstadt FSV Wacker 03 Gotha 0 : 7
10.03.12 SV Wacker 04 Bad Salzungen Fischbacher SV  4 : 2
10.03.12 TSV Germ. 1884 Sbg.-West SG FSV 06 Rauenstein
:






11. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
03.12.11 SV Wacker 04 Bad Salzungen FC Eisenach 0 : 3
03.12.11 SG SV 09 Arnstadt Fischbacher SV  0 : 6
03.12.11 1. Suhler SV 06 FSV Wacker 03 Gotha 0 : 8
03.12.11 SG FSV BW 90 Stadtilm SG VFL Meiningen 04
abgesagt
03.12.11 SG SV Germania Ilmenau TSV Germ. 1884 Sbg.-West 2 : 0
03.12.11 SG FSV 06 Rauenstein FC Rot-Weiß Erfurt II 2 : 1






10. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
26.11.11 FC Rot-Weiß Erfurt II SV Wacker 04 Bad Salzungen 4 : 1
26.11.11 SG SV Germania Ilmenau SG FSV 06 Rauenstein 0 : 2
26.11.11 SG VFL Meiningen 04 TSV Germ. 1884 Sbg.-West 2 : 3
26.11.11 FSV Wacker 03 Gotha SG FSV BW 90 Stadtilm 4 : 0
26.11.11 1. Suhler SV 06 Fischbacher SV 1 : 7
26.11.11 FC Eisenach SG SV 09 Arnstadt  11 : 0






9. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
19.11.11 FC Rot-Weiß Erfurt II SG SV Germania Ilmenau 4 : 0
19.11.11 SG SV 09 Arnstadt  SV Wacker 04 Bad Salzungen 3 : 8
19.11.11 1. Suhler SV 06 FC Eisenach 0 : 2
19.11.11 SG FSV BW 90 Stadtilm Fischbacher SV 1 : 5
19.11.11 FSV Wacker 03 Gotha TSV Germ. 1884 Sbg.-West 8 : 0
19.11.11 SG FSV 06 Rauenstein SG VFL Meiningen 04 4 : 0






8. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
05.11.11 SV Wacker 04 Bad Salzungen 1. Suhler SV 06 3 : 1
05.11.11 SG SV 09 Arnstadt  FC Rot-Weiß Erfurt II 2 : 10
05.11.11 SG VFL Meiningen 04 SG SV Germania Ilmenau 4 : 5
05.11.11 FSV Wacker 03 Gotha SG FSV 06 Rauenstein 1 : 2
05.11.11 Fischbacher SV TSV Germ. 1884 Sbg.-West 5 : 2
05.11.11 FC Eisenach SG FSV BW 90 Stadtilm 4 : 0






7. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
15.10.11 FC Rot-Weiß Erfurt II SG VFL Meiningen 04 7 : 0
15.10.11 TSV Germ. 1884 Sbg.-West FC Eisenach 2 : 0
15.10.11 1. Suhler SV 06 SG SV 09 Arnstadt  5 : 7
15.10.11 SG FSV 06 Rauenstein Fischbacher SV 2 : 2
16.10.11 SG SV Germania Ilmenau FSV Wacker 03 Gotha


16.10.11 SG FSV BW 90 Stadtilm SV Wacker 04 Bad Salzungen
:






6. Spieltag  Heim Gast
Ergebnis
08.10.11 SV Wacker 04 Bad Salzungen TSV Germ. 1884 Sbg.-West 1 : 2
08.10.11 SG SV 09 Arnstadt  SG FSV BW 90 Stadtilm 2 : 0
08.10.11 1. Suhler SV 06 FC Rot-Weiß Erfurt II 1 : 8
08.10.11 FSV Wacker 03 Gotha SG VFL Meiningen 04 6 : 0
09.10.11 Fischbacher SV SG SV Germania Ilmenau 7 : 3
09.10.11 FC Eisenach SG FSV 06 Rauenstein 1 : 2






5. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
01.10.11 SG FSV 06 Rauenstein SV Wacker 04 Bad Salzungen 5 : 0
01.10.11 SG FSV BW 90 Stadtilm 1. Suhler SV 06 4 : 1
01.10.11 SG VFL Meiningen 04 Fischbacher SV 1 : 6
02.10.11 FC Rot-Weiß Erfurt II FSV Wacker 03 Gotha 2 : 8
02.10.11 SG SV Germania Ilmenau FC Eisenach 1 : 5
02.10.11 TSV Germ. 1884 Sbg.-West SG SV 09 Arnstadt  7 : 2






4. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
17.09.11 SV Wacker 04 Bad Salzungen SG SV Germania Ilmenau 6 : 0
17.09.11 SG SV 09 Arnstadt  SG FSV 06 Rauenstein 1 : 4
17.09.11 1. Suhler SV 06 TSV Germ. 1884 Sbg.-West 0 : 4
17.09.11 SG FSV BW 90 Stadtilm FC Rot-Weiß Erfurt II 0 : 4
18.09.11 Fischbacher SV FSV Wacker 03 Gotha 0 : 7
18.09.11 FC Eisenach SG VFL Meiningen 04 6 : 1






3. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
10.09.11 SG VFL Meiningen 04 SV Wacker 04 Bad Salzungen 0 : 3
11.09.11 FC Rot-Weiß Erfurt II Fischbacher SV 1 : 0
11.09.11 SG SV Germania Ilmenau SG SV 09 Arnstadt  8 : 2
11.09.11 FSV Wacker 03 Gotha FC Eisenach 2 : 4
11.09.11 TSV Germ. 1884 Sbg.-West SG FSV BW 90 Stadtilm 7 : 1
11.09.11 SG FSV 06 Rauenstein 1. Suhler SV 06 8 : 1






2. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
03.09.11 SV Wacker 04 Bad Salzungen FSV Wacker 03 Gotha 0 : 8
03.09.11 SG SV 09 Arnstadt  SG VFL Meiningen 04 3 : 3
03.09.11 1. Suhler SV 06 SG SV Germania Ilmenau 1 : 4
03.09.11 TSV Germ. 1884 Sbg.-West FC Rot-Weiß Erfurt II 1 : 6
04.09.11 SG FSV BW 90 Stadtilm SG FSV 06 Rauenstein 0 : 6
04.09.11 FC Eisenach Fischbacher SV 3 : 3






1. Spieltag Heim Gast
Ergebnis
27.08.11 Fischbacher SV SV Wacker 04 Bad Salzungen 4 : 1
27.08.11 SG VFL Meiningen 04 1. Suhler SV 06 3 : 0
28.08.11 FC Rot-Weiß Erfurt II FC Eisenach 3 : 3
28.08.11 SG SV Germania Ilmenau SG FSV BW 90 Stadtilm 6 : 0
28.08.11 FSV Wacker 04 Gotha SG SV 09 Arnstadt  10 : 0
28.08.11 SG FSV 06 Rauenstein TSV Germ. 1884 Sbg.-West 1 : 2


Abschluss-Tabelle                
                   
Platz Mannschaft Sp. G U V T+ T- Diff Pkt.
1 FSV Wacker 03 Gotha 22 19 1 2 164 14 150 58
2 FC Rot-Weiß Erfurt II 22 18 1 3 108 37 71 55
3 SG FSV 06 Rauenstein 22 17 2 3 75 22 53 53
4 FC Eisenach 22 13 3 6 99 39 60 42
5 Fischbacher SV 22 12 4 6 80 53 27 40
6 TSV Germ. 1884 Sbg.-West 22 11 2 9 53 51 2 35
7 SV Wacker 04 Bad Salzungen 22 10 3 9 61 53 8 33
8 SG SV Germania Ilmenau 22 11 0 11 58 79 -21 33
9 SG SV 09 Arnstadt 22 3 2 17 39 138 -99 11
10 SG FSV BW 90 Stadtilm 22 4 1 17 18 85 -67 13
11 SG VFL Meiningen 04 22 3 1 18 25 102 -77 10
12 1. Suhler SV 06 22 1 0 21 17 124 -107 3


Samstag, 9. Juni 2012
FSV Wacker 03 Gotha   -  1. SSV 06         14:0 (7:0)

Nach den zuletzt guten Leistungen gegen starke Mannschaften hatte man sich auch zum Saisonabschluss auch beim Staffelsieger vorgenommen, so gut es geht, dagegenzuhalten. Leider konnte die Mannschaft zu keiner Zeit die Vorgaben umsetzen und kassierte nach einer sehr schlechten Mannschaftsleistung die höchste Saisonniederlage. 
Von Beginn an setzte Gotha den SSV unter Druck, so dass von Anfang an keine Ordnung im Suhler Spiel war. Es fehlte die Aggressivität, die Zweikämpfe wurden nicht richtig angenommen und so nahm das Unheil bereits in der 3. Minute seinen Lauf und es stand 0:1. In der 7. Minute erhöhte Gotha nach einem Durcheinander im Strafraum auf 2:0 und nur eine Minute später stand es 0:3. Die Versuche von Ronny von aussen Ordnung in das Spiel zu bringen, scheiterten leider. Allerdings gab es dann in der 9. Minute den ersten Angriff des SSV. Gotha hatte torhungrig die Abwehr entblösst und Nic wunderschön Logan freigespielt, der leider am gegnerischen Torhüter scheiterte. Danach wieder das gewohnte Bild, Angriff über Angriff rollte auf Tims Tor, der in der 12. Minute einen Weitschuss gekonnt über die Latte lenken konnte. Der fällige Eckball führte zum 4:0. Auch in der 17. Minute schlief die Abwehr - 5:0. In der 20. Minute wieder ein schöner SSV-Angriff. Wieder spielte Nic Logan frei, dieser spielte sogar den Torwart aus, aber sein Schuss wurde von der Linie gekratzt. Und nur Sekunden später setzte sich Nic schön durch, sein strammer Schuss wurde jedoch abgeblockt. Danach war Gotha wieder am Drücker und erzielte in der 23. Minute das 6:0 und nach Abstimmungsproblemen zwischen Tim und Philipp sogar noch das 7:0 Sekunden vor der Halbzeit.
In der Halbzeit versuchte Ronny die Mannschaft aufzurichten und stellte um, die "neue Ordnung" hielt aber nur drei Minuten. In der 28. Minute stand es 8:0 und in der 35. Minute folgte per Fernschuss das 9:0. In der 36. Minute wurde das Ergebnis dann zweistellig - 10:0. In der 39. Minute dann wieder eine Großchance für den SSV, weil Gotha mit Mann und Maus stürmte, wieder scheiterte Logan in letzter Sekunde. Der Torhunger der Gastgeber war noch immer nicht gestillt und von Mitleid für die Gäste war auch nichts zu spüren. In der 44. Minute erzielte Wacker das 11:0 und eine Minute später das 12:0. Als in der 47. Minute das 13:0 fiel, war das bisher höchste Ergebnis erreicht. Aber Gotha ließ eine Minute vor dem Abpfiff das 14:0 folgen. Diese Packung war das Ergebnis der wahrscheinlich schwächsten Saisonleistung. Der Sportplatz in Gotha hatte den schönsten Rasen der ganzen Saison zu bieten - immerhin etwas.

Der SSV hat dieses Spieljahr sehr viel Lehrgeld zahlen müssen. Das Team war einfach zu klein, so dass ständig F-Jugendspieler aushelfen mussten. Das war in der starken Landesliga einfach nicht zu kompensieren.

Aufstellung: Tim, Adi, Nick, Noel, Philipp, Nic, Jannis, Logan, Alex, Robin M.
Telegramm  
   
3. Minute 1:0
7. Minute 2:0
8. Minute  3:0
12. Minute  4:0
17. Minute 5:0
23. Minute 6:0
24. Minute 7:0
28. Minute 8:0
35. Minute 9:0
36. Minute 10:0
44. Minute 11:0
45. Minute 12:0
47. Minute  13:0
49. Minute 14:0


Samstag, 9. Juni 2012

Fischbacher SV   -  1. SSV 06         4:0 (2:0)

Wie auch in der Vorwoche zeigte der SSV wieder insgesamt eine gute Leistung beim Auswärtsspiel in der Rhön. Sicher war der Gegner insgesamt spielerisch überlegen, aber der SSV zeigte immer wieder gute Ansätze und erspielte sich auch Chancen. Los ging es jedoch mit der ersten Chance der Gastgeber bereits in der 1. Minute. In der 4. Minute dann die erste Chance für unser Team. Den Konter über drei Stationen spielt Jannis auf Jeremy, aber dessen Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Dann fiel der 1:0-Führungstreffer für Fischbach in der 7. Minute, als man den Angriff über die linke Seite nicht aufhalten konnte. Doch unsere Jungs steckten nicht auf und kamen in der 14. Minute zur nächsten Chance, aber Nic´s Schuss senkte sich abgefälscht über das Tor. In der 21. Minute wurde Tim beim Herauslaufen clever überlupft, aber Nic konnte auf der Linie klären. Trotzdem fiel eine Minute später noch das 2:0, als Fischbach einen Abschlag abfing und die kleine Unordnung ausnutzte. Dennoch muss man der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie trotz der Gegentore den Kopf nicht hängen liess und trotzdem die Ordnung hielt. Dabei sei erinnert, dass man im Hinspiel zur Pause bereits mit 0:7 zurücklag.
Und auch in der zweiten Halbzeit hielt der SSV trotz der optischen Überlegenheit der Fischbacher dagegen, musste aber zunächst zwei große Chancen überstehen. In der 26. Minute verhinderte Tim mit einer tollen Parade den dritten Treffer und nur eine Minute später rettete die Latte . In der 30. Minute war es jedoch soweit - beim hohen Weitschuss, der sich direkt über dem Torhüter ins Tor senkt, sieht der Torhüter immer unglücklich aus. In der 33. Minute drehte Tim einen Schuss gekonnt an den Pfosten, aber in der 37. Minute war er machtlos, als ein Pass in die Gasse die gesamte Abwehr aushebelte und der gegnerische Stürmer leichtes Spiel hatte, zum 4:0 zu vollenden.
In der Folgezeit hatte der SSV wieder eine Chance, Nic setzte sich schön durch, aber sein Schuss ging knapp daneben. Leider nutzte das Team ihre Möglichkeiten nicht konsequent genug, Ballgewinne wurden gut nach vorne kombiniert, aber der letzte entscheidende Pass kam oft nicht an. Sonst hätte man Fischbach noch mehr in Bedrängnis bringen können, so spielte man "nur" gut mit.
In der 47. Minute zeigte Tim einen sensationellen Reflex, als er einen Schuss aus wenigen Metern über die Latte lenkte und auch der SSV hatte noch eine Möglichkeit, wieder scheiterte Nic mit seinem Schuss. Die letzte Gelegenheit war dem Fischbacher SV vorbehalten, aber der Schuss landete Sekunden vor dem Schlusspfiff am Aussenpfosten. So blieb es am Ende beim 0:4 aus Suhler Sicht - ein ordentliches Spiel mit einem aus Suhler Sicht achtbaren Ergebnis.
Nun folgt noch das letzte Auswärtsspiel beim bereits feststehenden Staffelsieger - sicher eine besonders schwere Aufgabe, schliesslich hat Gotha bereits 150 Treffer erzielt.

Aufstellung: Tim, Adi, Alex, Noel, Logan, Nic, Jannis, Jeremy, Robin M.

Telegramm  
   
7. Minute 1:0
22. Minute 2:0
30. Minute  3:0
37. Minute  4:0

 


Samstag, 2. Juni 2012

FC Eisenach   -  1. SSV 06         11:0 (4:0)

Wohl niemand im Stadion in Stedtfeld hätte nach einer Viertelstunde gedacht, dass es hier einen zweistelligen Sieg der Gastgeber geben wird. Zu schwer tat man sich mit dem Tabellenletzten aus Suhl, bzw. so gut hielt der SSV in der 1. Halbzeit mit. War Eisenach zwar feldüberlegen, so gab es kaum gefährliche Torsituationen vor dem Tor von Tim. Der erste richtige Torschuss datierte aus der 6. Minute und auch in der 7. und 9. Minute verfehlten die Bälle das Suhler Tor oder Tim konnte gut parieren. Der SSV nutzte seine Ballgewinne immer wieder zu sehr gut angelegten Kontern. Nach vielen Wochen, in denen er verletzungsbedingt ausgefallen war, stand Nic wieder in der Mannschaft, was man spielerisch sofort merkte. Nach Pass von ihm auf Logan, schickte dieser Jeremy auf die Reise, der den herauseilenden Torwart ausspielte, aber mit seinem schwächeren rechten Fuß abgedrängt das leere Tor verfehlte - die Riesenchance zur Führung. Und in der 13. Minute konnte Jannis Schuss gerade noch abgeblockt werden, der Abpraller landete bei Jeremy, doch dieser scheiterte am Eisenacher Torhüter - wieder eine 100%ige Chance. Mit ein bisschen Glück steht es in diesem Moment 0:2. So kam es aber, wie es kommen musste, Eisenach konterte die aufgerückte Suhler Mannschaft aus und es stand 1:0 - das war bitter. Auch in der Folgezeit hielt die Mannschaft gut dagegen, nahm die Zweikämpfe an und spielte gut mit. Als in der 20. Minute jedoch das 2:0 fiel, gab es einen Bruch im Suhler Spiel. Die Ordnung war verloren, die Köpfe hingen ein wenig und die Agressivität in den Zweikämpfen war plötzlich dahin. Das nutzten die Wartburgstädter auch noch zum 3:0 (23. Minute) und zum 4:0 (24. Minute). Binnen vier Minuten hatte man das Spiel verloren.
In der Kabine versuchte Marc die Mannschaft aufzurichten, hatte sie wohl die besten ersten 20 Minuten dieser Saison gespielt und lag doch hoch zurück. Allerdings fruchtete die Aufmunterung nicht, direkt vom Anstoss aus wurde der Ball verloren und es klingelte zum 5:0 (26. Minute) - ein unrühmlicher Rekord, unser 100.stes Gegentor in dieser Saison.
In der 27. Minute konnte Tim toll retten und zwei Minuten scheiterte Nic mit einem abgefälschten Schuss am Torhüter. Aber Eisenach hatte nun das Spiel voll im Griff und konnte nach Belieben beinahe ungestört kombinieren. In der 32. Minute fiel das 6:0 und in der 34. Minute nach einem zu kurzem Abschlag von Tim 7:0. Der SSV stand nun immer einen Schritt zu weit weg vom Gegner und verlor die Bälle viel zu schnell. In der 35. Minute konnte sich Tim mal wieder auszeichnen und einen Konter über Nic einleiten, der den Ball auf Logan spielte, aber dessen Pass konnte im letzten Moment abgewehrt werden, das wäre noch einmal eine große Möglichkeit gewesen. Eisenach nutzte die Freiräume zu weiteren Toren, in der 36. Minute fiel das 8:0 und in der 39. Minute das 9:0, als 5 gegnerische Spieler nur 3 Abwehrspieler gegenüberstanden und leichtes Spiel hatten. Auch beim Fernschuss zum 10:0 (42. Minute) und dem Endstand zum 11:0, als man den Ball wieder beim Abstoss vertändelte, fehlte die notwendige Konsequenz und Aggressivität, um den Gegner entscheidend zu stören. So endete ein Spiel, das vielversprechend begonnen hatte, wieder mit einer hohen Niederlage, die sicher einige Tore zu hoch ausgefallen ist - da waren auch die lobenden Worte

Aufstellung: Tim, Nick, Noel, Philipp, Nic, Logan, Jannis, Jeremy, Robin M.
Telegramm  
   
13. Minute 1:0
20. Minute 2:0
23. Minute  3:0
24. Minute  4:0
26. Minute  5:0
32. Minute  6:0
34. Minute 7:0
36. Minute 8:0
39. Minute 9:0
42. Minute 10:0
45. Minute 11:0


Samstag, 19. Mai 2012

1. SSV 06   -  SV Wacker 04 Bad Salzungen       1:7 (1:2)

Zugegeben, es klingt ein wenig komisch, wenn man der Mannschaft nach einer 1:7-Niederlage ein Kompliment für ihr beherztes Spiel macht. Dennoch muss man feststellen, dass der SSV im Heimspiel gegen Bad Salzungen über weite Strecken ein gutes Spiel machte und das Ergebnis am Ende deutlich zu hoch ausfiel.
Obwohl der SSV wegen Verletzungs- und Krankheitssorgen wieder mit 5 F-Jugendspielern, davon allein 4 Spielern in der Anfangsformation begann, spielte man von Beginn an gut mit. Nach einem Freistoß-Hammer von Adi ging man sogar in der 4. Minute in Führung. Dieses ungewohnte Gefühl einer Führung gab es erst zum dritten Mal in dieser Saison (Hinspiel Bad Salzungen, Meiningen). Und beinahe hätte man die Führung sogar ausgebaut. In der 7. Minute eine beinahe identische Situation, wieder gab es Freistoß, wieder trat Adi an. Sein Kracher rauschte wieder aufs Tor und konnte im letzten Moment abgewehrt werden.
In der 9. Minute dann der plötzliche Ausgleich. Bei einer zu kurzen Abwehr donnerte ein Bad Salzunger per Fernschuss den Ball unhaltbar ins Tor. Das Team steckte den Rückschlag aber gut weg, und war trotz leichter Überlegenheit der Bad Salzunger streckenweise ebenbürtig. Die spielerischen Vorteile der Gäste machte man mit Einsatz und Kampfkraft wett und startete selbst einige vielversprechende Spielzüge. So in der 16. Minute, als bei einem Konter Logan Jannis freispielte, doch dessen Schuss ging knapp daneben. Da hätte man beinahe erneut die Führung erzielt. In der 19. Minute sorgte Tim für Gefahr, sein Abschlag ging direkt auf einen Gegner, doch dessen abgefälschter Schuss senkte sich knapp über das Tor - Glück gehabt.
Kurz vor der Pause war es aber soweit, eine kurze Unachtsamkeit nutzte der Gast in der 24. Minute zur 2:1-Führung. So ging es dann trotz guter Vorstellung wieder mit einem Rückstand in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann leider nicht so konzentriert wie die erste und so fiel bereits in der 27. Minute der Treffer zum 1:3. Das Team stand nun nicht mehr so kompakt und zeigte immer wieder Lücken, die die Kurstädter nun verstärkt ausnutzten. In der 28. Minute konnte Tim mit einer tollen Parade einen höheren Rückstand verhindern. Auch in dieser Phase spielte der SSV immer wieder beherzt nach vorne, zeigte dabei gute Ansätze, war aber ingesamt zu ungefährlich vor dem gegnerischen Tor. Und natürlich im Vorwärtsgang offen für Konter. So in der 34. Minute, als man aufgerückt war und Bad Salzungen den - zugegebenermaßen sehenswerten - Konter nach einer tollen Ballstaffette zum 1:4 abschloss. Natürlich hingen nun die Köpfe ein wenig, vor allem als den Gästen in der 37. Minute mit dem zweiten "Sonntagsschuss" in den Winkel sogar der 1:5 gelang. Nun war Bad Salzungen klar tonangebend. In der 39. Minute rettete Tim wieder in allerhöchster Not, aber in der 40. Minute war er machtlos, als bei einem Gewühle im eigenen Strafraum ein Gegner den Ball zum 1:6 über die Linie stocherte.
In der 45. Minute kam dann sogar noch das 1:7, wiederum durch einen sehenswerten Fernschuss, der dritte in diesem Spiel. Der SSV gab nicht auf und kam in der 47. Minute nach einem tollen Spielzug über Noel, Robin, Jannis, der den Ball auf Logan durchsteckte, noch einmal zu einer sehr guten Gelegenheit, aber es sollte nicht sein. So endete das Spiel mit 1:7, sicher am Ende hochverdient, allerdings auch um einige Tore zu hoch ausgefallen. Der SSV zeigte insgesamt trotz der hohen Niederlage eine ordentliche und sehr engagierte Leistung.

Aufstellung: Tim, Nick, Noel, Alex, Adi, Jannis, Robin F., Logan, Robin M., Jeremy
Telegramm    
     
4. Minute 1:0 Adi
9. Minute 1:1  
24. Minute 1:2  
27. Minute 1:3  
34. Minute 1:4  
37. Minute 1:5  
40. Minute  1:6  
45. Minute 1:7  

Die Bildergalerie zum Spiel findet ihr hier.

Samstag, 12. Mai 2012

SG SV 09 Arnstadt -   1. SSV 06         3:2 (2:0)

Nach dem Debakel der Vorwoche in Erfurt, ging es diesmal gegen einen Gegner aus dem Tabellenkeller. Nach dem spektakulären 5:7 im Hinspiel, bei dem mehrere Führungen nicht zum Sieg reichten, hoffte man dieses Mal auf einen Punktgewinn. Den besseren Start erwischte jedoch der Gastgeber und drängte zunächst auf das Suhler Tor. In der 5. Minute klingelte es im Suhler Tor, wobei das Gegentor sehr unglücklich zustande kam und der Ball ins Suhler Tor trudelte. Aber der SSV hielt dagegen, im Gegenzug hatte Chris mit einem Fernschuss Pech, der knapp über das Tor strich. In der 9. Minute gab es Ecke für unser Team. Die Flanke wurde von Freund und Feind verpasst. In der 13. Minute folgte der nächste Eckball, der abgewehrt wurde und bei Noel landete, aber dessen Bogenlampe war zu hoch angesetzt. Kurz darauf kam Chris nach einer Flanke an den Ball, traf aber nur den Pfosten, das hätte der Ausgleich sein können. Dann war Arnstadt wieder am Zug, konterte den SSV in der 15. Minute aus, aber Tim konnte mit einem tollen Reflex den Ball um den Pfosten drehen. Drei Minuten später agierte er unglücklich, liess einen Schuss nach vorne prallen und der Ball wurde ins Tor zum 2:0 geschoben. Aber auch diesen erneuten Nackenschlag verdaute das Team und hatte in der 20. Minute die größte Torchance. Chris schickte Jannis mit einem tollen Pass in den Lauf alleine auf den gegnerischen Torhüter, aber er scheiterte. In der 23. Minute hatte das Team wiederum Glück, nach einem Eckball bekam die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und ein Arnstädter schoss in an die Latte, das hätte bereits die Entscheidung sein können. Arnstädter Eckbälle sorgten stets für große Unruhe im Suhler Strafraum, sie kamen stets gefährlich in die Mitte und sorgten für Gefahr. So auch in der 24. Minute, als es nach einer Ecke wieder lichterloh im Strafraum brannte. Die letzte Chance hatte der SSV. Nach einem Foul an Logan, der beinahe durch war, brachte der Freistoß von Chris in der 25. Minute noch einmal Gefahr, aber mit Glück verhinderte der Gastgeber den Anschlusstreffer.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, mit einer Chance für Arnstadt, aber Tim reagierte in der 27. Minute prächtig. In der 28. Minute die nächste Chance, aber Logan scheiterte knapp. In der 32. Minute dann endlich der hochverdiente Anschlusstreffer, Chris schickte Logan, der alleine auf den Torwart zulief, ihn eiskalt ausspielte und den Ball zum 1:2 ins leere Tor schob. Nur zwei Minuten später eine Kopie des Treffers, wieder steuerte Logan alleine auf den Torwart zu, diesmal schoss er und der Torhüter konnte abwehren. Der SSV hätte in zwei Minuten die Partie drehen können, war aber nun am Drücker, das Heimteam wirkte ein wenig verunsichert. In der 39. Minute war Logan wieder alleine durchgebrochen, wurde von seinem Gegenspieler festgehalten und konnte nicht platziert genug schiessen, den Abpraller verwandelte aber Jannis zum verdienten Ausgleich. Kurz darauf hätte der SSV sogar in Führung gehen können, aber Chris kam einen Schritt zu spät, sonste hätte er sicher getroffen. Nun wogte das Spiel hin und her, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Dann kam die 48. Minute. Der Schiedsrichter, der vorher schon einige unglückliche Entscheidungen getroffen hatte, entschied nach einem Zweikampf völlig unverständlich auf Freistoß für Arnstadt. Es hätte wenn dann eher Freistoß für den SSV heißen müssen. Den Freistoß konnte Tim gerade noch abwehren, aber ein gegnerischer Stürmer stand ungedeckt und schoss den Ball zum 3:2 ins Tor - sehr ärgerlich. In den letzten zwei Minuten warf man noch einmal alles nach vorne, aber der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. Sehr schade, dass durch so eine Schiedsrichterentscheidung das Spiel entschieden wurde, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Der SSV ist nach einer couragierten Leistung um den eigentlich verdienten Punkt gebracht worden. Das Team zeigte nach dem 0:2 eine tolle Moral, leider ohne am Ende belohnt zu werden.

Aufstellung: Tim, Nick, Adi, Alex, Noel, Chris, Jannis, Logan, Robin
Telegramm    
     
5. Minute 1:0  
18. Minute 2:0  
32. Minute 2:1 Logan
39. Minute 2:2 Jannis
48. Minute 3:2  



Sonntag, 6. Mai 2012

FC RW Erfurt   -   1. SSV 06         13:0 (5:0)

Im Spiel beim FC RW Erfurt war der SSV absolut chancenlos und kassierte die mit Abstand höchste Saisonniederlage. Stark ersatzgeschwächt trat man mit nur 8 Spielern die Reise in die Landeshauptstadt an. Von der ersten Minute entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Der Erfurter Nachwuchs bestach durch tollen Kombinationsfußball, immer wurde der besser postierte Nebenmann gesucht. In den ersten Minuten hielt das dichte Abwehrbollwerk des SSV dem Druck des Gegners stand. In der 7. Minute wurde es das erste Mal richtig brenzlig, aber Tim konnte einen Freistoss zur Ecke klären. Beim Eckball war man nicht gut sortiert, so dass ein Erfurter völlig frei zum Schuss kam und die hochverdiente Führung erzielte. Nun setzte sich die spielerische Klasse der Gastgeber noch deutlicher durch und man kam zu vielen Torchancen. Nach einer tollen Ballstaffette stand ein Erfurter in der 9. Minute völlig frei und Tim hatte noch Pech, dass der Schuss durch seine Beine ins Tor flog. In der 11. Minute konnte Tim wieder in höchster Not retten. Der Befreiungsschlag landete in der Erfurter Abwehr, die den Ball jedoch nachlässig an den prima nachsetzenden Jannis vertändelte, die erste Torchance für den SSV, die jedoch leider vergeben wurde. Jannis war wieder lauf- und kampfstark wie eh und je und versuchte seine Mitspieler zu animieren, die sich alle Mühe gaben, aber eben immer wieder das Nachsehen hatten. So auch in der nächsten Szene, als die Erfurter wieder einen ihrer Spieler glänzend freispielten, der keine Mühe hatte, den Ball an Tim vorbei zum 3:0 ins Tor zu schiessen (12. Minute). In der 15. Minute hatte der SSV wieder eine kleine Chance, nach einer Ecke von Philipp kam Robin an den Ball, es gelang ihm aber leider nicht, den Ball im Tor unterzubringen. In der 18. Minute fiel nach einem Weitschuss das 4:0, in der 21. Minute kam auch noch Pech dazu, ein Eigentor führte zum 5:0. So blieb es auch bis zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Erfurter leider noch deutlicher. Es war schon beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit der SSV immer wieder ausgespielt wurde und Torchancen erspielt wurden. In der 27. Minute fiel das 6:0 und in der 32. Minute war unser Team zu weit aufgerückt. Den langen Pass lupfte der Stürmer über den herauseilenden Tim zum 7:0. In der 34. Minute hatte der SSV wieder eine Torchance, Logan setzte sich gut durch und wurde in letzter Sekunde gestört. Sofort startete RWE einen Konter den der SSV mit seinem zweiten Eigentor zum 8:0 vollendete. Der SSV verlor zu oft sehr schnell den Ball, so auch nach diesem Anstoss, der Ball wurde prompt verloren, der nächste Angriff gestartet. Der Ball landete krachend an der Latte, Glück für den SSV. In der 37. Minute wurde der Ball in der eigenen Abwehr vertändelt und der Gegner fackelte nicht lange und es stand 9:0. In der 38. Minute konnte Tim mal wieder sein Können unter Beweis stellen, als er einen Torschuss prima entschärfte. In der 42. Minute war er jedoch wieder machtlos, er musste seinen Kasten verlassen und wurde zum 10:0 überlupft. Der SSV liess zunehmend die Köpfe hängen, immer war man einen Schritt zu spät und gewonnene Bälle gleich wieder verloren. So auch in der 45. Minute, als der Ball am eigenen Strafraum verloren ging und der RWE sich den Ball im Strafraum nach Belieben hin- und herschieben konnte, bis ein Spieler nur noch den Fuß hinhalten musste, da stand es 11:0. Jetzt fieberte der SSV dem Abpfiff entgegen,in der 46. Minute fiel noch das 12:0 und in der 48. Minute sogar noch das 13:0. Dann war glücklicherweise Schluss und unser Team erlöst. Der FC RW Erfurt zeigte tollen Kombinationsfußball und dem SSV so deutlich wie noch nie in dieser Saison seine Grenzen auf. Dem einen oder anderen war sicher ein wenig schwindelig auf der Heimfahrt vom schnellen, sauberen Passspiel des Gegners. Nur gut, dass nicht alle Gegner so stark sind wie der heutige.

Aufstellung: Tim, Adi, Nick, Logan, Philipp, Jannis, Alex, Robin
Telegramm  
   
7. Minute 1:0
9. Minute 2:0
12. Minute 3:0
18. Minute 4:0
21. Minute 5:0
27. Minute 6:0
32. Minute 7:0
34. Minute 8:0
37. Minute 9:0
42. Minute 10:0
45. Minute 11:0
46. Minute 12:0
48. Minute 13:0



Samstag, 21. April 2012

1. SSV 06   - SG FSV BW 90 Stadtilm       0:1 (0:1)

Nach den zuletzt ordentlichen Leistungen war man guter Hoffnung, den zweiten Sieg zu landen und damit sogar erstmals in dieser Saison die rote Laterne an die Gäste weiterreichen zu können. Aber es kam anders, der SSV verlor am Ende verdient mit 0:1 und wird es nun schwer haben, vom Tabellenende wegzukommen.
Bereits in der 1. Minute hatte der Tabellenvorletzte die erste kleine Chance. In der Folgezeit suchte der SSV die Ordnung, aber das Team aus Stadtilm war schneller im Spiel und hatte die besseren Aktionen nach vorne. In der 11. Minute setzte sich der gegnerische Stürmer auf der rechten Seite kraftvoll durch, sein Schrägschuss landete unhaltbar für Tim zum 0:1 im Dreiangel.
In der 12. Minute hatte der SSV seine erste kleine Chance, aber Jeremys Torschuss war nicht scharf genug. Im Gegenzug hatte Stadtilm die Chance zum 0:2, aber Tim verhinderte mit einer tollen Reaktion den höheren Rückstand.
Der SSV mühte sich um ein geordnetes Aufbauspiel, entwickelte aber leider keine richtige Durchschlagkraft. Nach ein, zwei Pässen war der Ball meist wieder verloren. Stattdessen hatte der Gast in der 14. die nächste Torchance.
In der Folgezeit konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, ohne jedoch große Torgefahr zu kreieren. Es dauerte bis zu 25. Minute, ehe der SSV die nächste Chance hatte. Nach einem Eckball landete der Ball bei Adi, dessen Schuss aus dem Rückraum im letzten Moment geblockt wurde. So blieb es beim verdienten 0:1 zur Pause.
Wer gehofft hatte, das die Heimmannschaft in der zweiten Halbzeit mehr Druck entfalten konnte, wurde leider enttäuscht. Spielerisch war das Spiel in der zweiten Halbzeit ausgeglichen, Torchancen waren aber weiter Mangelware. Ausnahme in der 28. Minute: Robin spielte den Ball wunderschön in die Gasse, Logan wurde jedoch im letzten Moment geblockt. Die Mannschaften neutralisierten sich in der Folgezeit, die größeren Torchancen jedoch hatte der Gast. Nach einem schlechten Abschlag von Tim landete der Ball an der Latte, den Nachschuss entschärfte Tim mit einem tollen Reflex. In der 40. Minute hätte wiederum die Entscheidung fallen können, aber wieder war Tim sehr aufmerksam. Man merkte, dass der SSV alles versuchte, aber irgendwie wollte es heute nicht gelingen, sich richtige Torchancen zu erspielen, so dass es der Mannschaft aus Stadtilm nicht sonderlich schwer fiel, den Vorsprung zu verteidigen. Das Fehlen von Nic war dem Team deutlich anzumerken.
Nun gilt es, in den nächsten Spielen weiter gegenzuhalten und das Beste aus der Saison zu machen.

Aufstellung: Tim, Nick, Adi, Chris, Logan, Jannis, Robin F., Jeremy, Alex, Robin M., Ben
Telegramm
   
11. Minute 0:1



Sonntag, 1. April 2012

TSV Germania 1884 Sonneberg  -  1. SSV 06        4:0 (1:0)

Bei kalten Temperaturen und viel Sonnenschein erwischte der Gastgeber den besseren Start. Tim wurde gleich zweimal in der 3. Minute geprüft, konnte aber beides Mal gut parieren. Beim fälligen Eckball kam ein gegnerischer Spieler völlig frei zum Kopfball und es stand 0:1, wieder ein früher Gegentreffer. Allerdings wehrte sich der SSV danach ordentlich, hielt dagegen und erspielte sich gute Torchancen. Die beste hatte Chris, als er in der 9. Minute völlig frei auf das Sonneberger Tor zu lief, sein Schuss aber zu ungenau war. Das hätte der Ausgleich sein können, eigentlich sein müssen. Danach ging das Spiel hin und her. In der 10. Minute wieder Eckball, die Zuordnung war wieder mangelhaft und beinahe wäre der zweite Kopfballtreffer gegen uns gefallen. In der 11. Minute hatte Tim Glück, ein Ball sprang aufgrund des sehr holprigen Platzes über seinen Arm, aber der Pfosten rettete. Dann war wieder der SSV am Zug. Jannis setzte sich vehement auf der rechten Seite durch, doch sein Schuss wurde in letzter Sekunde abgeblockt, wieder eine gute Torchance. In der 15. Minute rettete Tim den knappen Rückstand, als er gedankenschnell die kurze Ecke zumachte und die gegnerische Torchance vereitelte. In der 21. Minute hatte der SSV erneut die Ausgleichschance, als Sonneberg den Ball nicht aus dem Strafraum bekam, aber der Ball wieder nicht über die Linie wollte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber noch einmal die Chance zu erhöhen, aber Tim war auf der Hut und konnte im letzten Moment klären, so blieb es beim knappen 0:1 aus Suhler Sicht. Der SSV hielt gut mit, Sonneberg war einen Tick besser, aber beide Mannschaften hatten Chancen für mehrere Tore.
Aufgrund des knappen Ergebnisses rechnete man sich durchaus noch eine Überraschung in der zweiten Halbzeit aus.
Diese war erst zwei Minuten gespielt, da stand es 0:2. Bei einem Fernschuss bekam Tim die Fäuste nicht rechtzeitig an den scharf geschossenen Ball, so dass er im Tor einschlug. Danach verlor der SSV mehr und mehr die Ordnung und Aggressivität in den Zweikämpfen, so dass die Spielzeugstädter nun eindeutig das Kommando übernahmen. Unser Team verlor zu viele Zweikämpfe und den Ball im Aufbauspiel zu schnell. Die Folge waren regelmässige Torschüsse und Torchancen. Eine davon führte zum 3:0, die Abwehr bekam den Ball nicht aus dem Strafraum und beim Klärungsversuch wurde der gegnerische Stürmer angeschossen und von dessen Bein sprang der Ball ins Tor - nun kam auch noch Pech dazu. Natürlich hingen jetzt ein wenig die Köpfe, nach der guten Vorstellung in der ersten Halbzeit war man nun komplett unterlegen. In der 37. Minute fiel dann noch das 0:4 als Tim und Adi sich nicht ganz einig waren. In den letzten beiden Minuten konnte sich Tim noch zweimal auszeichnen, so dass es am Ende beim 0:4 blieb. In der Landesklasse reicht es nicht, eine Halbzeit ordentlich mitzuhalten. Allerdings kommen noch Spiele gegen Mannschaften, in denen man punkten können sollte. Bis dahin sollten die gemachten Fehler möglichst abgestellt werden und von der ersten bis zur letzten Minute mit der gleichen Leidenschaft gespielt und gekämpft werden.

Aufstellung: Tim, Nick, Adi, Alex, Chris, Logan, Nic, Jannis, Robin
Telegramm  
   
4. Minute 1:0
27. Minute  2:0
31. Minute 3:0
37. Minute 4:0



Samstag, 24. März 2012
1. SSV 06  -  FSV 06 Rauenstein        
  0:3 (0:3)

Angesichts der Tabellensituation - Erster gegen Letzter und der 1:8-Hinspielpleite waren die Vorzeichen vor diesem Spiel klar. Als auch noch Nic kurzfristig ausfiel und Chris wiederum nicht dabei sein konnte, war Schlimmes zu befürchten. Aber um es vorwegzunehmen: die Mannschaft die dieses mal sogar mit sechs F-Jugendspielern antrat, hat sich in diesem Spiel tapfer gewehrt und ein durchaus gelungenes Spiel gezeigt.
Der Beginn war grausam - es waren gerade 30 Sekunden gespielt, da zappelte der Ball bereits zum ersten Mal im Suhler Tor. In der 3. Minute hatte der SSV Glück, als der Ball gleich zweimal am Pfosten landete. Der Tabellenführer setzte die Mannschaft stark unter Druck, so dass sie kaum aus der eigenen Hälfte kam. In dieser Phase waren die Spieler viel zu passiv und standen zu weit vom Gegenspieler weg. In der 12. Minute fiel das 0:2, als die Abwehr sich ausschliesslich auf den ballführenden Gegner stürzte und dadurch ein anderer Rauensteiner völlig frei alleine vor Tim stand und nur noch einschieben brauchte.
In der Folgezeit begann das Team endlich dagegen zu halten und die spielerische Unterlegenheit mit Kampfgeist auszugleichen. In der 18. Minute rettete Tim in allerhöchster Not mit einer tollen Parade, aber im Nachschuss fiel das 0:3. In der 21. Minute endlich der erste Torschuss vom SSV, aber der Versuch von Ben war am Ende nicht scharf genug. Mit einer kuriosen Szene endete die erste Halbzeit: Zunächst rettete Tim, den Nachschuss konnte Adi auf der Linie parieren. Die Gefahr war jedoch noch nicht vorbei, wieder konnte Tim abwehren und den Nachschuss kratzte wieder Adi von der Linie. So blieb es beim insgesamt noch schmeichelhaften 0:3.
In der zweiten Halbzeit präsentierte sich die Mannschaft geschlossener und zweikampfstärker und störte den Gegner öfter erfolgreich, so dass Rauenstein sein Kombinationsspiel nur selten aufziehen konnte. Dennoch hatte der Gast die erste große Chance in der 26. Minute, aber Tim war zur Stelle. Leider schaffte es der SSV nicht, die Balleroberungen zu eigenen gefährlichen Angriffen zu nutzen. Obwohl unsere jungen Spieler hin und wieder ihrem Gegenspieler entwischten, so setzte sich immer wieder die Robustheit des Tabellenführers durch. Aber die SSV-Spieler kämpften wie die Löwen, jeder Ballgewinn wurde lautstark von den Fans bejubelt. So kam Rauenstein nur noch gelegentlich zu richtigen Torchancen, die aber hatten es in sich. In der 44. Minute musste die Latte retten und in der 48. Minute konnte Tim ein weiteres Mal glänzend parieren. So blieb es beim 0:3, was sicherlich als Erfolg zu werten ist, immerhin konnte man dem Tabellenführer eine torlose Halbzeit abtrotzen. Das ändert zwar nichts an der verdienten Niederlage, war aber der Lohn für ein insgesamt sehr engagiertes Spiel und eine tolle Teamleistung. Ein besonderer Dank geht noch einmal an unsere F-Jugendspieler.

Aufstellung: Tim, Adi, Nick, Alex, Logan, Jannis, Robin Fichtmüller, Ben, Jeremy, Robin Michalla, Noel

Mittwoch, 21. März 2012

SG SV Germania Ilmenau -  1. SSV 06         
  5:1 (1:0)

Nach dem ersten Sieg gegen Meiningen stand heute das Nachholspiel gegen Ilmenau auf dem Programm. Da das Team nicht in Bestbesetzung antreten konnte, standen heute gleich fünf (!) F-Jugendspieler im Kader und drei von ihnen standen sogar in der Startelf. Noch ehe die Mannschaft ihre Ordnung gefunden hatte, stand es nach dem ersten Torschuss in der 2. Minute bereits 0:1, ein denkbar schlechter Start ins Spiel. Danach stand der SSV jedoch besser und kämpfte sich ins Spiel. Der Gastgeber war zwar spielerisch überlegen, kam aber kaum zu nennenswerten Torchancen. Leider vergab der SSV im Spielaufbau gewonnene Bälle im Spiel nach vorne zu leichtfertig, so dass nur selten gelungene Spielzüge gelangen und daher auch keine echte Torchance für den SSV zu verzeichnen war.
In der zweiten Halbzeit traute sich die Mannschaft ein wenig mehr zu. Ilmenau war ob ihrer spielerischen Überlegenheit ein wenig zu ballverliebt, was unsere Mannschaft mit beherztem Kampfgeist ausglich. Dennoch hatte Ilmenau in der 28. Minute die erste große Torchance, als Tim den Winkel verkürzen konnte und der gegnerische Stürmer nur den Außenpfosten traf.
Dann wurde es hektisch. In der 31. Minute gab es Freistoß für den SSV, Adi schoss den Ball vor das Tor. Der Ilmenauer Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und Nic stocherte den Ball über die Linie zum Ausgleich - dachten alle. Zum großen Entsetzen entschied die Schiedsrichterin auf Freistoß für Ilmenau, da angeblich der Torhüter behindert worden sei - eine sehr harte Entscheidung, die dem SSV den Ausgleich verwehrte. In der 35. Minute kam dann ein langer Ball in den SSV-Strafraum, Tim wollte den Ball im Fünfmeterraum aufnehmen, als die Ilmenauer Stürmerin mit hoch gestrecktem Bein ankam und ihm den Ball aus den Händen spitzelte. Unkonsequenterweise wurde hier der Torhüter nicht geschützt und der Treffer zählte, es stand 2:0. Hier wurde eindeutig mit zweierlei Maß gemessen. Dennoch kämpfte die Mannschaft weiter, fightete um jeden Ball. Trotzdem fiel in der 42. Minute sogar das 0:3 aus Suhler Sicht. Tim konnte einen Schuß gerade noch abwehren, aber in der Mitte stand ein Ilmenauer völlig frei und konnte ungehindert einschiessen. Doch der SSV zeigte Moral und startete wütende Angriffe. In der 44. Minute die bis dato beste Chance für unser Team, als Nic wunderbar Jannis freispielte, dieser jedoch am Torhüter scheiterte. Zwei Minuten später hatte erneut Jannis auf Pass von Adi die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, der Ilmenauer Torwart reagierte aber glänzend. Dann war es aber soweit, Jannis blockte in der 47. Minute einen Abwehrversuch und von seinem Bein sprang der Ball ins Tor, nur noch 1:3. Nun schwamm die Abwehr der Gastgeber ordentlich. Nur eine Minute später startete Nic ein tolles Solo und wurde im letzten Moment abgedrängt. Das Team setzte nun alles auf eine Karte und war natürlich hinten offen für Konter. So fiel dann in der 49. Minute das 4:1 und in der Schlussminute sogar noch das 5:1 gegen eine aufgerückte Mannschaft.
Sicher war Ilmenau die spielerisch bessere Mannschaft, aufgrund des tollen Engagements, besonders in der zweiten Hälfte, fiel der Sieg deutlich zu hoch aus. Schade auch, dass durch die unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen das Spiel zu Ungunsten des SSV entschieden wurde. Ein großes Kompliment für unsere F-Jugendspieler Ben, Nick und Robin Fichtmüller die erstmals ausgeholfen haben und sich sehr gut eingefügt haben.

Aufstellung: Tim, Nick, Adi, Alex, Logan, Nic, Jannis, Jeremy, Robin Michalla, Ben, Robin Fichtmüller
Telegramm    
     
2. Minute 1:0  
35. Minute  2:0  
42. Minute 3:0  
47. Minute 3:1 Jannis
49. Minute 4:1  
50. Minute  5:1  



Samstag, 10. März 2012

1. SSV 06  -  SG Meiningen       
  2:1 (1:0)

Dem SSV ist zum Rückrundenstart der lang ersehnte Befreiungsschlag gelungen. In einem umkämpften, spannenden Spiel behielt er gegen die SG Meiningen am Ende glücklich, aber durchaus verdient mit 2:1 die Oberhand und holte endlich die ersten drei Punkte in dieser Saison. Die Tore fielen jeweils zu günstigen Zeitpunkten, kurz vor der Halbzeit und kurz vor Spielende.
Von Beginn an zeigte die Mannschaft, dass Sie heute unbedingt etwas holen wollte, die guten Vorsätze in die Tat umsetzen wollte. Nach einem kurzen Abtasten spielte der SSV couragiert nach vorne und hatte schnell auch gute Möglichkeiten. Ein abgefälschter Weitschuss von Chris in der 5. Minute verfehlte das Gehäuse der Gäste nur knapp. In der 7. Minute gab es ein großes Gewusel im Meininger Strafraum, die Abwehr konnte den Ball nicht richtig klären und die scharfe Hereingabe wurde knapp verpasst, ein langes Bein hätte hier schon die Führung bedeuten können. In der 11. Minute hatte Nic nach einer schönen Ballstaffette über vier Stationen die Chance, sein Schuss aber war zu ungenau. Das war auch insgesamt das einzige Manko, die fehlende Genauigkeit im Abschluss. Die Torschüsse waren am Ende zu ungenau, trafen das Tor nicht oder landeten beim Meininger Torhüter, der immer goldrichtig stand. In dieser Phase kamen die Gäste kaum zu Entlastungsangriffen, unsere Abwehr stand sicher, und spielte die eroberten Bälle schnell nach vorne. In der 12. Minute war es wieder Nic, der Pech mit einem Schuss hatte und zwei Minuten später spielte er einen feinen Pass in die Gasse zu Jeremy, der diese gute Gelegenheit ein wenig zu überhastet vergab.
In der 15. Minute kam die SG Meiningen das erste Mal richtig gefährlich vor das Suhler Tor, aber Tim war zur Stelle und rettete das Unentschieden und leitete einen schnellen Konter gegen den aufgerückten Gegner ein. Mit drei Stationen wurde das Feld überbrückt, Chris kam an den Ball, aber sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt. Riesenglück hatte die Heimmannschaft in der 18. Minute, als die Gäste ihre beste Chance in der ersten Halbzeit hatten, der Schuss aber den Außenpfosten traf.
In der 20. Minute liess Nic bei einem tollen Solo vier Gegenspieler stehen, doch sein Schuss wurde von einem Meininger abgeblockt.
Dann fiel doch noch der lang ersehnte und hoch verdiente Führungstreffer. In der 25. Minute wurde Jeremy freigespielt, dessen Schuss abgewehrt wurde, aber Logan stand goldrichtig und schob den Ball überlegt mit links am machtlosen Torhüter vorbei zur 1:0 - Halbzeitführung. Der Lohn für eine gute und engagierte erste Halbzeit.

Der Führungstreffer in drei Szenen:


Jeremy holt zum Schuss aus, er wird jedoch vom Abwehrspieler abgefälscht...



...der Ball landet bei Logan, der kurz schaut und mit dem linken Fuß schiesst...



...der Meininger Torhüter streckt sich vergebens, der Ball schlägt zum 1:0 ein.

Man konnte gespannt sein, wie die SG den Rückstand verdauen würde. Der SSV machte zunächst weiter, wo er aufgehört hatte. In der 26. Minute kam Jeremy nach schönem Passspiel zu einer Chance, scheiterte aber am Torhüter, zwei Minuten später hatte erst Jeremy und dann Nic, dessen Volleyschuss über das Tor ging, erneut die Chance auf die Vorentscheidung. Doch plötzlich war ein Bruch im Suhler Spiel. Meiningen wurde stärker, übernahm das Kommando und kam zu Torchancen. Der SSV hatte seine Ordnung verloren, stand nicht mehr sicher und das nutzte der Gast und kam zu guten Torchancen. Nach dem eine gute Chance leichtfertig vergeben wurde, war es in der 30. Minute so weit. Die Suhler Abwehr stand schlecht, alle Abwehrspieler stürzten sich auf den ballführenden Gegner, dadurch war ein anderer Meininger frei, der keine Mühe hatte, zum Ausgleich einzuschiessen. Danach wackelte die Mannschaft gehörig und die SG Meiningen war deutlich präsenter und hatte Möglichkeiten, ihrerseits in Führung zu gehen. Aber auch die Gäste waren im Abschluss zu ungenau oder scheiterten an Tim. Diese Schwächeperiode dauerte beinahe eine Viertelstunde, in der Meiningen dem Führungstreffer mehrmals nahe war. Dann aber riss sich der SSV wieder zusammen und übernahm wieder die Iniative, drängte die Theaterstädter wieder in die eigene Hälfte und kam prompt zu eigenen Chancen. Ein Freistoß von Nic knallte in der 45. Minute an die Latte des Meininger Tores. Das war das Signal für furiose Schlussminuten. In der 48. Minute hatte der SSV die erneute Führungschance. Eine Minute später eroberte Robin im Mittelfeld den Ball, spielte zu Jeremy, der einen Steilpass auf den schnellen Jannis spielte, der plötzlich alleine auf den Torhüter zulief und sich diese Chance nicht entgegen liess und den Ball ganz cool am Meininger Torwart vorbeischob - die 2:1-Führung kurz vor Schluss. Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte Robin noch einmal die Chance zum 3:1, als er sich gut durchsetzte, sein Schuss aber in den Armen des Torhüters landete. Viel wichtiger war jedoch, den Ball vom eigenen Strafraum fern zu halten, was bis zum Schlusspfiff gelang. Der erste Sieg! Die Freude war natürlich groß, ein völlig neues Gefühl für das Team und der verdiente Lohn für eine engagierte Leistung. Natürlich ist der Sieg glücklich, wenn man eine Minute vor Schluss den Siegtreffer erzielt und eine 10-12 minütige Schwächeperiode hat, in der der Gegner zu guten Gelegenheiten kam, insgesamt aber hatte der SSV mehr vom Spiel und die höhere Anzahl von Torchancen.
Vielleicht ist der Knoten geplatzt, das Team genoss das ungewohnte Sieg-Gefühl. Zitat Jeremy in der Kabine: "Ich zittere immer noch vor Freude."



Der Schlusspfiff ertönt, die Freude über den ersten Sieg ist groß...



...ein völlig ungewöhntes Gefühl: der "Siegkreis" nach dem Spiel...


Aufstellung: Tim, Chris, Alex, Adi, Nic, Logan, Jannis, Jeremy, Robin
Telegramm    
     
25. Minute 1:0 Logan
30. Minute  1:1  
49. Minute 2:1 Jannis

Hier gibt es auch wieder eine Bildergalerie vom Spiel.


Sonntag, 04. Dezember 2011

1. SSV 06  -  SV Wacker Gotha       
  0:8 (0:4)

Auch im letzten Hinrundenspiel war der SSV chancenlos und kassierte die sicher nicht unerwartete Heimniederlage. Dabei spielte die Heimmannschaft insgesamt im Rahmen ihrer Möglichkeiten vor allem in der ersten Halbzeit gar nicht so schlecht, war aber den Gästen taktisch, läuferisch und spielerisch unterlegen.
Immer wieder gelang es Wacker Gotha ein Überzahlspiel aufzuziehen und die freien Mitspieler anzuspielen, was ein ums andere Mal für Torgefahr sorgte. So in der 7. Minute, als der Schuss eines Gothaers an die Latte knallte. Der SSV kämpfte und versuchte ebenfalls offensiv zu spielen. In der 8. Minute stand das Team viel zu offensiv, die Gäste schalteten bei Ballgewinn blitzschnell um und spielten die Abwehr sauber aus, so dass die gegnerischen Stürmerin nur noch den Fuß hinhalten musste zum 0:1.
In der 11. Minute fiel das 0:2, nach einem Abpraller war der Gegner, wie in den meisten Situationen einen Schritt schneller.
In der 14. Minute hatte der SSV seine erste Chance, als sich Nic mit einem tollen Solo durchtankte, sein Schuss aber abgewehrt wurde. Wieder konterte Gotha schnell und durch einen strammen Schuss fiel das 0:3.  Egal was man versuchte, die Gäste waren auch gedanklich oft einen Schritt voraus. In der 17. Minute fiel das 0:4, wieder konnte unsere Abwehr das Kombinationsspiel nicht unterbinden. In der 21. Minute beinahe die Riesenchance zum Anschluss, aber Jeremys Querpass auf Robert wurde im letzten Moment weggespitzelt, sonst wäre Robert völlig frei gewesen.
In der zweiten Halbzeit das gleich Bild, der SSV war bemüht aber Wacker Gotha war immer Herr der Lage. In der 30. Minute die beste Chance des Spiels für den SSV - Nic spielte Jeremy super frei, dieser schoss mit rechts gut platziert auf das Tor, aber der gegnerische Torwart verhinderte mit einem tollen Reflex den Ehrentreffer. Im direkten Gegenzug fiel wieder ein Tor. Wieder wurde schnell das Mittelfeld überbrückt und ein Stürmer freigespielt, der sich die Ecke aussuchen und zum 0:5 einschiessen konnte.
Nun war die Gegenwehr der Heimmannschaft ein wenig gebrochen und in der 36. Minute fiel das 0:6. Als in der 39. Minute mit einem Knaller unter die Latte das 0:7 erzielt wurde und in der 42. Minute das 0:8 folgte, stand ein zweistelliges Ergebnis zu befürchten. Aber die Mannschaft bäumte sich noch einmal auf. Tim konnte mit einem tollen Reflex den Ball in der 48. Minute gerade noch um den Pfosten lenken. Am Ende blieb es beim 0:8.
Das Fazit der Hinrunde fällt deutlich aus. Der Mannschaft fehlte in vielen Spielen die spielerische Klasse. Bezeichnend ist, das drei Spieler noch in der F-Jugend spielen können. Die Gegner waren meist deutlich besser. Ärgerlich waren vor allem die Niederlagen gegen Arnstadt, Stadtilm und Meiningen. Auch gegen Bad Salzungen zeigte man sehr gute Ansätze, auch wenn es zum Punktgewinn nicht reichte. Dennoch sollte bei fleissigem Training der ein oder andere Punktgewinn in der Rückrunde drin sein.

Aufstellung: Tim, Adrian, Alex, Logan, Jannis, Nic, Robert, Jeremy, Philipp, Noel
Telegramm  
   
8. Minute 0:1
11. Minute 0:2
14. Minute 0:3
17. Minute 0:4
31. Minute 0:5
36. Minute 0:6
39. Minute 0:7
42. Minute 0:8



Samstag, 26. November 2011
1. SSV 06  -  Fischbacher SV       
  1:7 (0:7)

Aufgrund einer absoluten ersten Katastrophenhalbzeit gab es auch gegen den Fischbacher SV eine hohe Heimniederlage. Nach 25 Minuten lag der SSV mit 0:7 zurück, es klappte aber auch überhaupt nichts und beinahe jeder Schuss landete im Tor.
Bereits in der ersten Minute der frühe Rückstand. Nach einem Pressschlag entschied der Schiedsrichter fälschlicherweise auf Freistoß für die Gäste und dieser schlug im Suhler Tor ein. Die Mannschaft wirkte völlig unsortiert und so gab es weiter Einbahnstraßenfußball mit Torchancen am Fließband. Nachdem zwei mal knapp vergeben wurde, fiel in der 5. Minute das 0:2. In der 6. Minute dann der erste Angriff des SSV, Robert wurde von Chris freigespielt und scheiterte am gegnerischen Torhüter. Wer gedacht hatte, dieser erste Torschuss wäre ein Wecksignal, sah sich leider getäuscht. Weiter rollte ein Angriff nach dem anderen auf unser Tor und so fielen weiter die Tore wie reife Früchte. Eine Bogenlampe senkte sich in der 8. Minute zum 0:3 über Tim ins Tor und in der 10. Minute traf Fischbach zum 4:0. In der 13. Minute konnte sich Tim auch mal auszeichnen, nach einem Lattenschuss konnte er den Nachschuss schön abwehren. In der 15. Minute musste er jedoch den Ball zum fünften Mal aus dem Netz holen. Der gegnerische Stürmer stand nach einer Flanke völlig frei und musste aus einem Meter nur noch den Kopf hinhalten. Die Gäste aus der Rhön liessen auch weiter nicht locker und spielten weiter nach vorn und erzielten in der 24. Minute das 0:6, nachdem sich ein Stürmer nach einem Abpraller gegen zwei Abwehrspieler und unseren Torhüter durchsetzte, weil er einfach gedankenschneller war und den Ball ins Tor spitzelte. Nachdem Jannis nach dem Anstoss zu unserem zweiten Torschuss kam, gab es beim direkten Gegenzug Eckball für Fischbach. Logan erwischte diesen unglücklich und köpfte den Ball zum 0:7 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ins eigene Tor - bezeichnend für diese grausame Vorstellung in der ersten Halbzeit.

Die Trainer stellten in der Pause um und plötzlich stand eine andere Suhler Mannschaft auf dem Platz. Natürlich war Fischbach weiterhin die spielerisch bessere Mannschaft, aber der SSV kämpfte, gewann Zweikämpfe und hatte plötzlich auch Torchancen. In der 26. Minute wurde Robert freigespielt und schoss den Ball zum 1:7 - Ehrentreffer ins Tor. Plötzlich war die hohe Dominanz der Gäste vorbei und die Abwehr schwamm. Chris hätte in der 34. Minute den zweiten Treffer erzielen können, als er alleine auf den Torhüter zulief, in aber leider anschoss. In der 35. Minute hatte Fischbach dann eine Riesenchance, als drei Spieler alleine auf Adi und Tim zuliefen, aber die Möglichkeit leichtfertig vergaben. In der 36. Minute hatte Adi dann die Freistoßchance, zielte aber knapp vorbei. Nun ging es hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 41. Minute hätte der 8. Gegentreffer fallen müssen. Der Ball wäre wohl ins Suhler Tor geflogen, aber ein gegnerischer Stürmer "rettete" den Ball noch, in dem er aus einem Meter über das Gehäuse schoss. In der 44. Minute konnte Tim sich noch einmal auszeichnen, als er einen Konter der Gäste in Überzahl unterbinden konnte. Die letzte Großchance hatte das Heimteam in der 45. Minute, als sich Chris schön durchsetzte, wieder alleine auf den Torhüter zulief, ihn aber auch dieses Mal nicht überwinden konnte.
Es blieb beim 1:7, nach der ersten Katastrophenhalbzeit riss sich das Team in der zweiten Halbzeit zusammen, kämpfte und erarbeitete sich eigene Torchancen. Vor allem Adi räumte in der zweiten Hälfte in der zentralen Abwehr ordentlich auf. Leider fehlte auch Nic an allen Ecken und Kanten, aber die Moral in Halbzeit zwei sollte Mut machen für die weiteren Spiele. Die Teams aus der oberen Tabellenhälfte, so wie der Fischbacher SV sind spielerisch einfach zu stark, aber mit Einsatz und Leidenschaft wird der SSV sicher in der Rückrunde den einen oder anderen Punkt holen.

Aufstellung: Tim, Adi, Logan, Noel, Chris, Robert, Jannis, Philipp, Alex, Robin
 

Telegramm    
     
1. Minute 0:1  
5. Minute 0:2  
8. Minute 0:3  
10. Minute 0:4  
15. Minute 0:5  
24. Minute 0:6  
25. Minute 0:7  
26. Minute 1:7 Robert

 

 

Samstag, 19. November 2011
1. SSV 06  -  FC Eisenach      
  0:2 (0:1)

Auch gegen die Wartburgstädter musste der SSV die Überlegenheit des Gegners anerkennen und verlor hochverdient und war am Ende mit dem 0:2 noch gut bedient.
In den ersten Minuten waren spielerische Elemente Mangelware, aber nach 5 Minuten übernahm der Gast das Kommando und setzte unsere Abwehr unter Druck. In der 7. Minute konnte Tim einen Weitschuss gerade noch an die Latte lenken und auch den Nachschuss zur Seite abwehren, das hätte der Rückstand sein können. In der 11. Minute ging Eisenach in Führung. Ein Eckball wurde kurz ausgeführt, die hohe Flanke landete am zweiten Pfosten, wo ein Eisenacher völlig frei stand und direkt verwandelte. 
Leider war auch in der Folgezeit vom SSV offensiv nicht viel zu sehen, da die ganze Mannschaft ständig in der Defensive gefordert war. Die Angriffe wurden meistens bereits kurz hinter der Mittellinie abgefangen.
In der 15. Minute war Tim bereits geschlagen, aber Adi konnte an die eigene Latte klären. Danach ließ der Druck der Gäste ein wenig nach, ohne das der SSV daraus Kapital schlagen konnte. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte wieder Eisenach, aber Tim konnte in letzter Sekunde durch beherztes Herauslaufen klären.
In den ersten Minuten nach der Pause spielte das Team endlich aggressiver nach vorne. Nic hatte nach schöner Einzelleistung die erste richtige Torchance für den SSV, sein Schuss wurde jedoch gehalten. Plötzlich hatte die Mannschaft ein leichtes Übergewicht, Eisenach wirkte ein wenig überrascht. In der 27. Minute hatte Nic wiederum die Ausgleichschance, aber sein Schuss wurde abgewehrt und auch der Nachschuss verfehlte sein Ziel. Leider war diese Offensive nur ein kurzes Strohfeuer, denn danach lief das Spiel wie in der ersten Hälfte überwiegend in Richtung Suhler Tor und unsere Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. In der 29. Minute lief Tim wieder weit aus seinem Tor um zu klären, aber der Stürmer spitzelte den Ball an ihm vorbei. Adi konnte in letzter Sekunde auf der Linie spektakulär klären. In der 32. Minute konnte Tim einen gefährlichen Schuss gerade noch am Pfosten vorbei lenken. In der 33. Minute war es dann soweit, der zweite Gegentreffer fiel wie der erste. Eine hohe Flanke in den Strafraum konnte ein Eisenacher Angreifer mit dem Kopf zum 0:2 verwandeln - die endgültige Entscheidung, denn auch danach setzten die Gäste das Suhler Tor weiter unter Druck. In der 35. Minute strich ein Freistoß nur knapp am Gehäuse vorbei und in der 37. Minute retteten der Pfosten und Adi danach per Kopf auf der Linie. Nur noch einmal konnte der SSV für ein wenig Gefahr sorgen, wiederum war es Nic, der leider nicht zum Erfolg kam. Nachdem Tim in der 44. Minute noch eine Riesenchance der Eisenacher entschärfte, brachte der Gast den 2:0 - Auswärtssieg locker über die Runden. Am Ende konnte der SSV froh sein, nicht noch höher verloren zu haben. Leider schaffte es die Mannschaft es nicht, sich dauerhaft vom Druck der Gäste zu befreien und selbst Kombinationsfußball aufzuziehen. Die Bälle wurden im Aufbau viel zu schnell verloren, was immer wieder für Gefahr sorgte. Das Spiel war leider ein Rückschlag nach den guten Ansätzen in den letzten Partien.

Aufstellung: Tim, Logan, Adi, Noel, Chris, Nic, Robin, Robert, Jeremy, Jannis
Telegramm  
   
11. Minute 0:1
33. Minute 0:2


Samstag, 05. November 2011

SV Wacker 04 Bad Salzungen  -  1. SSV 06       
  3:1 (3:1)

Nach der sehr unglücklichen Niederlage im letzten Heimspiel und der langen Pause war man gespannt, wie dieses Spiel verlaufen würde. Da beide Trainer "spieltagsbedingt" nicht dabei sein konnten, war Micha Interimscoach und versuchte der Mannschaft Selbstbewusstsein einzuimpfen.
Und die Mannschaft setzte seine Forderungen von Beginn an in die Tat um und spielten sofort nach vorne. Der mutige Einsatz wurde prompt belohnt. In der 3. Minute störte Nic erfolgreich den Gegner beim Spielaufbau, lief noch ein paar Schritte mit dem Ball und zog trocken ab und es stand 0:1 - die erste Führung in dieser Saison, was für ein ungewohntes Gefühl. In den folgenden Minuten ging das Spiel hin und her, erst hatte Bad Salzungen die Ausgleichschance, danach hatte der SSV sogar die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Die Mannschaft spielte in dieser Phase mutig nach vorne und lief schön den Ball laufen. Nach 10 Minuten erhöhte der Gastgeber den Druck. In der 11. Minute konnte Tim einen gegnerischen Freistoß gerade noch um den Pfosten drehen und in der 12. Minute konnte er gerade noch abwehren. In der 13. Minute dann der 1:1-Ausgleich, der Fernschuss landete direkt unter der Latte. Leider riss danach der Faden ein wenig und der SSV liess sich in der Folgezeit zu sehr in die Defensive drücken und spielte den Ball nicht mehr so konsequent und sauber zum Nebenmann. In der 22. Minute verlor man den Ball in der Abwehr und prompt lag man 1:2 hinten. In der 24. Minute hatte dann Nic seinen großen Auftritt, nach einem Solo über das halbe Feld wurde er am Ende ein wenig zu sehr nach aussen abgedrängt. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wurde der Ball wieder vertändelt und die Kurstädter bestraften das Team mit dem 1:3.
Mit hängenden Köpfen ging es in die Kabine. Nach dem guten Start ein neuerlicher Rückschlag. Aber Micha baute das Team wieder auf, erinnerte an die ersten guten 10 Minuten. In der Tat war in der zweiten Halbzeit eine andere Suhler Mannschaft auf dem Feld. Die Zweikämpfe wurden aggressiver geführt und zumeist gewonnen. In der 30. Minute hatte Robert eine tolle Chance zum Anschlusstreffer, als Nic den Ball schön in die freie Gasse spielte und Roberts Schuss im letzten Moment abgeblockt wurde. Das Startsignal zu einer beherzten Aufholjagd. In der 34. Minute setzte sich Nic wieder gegen mehrere Gegenspieler durch, aber sein Schuss ging knapp über das Tor. In der 37. Minute hätte Chris beinahe das Tor getroffen, nach einem Eckball jagte er den Abpraller ganz knapp über das Bad Salzunger Gehäuse. Natürlich sorgte die offensive Ausrichtung des Teams für den einen oder anderen Konter, aber Tim war in der 39. Minute reagierte Tim mit einem Reflex und hielt die Mannschaft im Spiel. Im Gegenzug wieder ein schönes Zusammenspiel zwischen Chris und Nic, aber wieder wurden sie im allerletzten Moment gestört. In der 40. Minute war es dann wieder Robert, der seinen Treffer hätte machen können.

Nachdem Tim in der 45. Minute wieder gut abgewehrt hatte, konterte der SSV durch einen schönen Spielzug über Chris, Robert und Nic, doch dessen Schuss wurde abgefälscht und ging dadurch knapp über das Tor. In der 47. Minute war Robert frei durch und wurde Zentimeter vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, doch auch der Freistoß, obwohl gefährlich getreten, verfehlte sein Ziel knapp.
Leider konnte der SSV sein Chancenplus in der zweiten Halbzeit nicht in Tore ummünzen und verlor am Ende unglücklich mit 1:3. Es fehlt ein richtiger "Knipser", der vor dem Tor abgebrüht die Chancen verwandelt.
Dennoch muss man feststellen, dass dieses Spiel die wohl beste Saisonleistung des Teams war und man mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte. Nach der Trauer in den ersten Minuten war die Mannschaft dann doch stolz auf die eigene Leistung.
Wenn man weiter hart trainiert, wird man sicher früher oder später auch endlich punkten.

Aufstellung: Tim, Logan, Noel, Philipp, Chris, Nic, Adrian, Robert, Jannis
 

Telegramm    
     
3. Minute 0:1 Nic
13. Minute 1:1  
22. Minute 2:1  
25. Minute 3:1  


 

Samstag, 15. Oktober 2011
1. SSV 06  -  SG SV 09 Arnstadt      
  5:7 (4:4)

Der SSV verlor ein verrücktes Spiel gegen die SG SV 09 Arnstadt trotz dreimaliger Führung.
Die Mannschaft versäumte es, sich für ein vor allem offensiv stark verbessertes Spiel mit den ersten Punkten zu belohnen. Große Lücken in der Abwehr verhinderten ein positiveres Ergebnis.
Das Spiel begann leider wie gewohnt, bereits in der ersten Minute kassierte die Mannschaft beim ersten Torschuss des Gegners das 0:1. Dieses Mal reagierte die Mannschaft schnell und erzielte quasi im Gegenzug den Ausgleich. Robert traf in der zweiten Minute nach schönem Spielzug und auf Zuspiel von Chris. Der SSV war durch das frühe Tor im Aufwind und spielte weiter nach vorn. In der 4. Minute versenkte Nic einen Freistoß zur 2:1-Führung, die erste Führung dieser Spielzeit. Leider währte diese Führung nicht lange, eine Unachtsamkeit unserer Deckung nutzte Arnstadt zum schnellen Ausgleich in der 5. Minute. Der SSV steckte diesen Rückschlag sehr gut weg und spielte weiter offensiv und mit schönen Spielzügen nach vorne und erarbeitete sich weitere sehr gute Chancen. In der 8. und 9. Minute landete der Ball nach sehenswerten Spielzügen bei Robert, der aber Pech im Abschluss hatte und im letzten Moment scheiterte. Der SSV war nun absoluter Herr im Haus und liess den Ball sehr schön laufen. In der 13. Minute spielte Adi auf Chris, der sich schön durchsetzte und Robert freispielte, aber auch diese Großchance blieb leider ungenutzt. Aus heiterem Himmel dann in der 14. Minute der erneute Rückstand. Wieder war die Mannschaft zu weit aufgerückt, die schnellen Stürmer aus Arnstadt nutzten das aus und trafen mit dem dritten Torschuss zum dritten Mal und es stand 2:3. Aber wieder zeigte die Mannschaft die richtige Reaktion und spielte weiter nach vorne. Jannis setzt sich in der 15. Minute über Aussen durch, sieht Nic, dessen Schuss im letzten Moment zur Ecke geklärt wird. Den fälligen Eckball tritt Nic selbst und ein gegnerischer Abwehrspieler verlängerte den Ball unglücklich zum 3:3 in der 16. Minute ins eigene Netz.
Der SSV stürmte weiter. In der 18. Minute dann die erneute Führung. Wieder wurde ein Schuss von Nic im letzten Moment zur Ecke geklärt. Die Ecke von Nic schob Chris zur 4:3-Führung ins Netz.
Als Nic in der 24. Minute einen Freistoß direkt auf den Kopf von Robert zirkelte und dieser die Latte traf, schien der SSV auf der Siegesstraße zu sein. Umso überraschender dann der wiederholte Ausgleich in der 25. Minute. Wieder war die Mannschaft zu weit aufgerückt und stand hinten unsortiert.
Das Halbzeitfazit: Der SSV spielte wunderbar nach vorne und zeigte endlich seine spielerischen Fähigkeiten. Leider war die Abwehr zu oft aufgerückt und so stand es 4:4, trotz spielerischer Überlegenheit. Arnstadt gelang es mit 5 Torschüssen im Spiel zu bleiben.
In der zweiten Halbzeit stürmte der SSV weiter. Die Trainer hatten wieder umgestellt, Logan wurde nach hinten gezogen, Alex wechselte auf links, Jannis spielte hinten rechts und Adi davor. 
In der 29. Minute die erneute verdiente Führung, Nic setzte sich schön gegen zwei Gegenspieler durch, sein strammer Schuss rauschte zum 5:4 in die Maschen. In der 35. Minute hatte Adi die Möglichkeit zur Entscheidung, sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. In der 36. Minute kam Arnstadt zum wiederum überraschenden Ausgleich. Tim wehrte einen Schuss mit einer guten Parade ab, der Nachschuss landete zum 5:5 im Netz. Dieser wiederholte Ausgleich schien die Moral der Mannschaft gebrochen zu haben. Plötzlich lief das Kombinationsspiel nicht mehr wie zuvor, der Gegner, der eine große Effektivität zeigte, bekam Oberwasser und erzielte in der 39. Minute die Führung zum 5:6 und nur eine Minute später erzielte man sogar das 5:7 in der 40. Minute. Das Team versuchte noch einmal alles, aber man kam nicht mehr ins Spiel zurück. Arnstadt hatte nun mehr vom Spiel und schaukelte die Führung über die Runden.
Am Ende verlor die über 35 Minuten bessere Mannschaft dieses kuriose Spiel. Offensiv zeigte der SSV seine Stärken, heute wurde das Spiel in der Abwehr verloren.

Aufstellung: Tim, Adi, Logan, Alex, Jannis, Nic, Chris, Robert, Jeremy, Robin
Telegramm    
     
1. Minute 0:1  
2. Minute 1:1 Robert
4. Minute 2:1 Nic
5. Minute 2:2  
14. Minute 2:3  
16. Minute 3:3  
18. Minute  4:3 Chris
25. Minute 4:4  
29. Minute 5:4 Nic
36. Minute 5:5  
39. Minute 5:6  
40. Minute 5:7  


Samstag, 08. Oktober 2011

1. SSV 06  -  Rot-Weiß Erfurt II      
  1:8 (0:4)

Im Spiel gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt konnte der SSV erstmals in Bestbesetzung antreten, zumindest in den ersten Minuten, denn Robert verletzte sich bereits nach wenigen Minuten und musste ausgewechselt werden. Bis dahin stand die Mannschaft recht gut und wirkte sehr konzentriert. Leider war es auch diesmal wieder wie in den letzten Spielen. Der erste ernstzunehmende Torschuss setzte kurz vor Tim auf und traf zum 0:1 in der 5. Minute. Wieder ein schneller Gegentreffer und wieder sorgte dieser dafür, dass die vorhandene Ordnung komplett verloren ging.
In der 6. Minute verletzte sich Nic bei einem Zweikampf, dennoch blieb die Mannschaft im Ballbesitz und startete einen Konter, den der Schiedsrichter aufgrund der Verletzung von Nic jedoch in aussichtsreicher Position 25 Meter vor dem Erfurter Tor abpfiff. Warum auch immer, liess er den Schiedsrichterball dort ausführen, wo sich Nic verletzte und instruierte auch die Spieler nicht, dass sie den Ball zurückspielen sollten, so dass die Erfurter die Unachtsamkeit des SSV zum 2:0 nutzte. Dem Trainer des RWE war das durchaus unangenehm, ermahnte er seine Spieler sofort, das "fair play" einzuhalten.
So nahm das Schicksal weiter seinen Lauf, der SSV kam nun kaum noch in die Zweikämpfe und überlies den technisch sehr gut ausgebildeten Erfurtern die Iniative, die den gebotenen Raum zu sehenswerten Spielzügen ausnutzten. Auch der dritte gefährliche Torschuss in der 9. Minute traf ins Tor, so dass man schon hoffnungslos zurücklag.
In der 13. Minute gelangen endlich einmal Spielzüge unserer Mannschaft, die leider nicht zum Torerfolg führten. Leider verlor das Team zu schnell im Spielaufbau den Ball. So auch in der 15. Minute, als RWE den schnellen Ballgewinn zu einem schulbuchmäßigen Angriff zum 0:4 nutzte. Das Debakel nahm seinen Lauf.
Trotz der drückenden Überlegenheit des Gegners gelang dem SSV dann in der 21. Minute der Ehrentreffer. Jeremy wurde lang geschickt, setzte sich halblinks schön durch. Seinen Torschuss konnte der Torwart gerade noch abwehren, aber Nic stand goldrichtig und verwandelte den Abpraller.
Allerdings währte die Freude nur kurz, in der 23. Minute stellte der Gast den alten Abstand wieder her, Tim sah bei diesem hohen Schuss nicht sonderlich gut aus. Wieder hat der SSV die erste Halbzeit komplett verschlafen.
Die zweite Halbzeit begann unsere Mannschaft wiederum engagierter, konnte das Spiel ein wenig ausgeglichener gestalten und ging wesentlich aggressiver in die Zweikämpfe. Die Trainer hatten die Mannschaft komplett umgestellt, zumindest kurzfristig mit Erfolg, auch wenn RWE weiter spielerisch klar überlegen war.
In der 32. konnte sich Tim endlich zweimal auszeichnen. In der 34. Minute konnte er mit einem Reflex einen Schuss abwehren, allerdings stand der gegnerische Stürmer beim Nachschuss völlig frei und hatte keine Mühe zum 1:6 einzuschieben.
Nachdem der unsichere Schiedsrichter in der 41. Minute einem klaren Treffer der Erfurter zu Unrecht die Gültigkeit aberkannte, übersah er in der 43. Minute ein klares Foul eines Erfurters bei der Balleroberung. Mit einer schönen Ballstaffette über viele Stationen erzielte der Gast die 7:1-Führung. Zu allem Unglück wurde in der 48. Minute ein Schuss unglücklich und unhaltbar zum 1:8-Endstand abgefälscht.
Sicher ist es keine Schande, gegen eine spielerisch so starke Mannschaft zu verlieren. Wieder konnte man sich in der zweiten Halbzeit ein wenig steigertn. Leider verliert der SSV nach einem Rückstand schnell seine Ordnung und sämtliche Vorgaben werden über den Haufen geworden. So wird man es auch in den kommenden Spielen schwer haben zu punkten.

Aufstellung: Tim, Adi, Philipp, Logan, Chris, Nic, Jannis, Robert, Alex, Robin, Jeremy
Telegramm    
     
5. Minute 0:1  
6. Minute 0:2  
9. Minute 0:3  
15. Minute 0:4  
21. Minute 1:4 Nic
23. Minute 1:5  
34. Minute 1:6  
43. Minute 1:7  
48. Minute  1:8  




Samstag, 01. Oktober 2011

SG FSV BW 90 Stadtilm  -  1. SSV 06     
  4:1 (4:0)

Auch im Spiel gegen den bis dahin Tabellenletzten aus Stadtilm musste der SSV eine Niederlage einstecken. Damit übernahm man die "Rote Laterne" in der Landesklasse. Dabei war die Niederlage durchaus vermeidbar, denn es war ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten und zwei Gesichtern unseres Teams. In der ersten Halbzeit ging leider fast gar nichts und das Spiel wurde eigentlich bereits hier verloren. Die ganze Mannschaft wirkte abwesend und alle guten Vorsätze die ersten Punkte zu holen, schienen vergessen. Nachdem das Spiel ein paar Minuten vor sich hinplätscherte, sorgte plötzlich der erste Torschuss des Spiels in der 7. Minute für die Führung der Gastgeber. Der bis dahin gar nicht geprüfte Tim machte dabei keine gute Figur bei diesem harmlosen Schuss. In der 11. Minute der erste Torschuss unserer Mannschaft, aber Jannis scheiterte und in der 12. Minute gab es einen sehenswerten Spielzug über Noel, Chris und Jeremy, doch dessen Flanke verpasste Robin nur knapp. Da meinte man kurzzeitig, die Mannschaft hätte den erneuten Rückstand gut weggesteckt und starte die Aufholjagd. Es war aber nur ein Strohfeuer. In der 14. Minute konterte Stadtilm die aufgerückte SSV-Mannschaft aus und erzielte das 2:0 und zwei Minuten später stand es 3:0, als ein hoch geschossener Freistoß, der über das Tor hinwegzufliegen schien, sich doch noch ins Tor senkte. Der dritte Torschuss der Gastgeber und der dritte Treffer. Nachdem Jeremy nach einem langen Ball von Adi in der 17. Minute knapp den Anschluss verpasste, kassierte das Team in der 24. Minute sogar noch das 0:4, das war der fünfte Torschuss auf das Suhler Tor, eine sehr effektive Quote. Allerdings gelang es dem SSV auch nie, richtig ins Spiel zu kommen.
Die Kabinenpredigt in der Pause aber bewirkte Wunder. Plötzlich stand eine völlig andere Mannschaft auf dem Platz, die besser in die Zweikämpfe kam und trotz des hohen Rückstandes das Kommando übernahm. In der 28. Minute hatte Chris nach einem schönen Spielzug mit einem Fernschuss die erste nennenswerte Chance zum Anschlusstreffer. In der 30. Minute konnte der gegnerische Torwart einen Freistoss von Chris gerade noch entschärfen. Auch Stadtilm hatte in der zweiten Halbzeit Chancen, weil der SSV nun Adi vor die Abwehr stellte und quasi "Mann gegen Mann" spielte. In der 32. Minute hatte man Glück, als der Ball erst an die Latte und im Nachschuss den Pfosten streifte. Dennoch hatte der SSV das Spiel nun gut im Griff und spielte permanent nach vorne. In der 38. Minute traf Chris mit einem Fernschuss die Latte. Das Spiel wog nun hin und her, der SSV warf alles nach vorne und war dadurch natürlich offen für Konter. In der 39. Minute rettete Tim in höchster Not und auch in der 40. Minute war er sehr aufmerksam und stoppte den Angriff mit beherztem Rauslaufen.
In der 42. Minute die wohl bisher beste Chance für unser Team. Nach einem langen Ball stand Jeremy plötzlich völlig frei alleine vor dem Tor, aber der gegnerische Torhüter hielt glänzend.
In der 43. Minute dann endlich der hochverdiente Anschlusstreffer, nach einem wirklich sehenswerten Spielzug. Alex erkämpfte hinten den Ball, spielte Doppelpass mit Adi und schickte Jannis auf dem rechten Flügel. Dessen Flanke vollendete Jeremy volley zum 1:4. Belohnung für das engagierte Auftreten der Mannschaft. Und es ging weiter Richtung Stadtilmer Tor. Der SSV kämpfte verbissen und wollte die schlechte erste Halbzeit vergessen machen. In der 48. Minute hatte Chris die Riesenchance, aber sein Schuss landete am Pfosten und auch zwei Nachschüsse fanden nicht das Ziel. So blieb es am Ende beim 1:4 aus Suhler Sicht. Ein enttäuschendes Ergebnis, was man sich jedoch selbst zuzuschreiben hat. Hätte man das ganze Spiel wie die zweite Halbzeit bestritten, wäre sicher viel mehr drin gewesen. So bleibt aber festzuhalten, dass das Spiel 50 Minuten dauert und zwei Halbzeiten hat. Die zweite Halbzeit macht Hoffnung, dass es bald für die ersten Punkte reicht. Schade auch, dass die Mannschaft noch kein Spiel in Bestbesetzung machen konnte, weil immer wichtige Spieler aus verschiedenen Gründen fehlten, diesmal waren Nic und Logan nicht an Bord.

Aufstellung: Tim, Adi, Noel, Alex, Chris, Jannis, Jeremy, Robin, Nihat

Telegramm    
     
7. Minute 1:0  
14. Minute 2:0  
16. Minute 3:0  
24. Minute  4:0  
43. Minute  4:1 Jeremy


Samstag, 17. September 2011

1. SSV 06 -  TSV Germania 1884 Sonneberg-West    
  0:4 (0:2)

4. Spiel, 4. Niederlage – der SSV liegt als Vorletzter weiterhin punktlos am Tabellenende und doch war diese Niederlage anders als die bisherigen. Gegen den TSV Germania Sonneberg-West spielte die Mannschaft mutiger nach vorne und hatte dadurch auch eigene Chancen und wurde nicht, wie bisher, permanent in die eigene Abwehr gedrängt. Bereits vor dem Spiel sagte Marc: „Die Mannschaft hat sehr konzentriert und diszipliniert trainiert, wenn sie das heute so umsetzt, werden wir auch unsere Chancen haben.“ Und er behielt recht, der SSV versuchte von Anfang an mitzuspielen. So setzte sich Logan in der4. Minute sehr schön gegen zwei Mann durch, doch sein Schuss wurde vom gegnerischen Torwart gehalten. Das Spiel war zu dieser Zeit völlig offen, wogte hin und her. Allerdings zeigten die Gäste eine etwas reifere Spielanlage und konterte den SSV regelmässig aus. So auch in der 8. Minute, als unsere Jungs weit aufgerückt war und Sonneberg mit wenigen, schnellen Spielzügen das Spielfeld überbrückte, vor dem Tor in Überzahl war und überlegt völlig frei zum 0:1 einschoss. In dieser Zeit fehlte die Ordnung und in der 11. Minute war es wieder soweit, nach einem eigenen Eckball konterten die Gäste den SSV eiskalt ab, Tim konnte den ersten Schuss noch parieren, beim Nachschuss war er machtlos und es stand 0:2. Die Mannschaft liess den Kopf aber nicht hängen und kämpfte weiter. In der 13. Minute setzte sich Jeremy links durch, seine Flanke wurde abgefälscht und senkte sich knapp über dem Tor, ob der gegnerische Torwart da rangekommen wäre? Der fällige Eckball erreichte Nic, dessen Schuss wieder abgefälscht wurde und daher das Tor verfehlte. Der SSV stürmte weiter, Jeremy hatte in der 15. Minute die nächste Schusschance und in der 16. Minute war es Nic, der nach einem langen tollen Solo über den halben Platz die Chance zum Anschlusstreffer hatte. Überhaupt war es auffällig, wie Nic heute die Mannschaft immer wieder antrieb und überall zu finden war. Durch die offensive Ausrichtung wurde es jedoch in der Defensive immer gefährlich, wenn Sonneberg seine Angriffe ausspielte. So hätte in der 18. Minute die Vorentscheidung fallen können, aber Tim konnte parieren und Alex rettete in letzter Sekunde vor dem herannahenden Gegner. So blieb es zur Halbzeit beim 0:2.

In der Kabine feuerte Marc die Mannschaft an und sagte den Jungs, dass bei einem Anschlusstreffer, der durchaus noch was drin ist. So kam die Mannschaft auch auf den Platz, aber bereits in der 28. Minute wurden alle Vorgaben zu Nichte gemacht. Ein abgefälschter Schuss aus einer im Grunde nicht sonderlich gefährlichen Situation schlug zum 0:3 ein. In der Folgezeit ließ die Mannschaft wieder ein wenig den Kopf hängen und Sonneberg kam zu weiteren Chancen, das Ergebnis höher zu gestalten. In der 31. Spielminute rettete Tim durch beherztes Herauslaufen nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr und n der 33. Minute rettete der Pfosten bei einem Fernschuss. Aber das Team rappelte sich wieder auf und hatte noch Torchancen. In der 35. Minute scheiterte Logan knapp und in der 40. Minute störte er auf der Höhe der Mittellinie erfolgreich und wäre alleine auf das Tor zugelaufen, wurde aber von einem Abwehrspieler unsanft zu Fall gebracht. Bei den Männern wäre das eine klare Notbremse und eine rote Karte gewesen, hier gab es Freistoß in Höhe der Mittellinie, der nichts einbrachte. Beide Mannschaften spielten weiter nach vorne und Sekunden vor dem Abpfiff, in der 50. Minute schlug ein Fernschuss zum 0:4-Endstand ins Suhler Tor ein.

Am Ende ein sicher berechtigter Sieg der Gäste aus der Spielzeugstadt, der allerdings um ein bis zwei Treffer zu hoch ausfiel. Der SSV hätte sich wenigstens den Ehrentreffer verdient. Es war eine klare Leistungssteigerung bei allen gegenüber den bisherigen Spielen auszumachen. Das gibt wieder Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf.

So auch das Fazit der Trainer. Ronny meinte, „wir hätten heute ein Tor verdient gehabt“ und Marc freute sich über die positive Entwicklung gegenüber den bisherigen Spielen: „Der letzte Zug zum Tor fehlte noch, aber das war heute eine Leistung, auf der man aufbauen kann.“

Aufstellung: Tim, Adrian, Philipp, Alex, Nic, Jeremy, Jannis, Logan, Nihat, Robin
 

Telegramm  
   
8. Minute 0:1
11. Minute 0:2
28. Minute 0:3
50. Minute 0:4

 

Sonntag, 11. September 2011
SG FSV 06 Rauenstein - 1. SSV 06    
  8:1 (3:0)

Der SSV hat auch im dritten Spiel der Landesklasse keine Chance gehabt. Bei der SG FSV 06 Rauenstein gab es eine, auch in dieser Höhe verdiente 1:8-Klatsche. Am Ende konnte man sogar noch froh sein, dass das Ergebnis nicht zweistellig ausfiel.
Im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen schaffte es der SSV diesmal überhaupt nicht, ein eigenes Angriffsspiel aufzubauen. Stattdessen ging das Spiel 50 Minuten in eine Richtung - auf das Tor von Tim, der auch dieses Mal alle Hände voll zu tun hatte und sich mehrere Male auszeichnen konnte. Rauenstein legte wie die Feuerwehr los und kam bereits in den ersten beiden Spielminuten zu guten Torgelegenheiten. In der 4. Minute war es dann auch schon so weit, es stand 1:0 für den Gastgeber. Danach ging es munter weiter in auf unser Tor zu. In der 6. Minute rettete Alex für den schon geschlagenen Tim auf der Linie und in der 9. und 11. Minute konnte Tim mit guten Paraden einen frühen höheren Rückstand verhindern. In der 12. Minute rettete die Latte vor dem zweiten Gegentreffer. So eintönig ging es weiter. Unsere Mannschaft verlor den Ball meist schon in der eigenen Hälfte und wurde durch starke Spielzüge ausgespielt. In der 15. Minute dann der erste nennenswerte Angriff des SSV, als Jannis den Ball über das halbe Feld trieb und in die Gasse zu Robin passte. Leider kam dieser einen Schritt zu spät - ein Hauch von einer Torchance. Aber auch das weckte das Team nicht auf. Auf der Gegenseite hatte Rauenstein wieder zwei gute Möglichkeiten zu erhöhen, aber Tim konnte abermals klären. Zu dieser Zeit war das Ergebnis das einzigste, was aus Suhler Sicht in Ordnung war. Aber es war nur eine Frage der Zeit, wann der Gegner seine vielen hochkarätigen Chancen nutzen würde. In der 23. Minute war es dann soweit, Tim war geschlagen und es stand 2:0. Jetzt war jegliche Ordnung verloren. Vom Anstoss weg, wurde der Ball verloren und der gegnerische Schuss klatschte an die Latte. Das Glück hielt aber nicht lange, in der 25. Minute ein schulbuchmässiger Angriff der Rauensteiner, die Abwehr wurde klassisch ausgespielt, der Ball halbhoch in den Strafraum geflankt und der Stürmer musste aus nur einem Meter Entfernung den Fuß hinhalten. Überhaupt versuchte der Gastgeber immer den freien Nebenspieler zu suchen und zog das Spiel meist über aussen auf. Man konnte froh sein, als der Pausenpfiff ertönte und es "nur" 0:3 stand.
Leider schafften es die Trainer nicht, die Mannschaft besser auf das Angriffsspiel des Kontrahenten einzustellen, es ging weiter nur in eine Richtung. Der SSV hatte zwar zwei Eckbälle, Torgefahr oder einen Schuss aufs Tor brachten diese nicht ein. In der 27. Minute dann das 4:0, bei dem auch Tim keine allzu glückliche Figur abgab.  Als dann in der 30. und 32. Spielminute die Treffer zum 5:0 und 6:0 fielen, da schien die Mannschaft aufgegeben zu haben und auseinanderzufallen. Aber man raffte sich wieder ein wenig auf und in der 34. Minute konnte sich Chris schön durchsetzen, passte auf Logan und der traf zum 1:6-Ehrentreffer. Es war der erste Schuss auf das gegnerische Tor.
Der SSV kämpfte bei brütender Hitze weiter, war aber fußballerisch komplett unterlegen. Tim stand wieder im Mittelpunkt des Geschehens und konnte in der 36. Minute prima retten. Auch in der 37. Minute rettete er prima und der Nachschuss ging an die Latte - bereits zum dritten Mal in diesem Spiel. In den folgenden Minuten geriet unsere tapfere Abwehr wieder mächtig ins Schwimmen, Entlastungsangriffe waren weiterhin Fehlanzeige. Dafür durfte Tim nach Herzenlust nach den Bällen hechten, die im Minutentakt auf sein Tor prasselten. So zeigte er in der 41. Minute einen Super-Reflex und hatte auch in der 43. Minute und 45. Minute weitere Gegentreffer verhindert.
In der 47. Spielminute erzielte Rauenstein dann nach einem weiteren lehrbuchmässigen Angriff das 7:1 und liess eine Minute vor Spielschluss noch den Treffer zum 8:1-Endstand folgen. Der SSV war froh, als der Abpfiff ertönte.

Aufstellung: Tim, Adrian, Alex, Logan, Chris, Jannis, Robin, Jeremy, Henry, Nihat
Telegramm    
     
4. Minute  1:0  
23. Minute 2:0  
25. Minute  3:0  
27. Minute 4:0  
30. Minute 5:0  
32. Minute 6:0  
34. Minute 6:1 Logan
47. Minute  7:1  
49. Minute 8:1  



Samstag, 03. September 2011

1. SSV 06 - SG SV Germania Ilmenau    
  1:4 (1:1)

Auch das zweite Saisonspiel ging verloren - wieder war der SSV chancenlos gegen einen überlegenen Gegner.
Bereits mit dem 1. Angriff erzielte der Gast aus der Goethestadt in der 2. Minute die 1:0 Führung. Der schnelle Rückstand schien die Mannschaft zu lähmen, Angriff auf Angriff rollte auf das Suhler Tor. In der 7. Minute kam ein gegnerischer Spieler frei zum Schuss, aber der Pfosten rettete. In der 9. Minute die nächste Chance, aber Tim rettete in höchster Not. Auch in der Folgezeit waren die Ilmenauer Angriffe stets gefährlich und der zweite Gegentreffer lag in der Luft. In der 16. Minute dann der erste schöne Angriff unserer Elf, aber der Schuss von Nic wurde vom Torhüter abgewehrt und sofort wurde der nächste gegnerische Angriff eingeleitet. Der Konter konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Der fällige Freistoß senkte sich auf die Latte - Tim wäre machtlos gewesen.
Nun wirkte der SSV aber aggressiver und zweikampfstärker und erarbeitete sich endlich Chancen. In der 18. Minute setzte sich Logan schön durch, aber sein Schuss war nicht scharf genug.
In der 20. Minute pfiff der Schiedsrichter zur Überraschung aller nach einem harmlosen Schubser auf Strafstoß für den SSV. Nic liess sich diese Chance nicht entgehen, bei seinem scharfen und platzierten Schuss hatte der Ilmenauer Keeper keine Abwehrmöglichkeit. 
Im Gegenzug musste Tim einen Schuss aus dem Winkel boxen. In der 24. Minute rettete zum dritten Mal Latte und Pfosten für unser Team, so ging es mit einem überaus schmeichelhaften Unentschieden in die Pause.
Die erste Torchance in der zweiten Halbzeit hatte der SSV, nach einem schönen Spielzug über Jannis und Logan kam Jeremy mit seinem schwächeren rechten Fuß zum Abschluss, seinen Schuss konnte der Ilmenauer Torwart im Nachfassen halten.
Danach ging es jedoch wieder in die gewohnte Richtung. In der 28. Minute hatte der Gast die Riesenchance zum Ausgleich, aber die scharfe Hereingabe wurde vom Stürmer knapp verpasst. In der 29. Minute konnte Tim mit einer tollen Parade den Ball an die Latte lenken - das vierte Mal rettete das Aluminium den SSV. Nun war das Glück aufgebraucht, in der 35. Minute war es soweit, keiner griff den Ilmenauer Angreifer an und dieser konnte platziert zum 1:2 einschiessen - die hochverdiente Gästeführung.
Unser Team kämpfte bei drückend heissen Temperaturen, konnte aber spielerisch nicht gegenhalten. Dennoch hatte Nic in der 41. Minute noch einmal die Ausgleichschance, er erkämpfte sich den Ball, sein Schuss wurde gerade so gehalten.
Im Gegenzeug die Entscheidung, die beste Ilmenauer Spielerin stürmte mit dem Ball am Fuß über den ganzen Platz, schüttelte unsere Abwehrspieler ab und schoss den Ball überlegt zum 3:1 ins Tor. Die Gegenwehr war gebrochen und in der 46. Minute verwandelte der Gast einen Abpraller zum hochverdienten 4:1-Endstand.
Ausser Kampfkraft hatte der SSV nicht wirklich etwas entgegenzusetzen und muss sich weiter steigern, um in der Landesklasse zu punkten.

Aufstellung: Tim, Adrian, Alex, Philipp, Jeremy, Nic, Jannis, Logan, Robin, Henry
Telegramm    
     
2. Minute 0:1  
20. Minute 1:1 Nic
35. Minute  1:2  
42. Minute 1:3  
46. Minute 1:4  


Samstag, 27. August 2011

SG Meiningen - 1. SSV 06   
  3:0 (1:0)

Der Start in die neue Punktspielsaison ist leider missglückt, der SSV verlor, am Ende verdient, mit 0:3 gegen die SG Meiningen. 
Den besseren Start hatte unsere Mannschaft, bereits in der ersten Minute hätte sie in Führung gehen müssen, als Logan alleine auf das Meininger Tor zulief, den Torwart ausspielte und dennoch den Ball nicht im Tor unterbrachte.
In der Folgezeit übernahm der Gastgeber die Initiative. Unsere Abwehr stand des öfteren ein wenig unsortiert und in der 4. Minute war es geschehen. Die Meininger hatten Überzahl im Angriffspiel und so kam ein Stürmer frei vorm Tor zum Schuss und vollstreckte zum 1:0.
Auch danach war wenig Ordnung im Suhler Spiel und der Gegner kam zu weiteren Torchancen. In der 7. Minute rettete der Pfosten für Tim, das hätte der zweite Gegentreffer sein können. In dieser Phase wurden die Bälle im Aufbauspiel zu schnell verloren, was dem Gegner immer wieder die Möglichkeit zu schnellen Angriffen ermöglichte, die glücklicherweise nicht genutzt wurden.
In der 13. Minute hatte der SSV eine seiner wenigen Kontermöglichkeiten, aber Logans Schuss wurde pariert.
In der 19. Minute eilte Tim schnell aus seinem Tor und schoss den Ball vor dem Meininger Angreifer weg, allerdings landete der abgewehrte Ball wieder beim Gegner. Dessen Schuss senkte sich als Bogenlampe ins Suhler Tor, aber Adi war blitzschnell zurückgeeilt und köpfte den Ball von der Linie.
Die größte Ausgleichschance hatte Nic, als er gedankenschnell einen gegnerischen Abstoss eroberte, aber sein Schuss wurde in letzter Sekunde abgewehrt. So blieb es zur Halbzeit beim 0:1, was aufgrund der Spielanteile und Chancen hochverdient war.
In der zweiten Halbzeit stand die Mannschaft ingesamt kompakter und liess zunächst keine Torchancen der Gastgeber zu. Allerdings war auch das Spiel nach vorne zu ungenau und zu selten druckvoll, so das eigene Chancen ebenfalls rar waren.
In der 30. Minute dann der große Aufreger des Spiels. Logan legte sich im Meininger Strafraum den Ball ein wenig zu weit vor, erreichte ihn aber vor dem Torwart und spitzelte diesen an ihm vorbei. Der gegnerische Torwart rannte Logan über den Haufen und beide taten sich bei dieser Aktion weh und blieben liegen. Eigentlich ein glasklarer Neunmeter, allerdings lief das Spiel kurz weiter. Jannis spitzelte den freiliegenden Ball an den Pfosten und in diesem Moment pfiff der Schiedsrichter - zum absoluten Unverständnis aller Suhler Spieler und Fans (aber sicher auch der Meininger) und endschied auf Freistoß für den Meininger Torwart. Dabei hatte dieser Logan gefoult - eine skandalöse Entscheidung des oft unsicher wirkenden Schiedsrichters, der dem Suhler SV damit die große Ausgleichschance raubte. 
Danach übernahm die SG wieder mehr die Initiative und setze unsere Abwehr unter Druck und scheiterte mit Schüssen in der 34. und 35. am gut reagierenden Tim. Der SSV konterte nun öfters, da auch Meiningen seine Ordnung nicht mehr halten konnte und der Ausgleich war zu dieser Zeit durchaus im Bereich des Möglichen. Es war die beste Phase der Gäste. In der 37. Minute flankte Jeremy hoch in den Strafraum, doch der zwei Meter vor dem Tor völlig frei stehende Logan verpasste den Ball knapp. Kurz darauf scheiterte Nic mit einem Fernschuss. In der 43. Minute hatte Jeremy noch einmal eine große Ausgleichschance, nachdem er einen zu kurzen Abstoß erahnte und frei vor dem Tor zum Schuss kam, aber auch er scheiterte.
Dann war wieder der Gastgeber in der Offensive. In der 45. Minute dann die Vorentscheidung. Die Abwehr bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der nicht allzu scharf geschossene Ball kullerte an Freund und Feind vorbei ins Tor. Danach war die ganz große Gegenwehr ein wenig erlahmt. Tim rettete in der 46.Minute mit einem tollen Reflex und in der 47. Minute hatte Alex die letzte Suhler Chance, aber auch sein Fernschuss wurde abgewehrt. So kam es, dass die SG Meiningen in der 49. Minute auch noch das 3:0 erzielte - beim scharfen Schuss direkt unter die Latte war Tim chancenlos.
Am Ende ein verdienter Heimsieg für die SG Meiningen. Der SSV war oft zu ungeordnet und verlor im Spielaufbau zu schnell die Bälle. Die sich bietenden Torchancen wurden nicht konsequent genutzt. Die Mannschaft muss in den nächsten Wochen noch vieles verbessern, um in der Landesklasse zu bestehen.

Aufstellung: Tim, Adrian, Alex, Philipp, Nic, Jeremy, Jannis, Logan, Henry, Robin
Telegramm  
   
4. Minute 1:0
45. Minute 2:0
49. Minute  3:0