Saison 2014 - 2015

Die SG 1. Suhler SV 06 spielt in der Saison 2014/2015 in der Verbandsliga Staffel II gegen folgende Mannschaften:

FC Blau-Weiß Schalkau
FC Carl Zeiss Jena II
FC Rot Weiß Erfurt II
FSV Sömmerda
SC 1903 Weimar
SG 1. FC Sonneberg 04
SG FSV Blau Weiß 90 Stadtilm
SG Herpfer SV 07
SG SV Germania Ilmenau
TSV Germania Sonneberg-West
VFB Oberweimar

Hier stellen wir euch das Team 2014/2015 vor.


Die Trainer:





Lars Müller


Foto folgt

Marc Wohlfahrt





Mike Heiner

 

Torhüter:




Tim Fabig


Abwehr:




Nic Pfeiffer





Noel Ehrhardt




Mittelfeld




Logan Klingelstein




Jonas Kirchner




Ben Müller




Chris Fritz




Andrej Lieb




Kevin Böttcher

Sturm:




Jeremy Weisheit





Louis Exner



Samstag, 20. Juni 2015
SG 1. Suhler SV 06   -   FC Blau Weiß Schalkau    2:1  (1:1)

Mit einem doch ein wenig überraschenden Heimsieg gegen den höher eingeschätzten FC Blau Weiß Schalkau endete die diesjährige Verbandsligasaison. Am Ende sprang ein akzeptabler 7. Rang heraus. Wenn man berücksichtigt, das man in beinahe allen Spielen körperlich unterlegen war, kann man durchaus von einer erfolgreichen Saison sprechen. Fast alle Spieler können auch im nächsten Jahr noch D-Jugend spielen, schliesslich hat man beinahe ausschliesslich mit 2003-er Spielern agiert.
Der abschließende Erfolg war vorher nicht vorhersehbar, aufgrund vieler Absagen standen gerade mal 8 Spieler zur Verfügung. Auch beide Trainer waren verhindert, so dass man sprichwörtlich mit dem allerletzten Aufgebot angetreten ist. Aber davon war von Beginn an nichts zu spüren. Von der ersten Minute nahm man den Kampf an und konnte sogar spielerisch durchaus mithalten. Die erste Chance hatte dann auch die Heimmannschaft, aber Jonas Schuß wurde gehalten (6. Minute). Zwei Minuten später hatten die Gäste ihre erste Möglichkeit. In der Folgezeit ging es hin und her. Nachdem Logan in der 12. Minute nur ganz knapp scheiterte, war es wiederum Schalkau, das in der 15. und 17. Minute hätte in Führung gehen können, aber beides Mal war Tim auf dem Posten. Dann aber gab es Eckball, eine kleine Unachtsamkeit und es stand, nicht ganz unverdient 0:1 (18. Minute). Aber anders als in den letzten Partien, ließen die Spieler nicht die Köpfe hängen, sondern versuchten sofort den Ausgleich zu erzielen. In der 19. Minute hatte Andrej die große Ausgleichschance, sein Schuß wurde abgewehrt und auch Logans Nachschuß war erfolglos. In der 25. Minute jedoch war es soweit. Ein Suhler Schuß wurde im Strafraum mit dem Arm abgewehrt, den fälligen Neunmeter versenkte Logan eiskalt zum verdienten 1:1-Ausgleich. Und dieser Ausgleich machte den SSV mutig. Bis zur Pause spielte eigentlich nur eine Mannschaft. Mit konsequenter Zweikampfführung gelangen viele Balleroberungen und diese führten immer wieder zu Torchancen. In der 29. Minute setzte sich Chris super durch, seinen Schuß konnte der Schalkauer Torhüter mit Mühe abwehren, der Nachschuß von Louis ging knapp neben das Tor. Und Sekunden vor der Halbzeit hatte der SSV sogar eine Dreifach-Chance, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Erinnerungen an das Spiel vergangene Woche mit der grausamen Chancenverwertung wurden wach.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb der SSV am Drücker. Spielerisch zeigten beide Teams keine Topform, aber dafür wurde gefightet. Die erste Möglichkeit hatte wieder der SSV, aber Jonas scheiterte (31. Minute). In der 32. Minute rettete Tim das Unentschieden und hatte in der 38. Minute Glück, als Schalkau eine Riesenchance leichtfertig vergab. Dann wieder Möglichkeiten im Minutentakt für das Heimteam, aber zwischen der 40. und 43. Minute schien das Tor bei Gelegenheiten für Jonas und Ben wieder wie vernagelt. Dann die Erlösung. Der unsichere Schiedsrichter gab erneut Neunmeter für den SSV. Wieder trat Logan an, wieder ließ er dem Keeper keine Chance und es stand 2:1 (44. Minute). Kurze Zeit später musste Tim erneut Kopf und Kragen risikieren, um die Führung zu verteidigen. In den letzten Minuten warf Schalkau alles nach vorne. Seit der 45. Minute musste der SSV mit sieben Spielern weiterspielen, aber so richtig merkte man das nicht, da die Suhler das durch große Laufbereitschaft wettmachten. Manch ein Spieler zeigte ungeahnte Zweikampfstärken, vor allem in der Rückwärtsbewegung. Als Schalkau auf machte, hätte der SSV eine der vielen Konterchancen verwerten müssen, aber zweimal scheiterte Chris aus allerbester Position, sicher auch eine Frage der nachlassenden Kraft. So musste man bis zur letzten Sekunde zittern, als Schalkau in der 59. Minute noch eine gute Einschusschance vergab. Am Ende blieb es beim umjubelten, durchaus verdienten 2:1-Sieg.

Aufstellung: Tim, Logan, Emil, Ben, Jonas, Andrej, Louis, Chris

Telegramm




18. Minute 0:1
25. Minute 1:1 Logan
44. Minute 2:1 Logan


Samstag, 13. Juni 2015
SG FSV BW 90 Stadtilm   -   SG 1. Suhler SV 06    3:1  (1:1)
Wollte man noch eine Chance auf den 6. Platz in der Endabrechnung haben, so musste man heute in Stadtilm gewinnen. Das das nicht klappte, ist in allererster Linie der mangelnden Chancenauswertung des SSV und den Konterfähigkeiten der Heimmannschaft zuzuschreiben. Das das Endergebnis den Spielverlauf überhaupt nicht widerspiegelte, interessiert im Nachhinein niemanden. Das Spiel begann denkbar schlecht. Bereits in der vierten Minute geriet der SSV nach einem katastrophalen Fehlpass in der eigenen Hälfte mit 0:1 in Rückstand. Es dauerte ein paar Minuten, bis dieser kleine Schock überwunden war. In der 13. Minute hatte Chris die erste Suhler Chance. In der der 14. Minute Glück für den SSV als Stadtilm den Pfosten traf. Bei einem Bilderbuchangriff in der 16. Minute und einer scharfen flachen Hereingabe von Chris, spitzelte Louis den Ball auf das Tor, aber der Torhüter reagierte glänzend. Den folgenden Eckball erreichte Jonas mit dem Kopf, aber der Ball ging knapp am Tor vorbei. In der 18. Minute der verdiente Ausgleich. Nick eroberte im Mittelfeld den Ball, spielte auf Jonas, der sieht Louis und dessen Schuß passt perfekt in den Dreiangel. Ein schöner Treffer. In der 23. Minute dann mal wieder die Gastgeber, aber Tim konnte parieren. Dann wieder der SSV. Louis steckt den Ball auf Chris durch und wieder ist der Torhüter zur Stelle (24. Minute). In der 26. Minute hatte Jonas die Riesenchance zur Führung, aber wieder war der Torhüter da. In der 28. Minute traf Logan mit einem schönen Kopfball die Latte und kam wenig später noch einmal zum Kopfball, doch auch dieser Ball ging vorbei. Es war wie verhext, der Führungstreffer wäre längst verdient, wollte aber nicht fallen.
In der zweiten Halbzeit ging es weiter. In der 34. Minute hatte Louis eine klare Möglichkeit, in der 35. Minute traf Jonas nach einer Ecke nur den Pfosten. Kurze Zeit später scheiterte Chris mit einem Kopfball. Und so ist es nun mal im Fußball. Wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird man bestraft. In der 42. Minute ein Konter aus dem Nichts, den der schnelle Stadtilmer Angreifer eiskalt zum 2:1 verwandelt. Noch einmal waren wütende Attacken der Suhler die Antwort, aber entweder wurden die Angriffe nicht ordentlich ausgespielt oder man scheiterte am eigenen Unvermögen oder am gegnerischen Torhüter, so wie Andrej in der 51. Minute, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Nun warf man alles nach vorne und wurde bei einem weiteren Konter mit dem endgültigen KO zum 3:1 in der 59. Minute bestraft.
Am Ende eine sehr unglückliche Niederlage. Der SSV konnte selbst allerbeste Möglichkeiten nicht nutzen, den Gastgebern reichten fünf Torschüsse um drei Tore zu erzielen.

Aufstellung: Tim, Noel, Nick, Logan, Ben, Andrej, Jonas, Louis, Kevin, Emil, Chris


Telegramm




4. Minute 1:0
18. Minute 1:1 Louis
42. Minute 2:1
59. Minute 3:1


Sonntag, 17. Mai 2015
TSV Germania Sonneberg West   -   SG 1. Suhler SV 06     2:3 (2:2)

Nach den teilweise sehr beachtlichen Resultaten der Heimmannschaft und dem bekannt körperlichen Spiel war klar, dass heute nur gewonnen werden konnte, wenn auch im kämpferischen Bereich alles stimmt. Das gelang heute sehr gut, um es bereits an dieser Stelle vorwegzunehmen. Der Platz in Sonneberg glich eher einer Wiese mit zwei Toren, so dass filigranes Kurzpass-Spiel von beiden Teams nicht zu erwarten war. Gerade die Heimmannschaft operierte daher meist mit langen Bällen in die Spitze, allerdings war der SSV darauf gut vorbereitet. Nach anfänglichem Abtasten beider Teams, war es der SSV der die ersten beiden Torschüsse in der 4. Minute durch Logan und Jonas abgab. Die erste gefährliche Situation im SSV-Strafraum führte dann gleich zur Sonneberger Führung. Der Ball wurde unglücklich in die Mitte geklärt und der Ball zappelte zum 1:0 im Netz. Die Antwort des SSV folgte glücklicherweise prompt. Beinahe im Gegenzug setzte sich Chris dynamisch durch, seine Hereingabe konnte der völlig blank stehende Jeremy locker zum 1:1 verwandeln (6. Minute). Auch in der Folgezeit war es ein umkämpftes, ausgeglichenes Spiel. In der 8. Minute die zweite knifflige Situation, wieder wurde der Ball nicht deutlich geklärt und der SSV lag wieder zurück (2:1). Nun übernahmen die Gäste mehr und mehr die Initiative, versuchte auf dem holprigen Rasen zu kombinieren und erspielte sich einige gute Torchancen. In der 12. Minute scheiterte Jonas mit einem Kopfball nach Ecke von Jeremy nur knapp. In der 18. Minute wurde Chris ruppig bei einem Dribbling gestoppt. Den fälligen Freistoß schoss Jonas krachend zum 2:2-Ausgleich ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt hatte der SSV das Spiel im Griff. Sonneberg kam kaum noch zu Entlastungen, während der SSV weitere Torchancen zur Führung hatte. In der 24. Minute ein toller Suhler Angriff, der am Ende bei Andrej landete, aber sein Schuss wurde abgewehrt. Sekunden später eine Dreifach-Chance, aber der Torhüter und der Pfosten retteten den Gastgeber vor dem Rückstand. Ebenso in der 26. Minute, als der Torhüter einen Schuss von Jonas gerade noch abwehren konnte, aber keiner da war, um den Nachschuss zu verwerten. Der SSV hatte sich richtig in die Partie gebissen. Zur Halbzeit ein schmeichelhaftes Unentschieden für Sonneberg.
Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel. Die Gastgeber hatten Probleme mit dem körperbetonten und technisch besserem Spiel des SSV. In der 32. Minute wurde Chris durch ein Foul im Strafraum gestoppt. Leider parierte der Torhüter Logans Schuss glänzend. Aber das Team gab nicht auf. Während Sonneberg nur selten zur Entlastung kam, hatte der SSV einige Chancen, in Führung zu gehen. Die größte hatte Chris, als er in der 45. Minute alleine aufs Tor lief, sich aber im letzten Moment abdrängen liess. Kurze Zeit später strich ein Schuss von Nick nur knapp am Tor vorbei. So langsam war klar, das der nächste Treffer das Spiel wohl entscheiden würde. In der 53. Minute gab es erneut Neunmeter für den SSV, Logan wurde im Strafraum gefoult. Diesmal trat Jonas an und traf sicher zum 2:3. Endlich die hochverdiente Führung. Noch einmal musste die Suhler Hintermannschaft bei zwei Freistößen zittern, aber die Mauer und Tim verhinderten den Ausgleich.
Am Ende war der Jubel groß, als der sehr gute Schiedsrichter abpfiff und der SSV das hartumkämpfte Match am Ende hochverdient mit 3:2 gewonnen hatte.Mit diesem Sieg zog man in der Tabelle am TSV Germania Sonneberg West vorbei und belegt nun den 6. Platz.

Aufstellung: Tim, Nick, Noel, Logan, Andrej, Jonas, Jeremy, Chris, Emil, Kevin

Telegramm




5. Minute 1:0
6. Minute 1:1 Jeremy
8. Minute 2:1
18. Minute 2:2 Jonas
53. Minute 2:3 Jonas



Samstag, 9. Mai 2015
SG 1. Suhler SV 06   -   SC 1903 Weimar    8:3 (5:1)    
von Sven Erhardt

Nach drei Niederlagen in Folge kam mit der Mannschaft aus Weimar nun der aktuelle Tabellenletzte zum Gastspiel ins Suhler Auestadion. Alles andere als ein Sieg, auch im Hinblick auf das Ergebnis der Hinrunde mit einem 4:0 für den SSV, wäre als Überraschung zu werten gewesen. Schließlich gelang dem Gast während dieser Spielzeit erst ein Sieg und ein Zweiter, zumindest an diesen Samstag, sollte durch unser Team verhindert werden. Das Fehlen von Jonas, unserem offensiven Mittelfeldspieler und der Schaltzentrale unseres Spieles war spürbar, glücklicherweise jedoch nicht spielentscheidend.

Den ersten Ballkontakt unserer Mannschaft hatte Tim. Es waren noch keine 15 Sekunden gespielt, da tauchte  der Gast das erste Mal vor unserem Tor auf. Ein langer Ball wurde von Ben unterschätzt. Da er auch das Laufduell mit dem gegnerischen Stürmer nicht gewinnen konnte, musste schlussendlich  Tim die Situation retten.  Von da an sollte es jedoch hauptsächlich in die andere Richtung gehen. Der SSV übernahm nun immer mehr die Initiative und nutzte vor allem seine körperlichen und spielerischen Vorteile. In der 4. Spielminute leitete dann Ben einen sehr schönen Spielzug über die linke Seite ein. Über Andrej und Logan spielte er sich frei, lief in den Strafraum ein und bediente den zentral völlig freistehenden Chris. Dieser hatte keine Mühe zum 1:0 zu vollenden. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Weimarer Mannschaft. In der 5. Minute versuchte dann Andrej mit einem Distanzschuss aus halblinker Position ca. 12 m Entfernung sein Glück. Sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Waren letzte Woche gegen den Spitzenreiter aus Sömmerda fehlende spielerische Qualität und mannschaftliche Geschlossenheit, aber auch oft zu wenig Bewegung im Spiel Hauptursache für unnötige Ballverluste im Spielaufbau bzw. beim Torabschlag, so war dies heute  genau anders herum. Der Abschlag des gegnerischen Torhüters wurde häufig von unseren Spielern abgefangen und zum direkten Gegenangriff genutzt. Leider fehlte oft die nötige Konzentration bei der Ballannahme und beim Torabschluss. Aber wenn ich ehrlich bin, war die Qualität des Spieles, auch das von unserer Mannschaft äußerst schwach, nicht wirklich auf dem Niveau der Verbandsliga. Von einem systematischen Spielaufbau konnte keine Rede sein. Den Ausgleich nach einem Konter des SC in der 8. Minute konnte Noel im letzten Moment noch verhindern, nachdem Tim beim Herauslaufen über den Ball schlug und der Stürmer eben nur fast freie Bahn hatte. Die Unsicherheiten in der Abwehr, sei es aufgrund der sehr offensiven Orientierung der Abwehrspieler oder der schnellen Gegenspieler, begleiteten uns leider das gesamte Spiel. Kurz darauf wieder eine  Chance für den SSV. Nach langem Pass von Jeremy versuchte Logan den herauslaufenden Torhüter zu überlupfen, leider ging sein Ball auch über den Kasten. In der Folgezeit wurden weitere „erarbeitete“  Chancen  leider  zu unkonzentriert abgeschlossen. Sollte erst eine strittige Elfmeterentscheidung für die Gäste in der 16. Spielminute und der darauf folgende Ausgleich die Jungs wachrütteln? Nein! Das Spiel war weiter von Zweikämpfen und eklatanten Fehlern geprägt.  So ging dem erneuten Führungstreffer von Chris beispielhaft ein katastrophaler Fehler des Weimarer Torhüters voraus. Nachdem dieser über den ankommenden Ball schlug stand Chris bereit und netzte seinen zweiter Treffer ein. Kurz darauf zwei weitere Chancen für das Heimteam, welches den Gegner nun noch mehr unter Druck setzte. Zuerst stand Logan frei vorm Tor, nachdem er sich in seiner unnachahmlichen  Art und Weise den Ball vom Abwehrspieler erkämpfte. Doch er schoss direkt den Torwart an. Dann wollte Ben mit einem schönen Fernschuss sein Glück erzwingen. Aber diesmal parierte der Keeper großartig.  Nun sollte die beste, naja  erfolgreichste Zeit des Spieles kommen. Nach einem Einwurf von der linken Seite, nahm Logan einfach mal Maß, zog von der Strafraumecke ab und sein Ball schlug über dem Torwart ins Gehäuse ein. Es stand 3:1 und es war die 22. Spielminute. Schon der nächste Angriff nach Wiederanpfiff brachte das vierte Tor. Wiederum war es Logan, der sich nach Pass von Andrej bis in den Strafraum durchsetzte und den Ball am herauslaufenden Torwart vorbeilegte. Chris sagte ein drittes Mal Danke. Seit dem 3. Tor waren exakt 45 Sekunden vergangen.  Weitere 80 Sekunden später erhöhte Andrej bereits auf 5:1. Logan hatte ihn mit schönem Steilpass durch die Mitte bedient und Andrej ließ sich diesmal die Chance nicht nehmen. Er schob den Ball durch die Beine des Torwarts ins Netz.  Zwei Minuten später stand er erneut frei vorm Tor, doch charakteristisch für den gesamten Spielverlauf vergab er leider kläglich. Bis zum erlösenden Halbzeitpfiff passierte nichts Nennenswertes mehr. Das Beste am bisherigen Spiel war eindeutig das Ergebnis. Doch wer dachte, es könne nicht mehr schlimmer kommen, sollte sich täuschen.

Zur 2. Halbzeit wurde gewechselt. Für Chris und Noel durften nun Kevin und Emil ran. Die erste Chance der zweiten Hälfte hatte wiederum der Gast. Nachdem ein Weimarer Stürmer quasi unsere halbe Hintermannschaft ausgetanzt hatte, musste Tim wieder vollen Einsatz zeigen. Letztendlich hatten wir Glück, dass der Ball knapp am Tor vorbei ging. In der 32. Minute schlug dann wieder die Stunde unseres Jokers Kevin. Nach schöner Hereingabe von Jeremy stand er wieder mal goldrichtig am langen Pfosten und schoss sein Tor. In der 35. Minute konnte sich dann auch endlich Jeremy als Torschütze auszeichnen. Hierbei trat wieder Logan als Vorbereiter auf. Seinen langen Ball vom Anstoßpunkt nahm Jeremy freistehend an der Strafraumgrenze auf und legte am Torhüter vorbei ins Tor. Der Szene vorausgegangen war ein gewonnener Zweikampf von Nick. Zum Glück spielen wir noch ohne Abseits…

Die nächsten Minuten waren eher Kampf als Spiel. Ein Zusammenspiel als Team war praktisch nicht vorhanden. Da sich keiner in Einzelaktionen durchsetzen konnte, kam der Gegner zu einem weiteren Konter und dem 2. Tor. Kurz darauf nutzte Jeremy nach einem schönen Sololauf über die linke Seite wenigstens noch die Chance auf 8:2 zu erhöhen. In der 46. Minute gestattete man den Gästen sogar noch den dritten Auswärtstreffer. In den restlichen Minuten hat Lars wahrscheinlich seine ersten grauen Haare bekommen. Trotz vieler Chancen konnte schlussendlich kein Tor mehr erzielt werden und alle waren froh, dass die 3 Punkte auf dem Konto sind. 

Aufstellung: Tim, Nick, Logan, Noel, Ben, Andrej, Chris, Jeremy, Louis, Kevin,  Emil


Telegramm




4. Minute 1:0 Chris
16. Minute 1:1
17. Minute 2:1 Chris
22. Minute 3:1 Logan
23. Minute 4:1 Chris
24. Minute 5:1 Andrej
32. Minute 6:1 Kevin
35. Minute 7:1 Jeremy
39. Minute 7:2
41. Minute 8:2 Jeremy
46. Minute 8:3


Sonntag, 3. Mai 2015
SG 1. Suhler SV 06   -   FSV Sömmerda   0:11  (0:3)
Spielbericht folgt....

Telegramm


3. Minute 0:1
17. Minute 0:2
22. Minute 0:3
37. Minute 0:4
41. Minute 0:5
43. Minute 0:6
51. Minute 0:7
55. Minute 0:8
59. Minute 0:9
60. Minute 0:10
60. Minute 0:11


Samstag, 25. April 2015
SG Herpfer SV 07   -   SG 1. Suhler SV 06    5:2  (2:2)
Spielbericht folgt....



Telegramm




4. Minute 1:0
14. Minute 1:1 Logan
16. Minute 1:2 Eigentor
21. Minute 2:2
34. Minute 3:2
40. Minute 4:2
49. Minute 5:2


Samstag, 18. April 2015
SG 1. Suhler SV 06  -  FC Carl Zeiss Jena II    2:6 (1:4)
Spielbericht folgt


Telegramm




7. Minute 0:1 Jonas
8. Minute 1:1
18. Minute  1:2
24. Minute 1:3
25. Minute  1:4
36. Minute 1:5 Logan
48. Minute 2:5
51. Minute 2:6


Samstag, 14. März 2015

SG 1. FC Sonneberg 04  -  SG 1. Suhler SV 06    1:5 (0:2)

Der SSV legte auf dem Kunstrasenplatz in Steinach los wie die Feuerwehr. Gleich in der ersten Minute hatte Chris die erste Großchance, scheiterte aber leider knapp. Die Maßnahme, Ben wieder vor der Abwehr spielen zu lassen und Logan dafür vorzuziehen, zahlte sich zunächst aus, denn ein Angriff nach dem nächsten rollte auf das Tor der Gastgeber. In der 5. Minute steckte Logan den Ball schön durch auf Jeremy, der eiskalt zum 0:1 vollstreckte. In der 8. Minute pariert der Torhüter einen Schuss von Chris sehr gut, aber Jeremy steht da, wo ein Torjäger stehen muss und staubt zum 0:2 für den SSV ab. Bis dahin kam Sonneberg kaum aus der eigenen Hälfte, ein ganz starker Start des SSV. Unerklärlicherweise liess man dann aber nach und so kam der Gegner selbst besser ins Spiel. In der 11. Minute die erste Chance für Sonneberg, aber Tim konnte glänzend halten. Jonas hätte danach bereits in der 12. Minute für die endgültige Entscheidung sorgen können, aber sein Weitschuss wurde sehr gut abgewehrt. Danach verlor der SSV zunehmend die Ruhe und Kontrolle über das Spiel und es drohte zu kippen, denn nun gab Sonneberg den Ton an und setzte den SSV unter Druck. In der 23. Minute Riesenglück für die Gäste, dass die Großchance zum Anschlusstreffer leichtfertig vergeben wurde. Nun kam immer wieder der Gastgeber gefährlich vor den Suhler Kasten und nur mit Glück und Geschick wurde der 2:0-Vorsprung zur Pause verteidigt, aber es war klar, wenn das Team weiter so nachlässig agiert, dass der erste Gegentreffer nur eine Frage der Zeit gewesen wäre.
Glücklicherweise kam das Team wieder wacher und aggressiver aus der Kabine. Wieder gehörten die Anfangsminuten nur dem SSV. Logan scheiterte in der 31. Minute mit einem Fernschuss, Jonas Schuss in der 32. Minute ging nur Millimeter am Tor vorbei. Eine verunglückte Flanke von Jeremy, die sich gefährlich auf das Tor senkte, hätte in der 35. Minute beinahe für den dritten Suhler Treffer gesorgt. In der 38. Minute konnte sich Tim wieder auszeichnen, als er einen Schuss gerade so um den Pfosten zur Ecke drehen konnte. Logan hätte das Spiel beruhigen können, aber er scheiterte mit einer Doppelchance erst am Pfosten, dann am Sonneberger Torhüter. Wenige Sekunden später schlug ein Kracher von Ben an die Latte. In der 42. Minute noch einmal eine Schrecksekunde für den SSV, als Sonneberg erneut eine große Torchance liegen liess. Dann in der 45. Minute ein Spielzug zum Zunge schnalzen. Tim gab den Abstoß auf Louis, der passt die Linie entlang auf Chris, Chris schickte Jonas, der in der Mitte den mitgelaufenen Logan sah, der keine große Mühe hatte, die punktgenaue Hereingabe zum 3:0 zu vollenden. Ein echter Bilderbuchangriff - Fußball kann so einfach und schön sein. Als Jonas in der 47. Minute das 4:0 folgen ließ, war das Spiel entschieden. Sonneberg gab zwar nicht auf, und kam in der 52. Minute zum 1:4 Anschlusstreffer, aber der SSV wackelte nur kurz. Die freiwerdenden Räume nutzte man nun zu Konterattacken und in der 56. Minute führte ein toll ausgespielter Konter über Andrej, der Kevin schickte und dessen perfekte Hereingabe Louis über die Linie drückte zum 1:5-Endstand. Insgesamt ein hoch verdienter Sieg, vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, denn nach jeweils gutem Beginn in beiden Halbzeiten, ließ man Sonneberg zu sehr zurück ins Spiel kommen und geriet dadurch unter Druck. Schade, das die gute Frühform jetzt wieder durch eine vierwöchige Pause unterbrochen wird.

Aufstellung: Tim, Nick, Emil, Ben, Jeremy, Logan, Jonas, Chris, Andrej, Noel, Louis, Kevin

Telegramm




5. Minute 0:1 Jeremy
8. Minute  0:2 Jeremy
45. Minute 0:3 Logan
47. Minute 0:4 Jonas
53. Minute 1:4
57. Minute 1:5 Louis




Sonntag, 1. März 2015
VFB Oberweimar    -     SG 1. Suhler SV 06    1:2 (0:1)

Nach über drei Monaten Punktspielpause hat der SSV den Rückrundenauftakt erfolgreich gestaltet. Allerdings war der 2:1-Auswärtssieg am Ende auch ein wenig glücklich, da beide Mannschaften genügend Chancen hatten, weitere Tore zu schießen.
Die Leistung der Gastgeber war mit dem Hinspiel nicht zu vergleichen, es war ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem besseren Start für Oberweimar. Unterstützt vom starken Rückenwind bestürmten der Gastgeber das Suhler Gehäuse. Mehrmals wurde es vor Tims Tor brenzlig, aber mit Glück und Geschick wurde ein früher Rückstand vermieden. Die beste Chance war ein schöner Weitschuss, den Tim aber mit einer tollen Parade zur Ecke abwehrte.
Nach diesen zehn Minuten kam der SSV selbst besser ins Spiel und dadurch auch zu Tormöglichkeiten. Die beste hatte Jonas, der einen Abstoß abfing, aber am Torhüter scheiterte. Nun ging es hin und her. In der 17. Minute jubelte der Gästeanhang. Jeremy steckte den Ball schön zu Jonas durch, der den Torhüter noch umkurvte und zum 1:0 für den SSV einschob.
Auch in der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen, mit Möglichkeiten hüben wie drüben. In der 21. Minute wäre beinahe der Ausgleich gefallen. Der SSV war zu weit aufgerückt, lief in einen Konter und hatte Riesenglück, das die gegnerischen Stürmer zu unkonzentriert im Abschluss waren. In der 25. Minute hätte Jeremy auf 2:0 erhöhen müssen, aber sein Schuss wurde gerade noch zur Ecke abgewehrt. Den folgenden Eckball erwischte Chris mit dem Kopf, aber der Torhüter konnte wieder abwehren. Hier hätte man erhöhen können, ja beinahe müssen. So hatte man am Ende noch Glück, dass Tim in der 28. und 29. Minute noch zweimal sehr gut parierte und seinen Farben die 1:0-Halbzeitführung rettete.
In der Pause stellte Lars komplett um, war die Aufstellung in der ersten Halbzeit noch auf "absichern" aus, wählte er nun die offensivere Variante, stellte Chris ins Sturmzentrum, um den Spielaufbau zu stören und körperlich mehr dagegenzuhalten. Und Chris hatte die erste Möglichkeit und deutete an, das er die gegnerische Hintermannschaft stören wird. Danach gehörten die nächsten Minuten wieder den Gastgebern. Nach dem sie in der 35. Minute wieder bei einer guten Möglichkeit überhastet scheiterten, war es dann in der 37. Minute so weit. Nach einem Eckball stand die Hintermannschaft nicht eng genug bei den Gegenspielern und es stand 1:1. Der verdiente Ausgleich. Dieser weckte aber den SSV und in der Folge übernahmen die Gäste die Initiative, waren aggressiver in den Zweikämpfen und kamen zu Torchancen. In der 40. Minute eine Dreifach-Chance für unser Team, zweimal Chris und am Ende Louis mit einem Weitschuss scheiterten knapp. Nun war der SSV am Drücker. Jonas war es dann, der in der 44. Minute die erneute Gästeführung besorgte, als er sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und einschoß. Nun hatte der SSV den Gegner ganz gut im Griff, fing die Angriffe ab und versuchte zu kontern. In der 52. Minute hätte man die endgültige Entscheidung herbeiführen können, als Chris alleine auf den Torhüter zu lief, diesen aber nicht ausspielen konnte. Das wiederum weckte den Gastgeber zur Schlussoffensive. Oberweimar warf alles nach vorn und hätte in der 53. Minute den Ausgleich erzielen müssen, scheiterte aber überhastet. In der 55. Minute wieder die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden, aber Jeremy vergab die gute Möglichkeit. So war Tim dann noch einmal in den letzten Minuten im Mittelpunkt und hielt mit zwei guten Paraden den Sieg fest.
Am Ende ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Man hätte sich über den Ausgleich nicht beschweren können, hätte aber auch bereits früher für die Entscheidung sorgen können. Das Fehlen von zwei Stammspielern hat sich schon hin und wieder bemerkt gemacht, aber insgesamt eine vor allem kämpferisch starke Leistung des gesamten Teams.

Team: Tim, Nick, Chris, Ben, Jonas, Andrej, Kevin, Jeremy, Louis

Telegramm




17. Minute 0:1 Jonas
37. Minute 1:1
44. Minute 1:2 Jonas




Samstag, 29. November 2014

SG 1. Suhler SV 06  -  
SG FSV BW 90 Stadtilm    7:1  (4:0)

Nach ausgeglichenem Start übernahm der SSV mit laufender Spieldauer immer mehr die Initiative und kam am Ende zu einem ungefährdeten Heimsieg. Allerdings ließ die erste Viertelstunde nicht auf einen deutlichen Sieg rückschliessen, da der Gast in dieser Zeit ebenbürtig war. Die erste Tormöglichkeit gehörte in der 4. Minute den Gästen aus dem Ilmkreis, aber Tim konnte nach einer Ecke mit einer tollen Reaktion klären.
In dieser Anfangsviertelstunde ging es hin und her. In der 5. Minute gab es eine Doppelchance für den SSV, aber weder Chris noch Jeremy waren am Ende erfolgreich. Chris war es auch, der die erste Großchance auf dem Fuß hatte, allerdings scheiterte er nach klugem Zuspiel von Jonas am gegnerischen Torhüter. In der 13. Minute hatte der SSV wiederum Glück nicht in Rückstand zu geraten. Im Gegenzug verpasste Jonas eine gute Flanke von Jeremy in der 14. Minute nur um ein Haar. In der 15. Minute dann die Suhler Führung, als Jonas nach einem Abstoß von Stadtilm am gedankenschnellsten reagierte und mit links einschoss. Nur eine Minute später war der SSV erneut erfolgreich. Nachdem der Torhüter einen Schuss von Jeremy noch sehr gut parieren konnte, war wiederum Jonas zur Stelle und markierte das 2:0. Nun schwamm der Gast aus Stadtilm völlig und kam kaum aus seiner Hälfte. In der 18. Minute ein sehenswerter Treffer. Jonas und Ben spielten sich die Bälle zu, der Gegner konnte nur zuschauen und der mitgelaufene Logan schoss das 3:0. Ein toller Spielzug. Und nur zwei Minuten später lief der Ball über Logan zu Tim, dessen langer Pass bei Ben landete, der Chris schickte, der wiederum eiskalt zum 4:0 vollendete. Der SSV spielte in dieser Zeit wie im Rausch und überrollte den Gast. Trotz weiterer Möglichkeiten blieb es beim 4:0.
Die erste Chance nach der Pause gehörte nach langer Zeit mal wieder Stadtilm. In der 38. Minute gab es eine Großchance für die Gäste, aber Tim parierte erneut stark, spielte den Ball schnell weiter und daraus entstand ein schöner Konter über Jeremy der Jonas freispielte, der wenig Mühe hatte, zum 5:0 zu vollstrecken. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und kamen nun, da der SSV nicht mehr so konsequent spielte, zu weiteren Möglichkeiten. In der 41. Minute war es wieder Tim, der mit einer sensationellen Fußabwehr den Gegentreffer verhinderte. In der 43. Minute war er jedoch nach einem Abstimmungsfehler in der Rückwärtsbewegung machtlos und des stand nur noch 5:1. Der Gegentreffer weckte noch einmal den Suhler Ehrgeiz. In der 51. Minute hatte Chris wieder eine Doppelchance, war aber am Ende nicht konsequent genug in der Chancenauswertung. Auch in der 54. Minute scheiterte er nur knapp. Logan machte es in der 55. Minute besser, störte nach einem Abstoß konsequent und vollstreckte humorlos zum 6:1. In der 56. Minute konnte Tim erneut sein Können unter Beweis stellen und verhinderte ein beinahe sicheres Gegentor. In der 57. Minute dann noch einmal ein sehenswerter Spielzug. Nachdem Jonas noch scheiterte, machte es Logan mit seinem dritten Treffer nach sauberen Doppelpass mit Chris besser und es stand 7:1. Dabei blieb es auch, ein sicherer Heimsieg. Stellt sich die Frage, wie das Team spielen würde, wenn man mal 60 Minuten guten Fußball abliefern würde. Heute haben auch 30 gute Minuten ausgereicht.

Aufstellung: Tim, Noel, Nick, Logan, Ben, Jonas, Jeremy, Chris, Andrej, Kevin

Telegramm




15. Minute 1:0 Jonas
16. Minute 2:0 Jonas
18. Minute 3:0 Logan
20. Minute 4:0 Chris
38. Minute 5:0 Jonas
43. Minute 5:1
55. Minute 6:1 Logan
60. Minute 7:1 Logan





Samstag, 15. November 2014

FC Carl Zeiss Jena II     -      SG 1. Suhler SV 06    6:2  (2:1)

Um es vorwegzunehmen. Die Auswärtsniederlage bei der zweiten Mannschaft von Jena war mehr als hochverdient, aber der Spielverlauf war kurious und erst in den letzten Minuten wurde es ein klares, den Kräfteverhältnissen angemessenes Ergebnis. Denn der SSV zeigte eins seiner schwächsten Saisonspiele gegen keinesfalls überragende Gastgeber. Leider war das Team stark ersatzgeschwächt, drei Spieler aus dem eh schon schmalen 11-Mann-Kader waren nicht dabei. Freundlicherweise haben mit Andre und Marc zwei Spieler aus der dritten Mannschaft ausgeholfen. Aber der Reihe nach. Von Anfang an war Jena spielbestimmend, unsere Jungs kamen überhaupt nicht richtig ins Spiel. Die Zweikämpfe wurden nicht angenommen, der Spielaufbau gelang fast gar nicht, die Bälle wurden sofort wieder verloren. So kam Jena dann auch zwangsläufig zu Chancen, weil die Suhler Deckung nicht gut stand. In der 7. Minute die erste Großchance für Jena. In der 10. Minute musste die Latte die Führung der Gastgeber verhinden. Immer wieder taten sich große Löcher in der Suhler Hintermannschaft auf, in die der CZJ hineinstieß, ohne jedoch vom Erfolg gekrönt zu sein. In der 15. Minute die bis dahin größte Chance, aber wieder hatte der SSV Glück. Und wie es dann so oft kommt, wäre Jena beinahe für die Nachlässigkeit bestraft worden, aber Chris schoss den Ball bei der ersten Suhler Chance über das Tor (16. Minute). 
In der 25. Minute war es dann soweit. Nach eigenem Eckball wurde der SSV ausgekontert, die Spieler waren zu langsam in der Rückwärtsbewegung und es stand 0:1. Hochverdient der Rückstand. In der 28. Minute folgte das schnelle 2:0, wieder war man im Deckungsverbund unaufmerksam. Wie aus dem Nichts dann der Suhler Anschlusstreffer zum 2:1 in der 29. Minute durch einen krassen Torwartfehler, der Jonas anschoss und Chris konnte den Ball locker ins Tor schieben. Neue Hoffnung für die zweite Halbzeit.
Doch leider änderte sich das Bild nicht wirklich. Der SSV kam weiterhin nicht richtig ins Spiel, Jena war die bessere Mannschaft. Hielt aber unsere Jungs mit Unaufmerksamkeiten und Gastgeschenken im Spiel. So in der 39. Minute, als Chris völlig überraschend den Ausgleich erzielte. Wieder war es der Torwart, der den Ball herschenkte und wieder war es Chris, der zum schmeichelhaften 2:2-Ausgleich einschoss. Plötzlich drohte das Spiel zu kippen. 5 Minuten lang, war der SSV plötzlich am Drücker, Chris hätte in der 44. Minute beinahe die Führung erzielt. Da unser Team aber weiter zu viele Schwächen zeigte, dauerte es nicht lange, bis CZJ erneut in Führung ging. In der 46. Minute konnte Tim einen Ball nicht richtig festhalten, der Schiedsrichter sah bei dem anschliessenden Gestocher keine Torwartbehinderung und es stand 2:3 aus Suhler Sicht. Noch einmal hatte der SSV die Möglichkeit zurückzukehren, aber der eingewechselte Andre vergab die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich. Als dann in der 57. Minute das 4:2 fiel, brach das Team auseinander. In der 58. Minute folgte das 5:2 und in der Schlussminute gar noch das 6:2. Am Ende ein standesgemäßer Sieg, auch in der Höhe verdient. Das Ergebnis täuscht allerdings darüber hinweg, dass man durchaus, mit gütlicher Hilfe der Gastgeber durchaus auch einen Punkt hätte mitnehmen können. Verdient wäre das allerdings aufgrund der gezeigten Leistung nicht.

Auftstellung: Tim, Logan, Noel, Nick, Andrej, Jonas, Louis, Chris, Andre, Marc

Telegramm




25. Minute 1:0
28. Minute 2:0
29. Minute 2:1 Chris
39. Minute 2:2 Chris
46. Minute 3:2
57. Minute 4:2
58. Minute 5:2
60. Minute 6:2



Samstag, 8. November 2014

SG SV Germania Ilmenau     -      SG 1. Suhler SV 06    1:4  (1:1)

Nach der unglücklichen Niederlage im Pokal in Ilmenau zu Saisonbeginn, gab es heute die Chance drei Punkte aus Ilmenau mitzubringen und damit Wiedergutmachung zu betreiben.
Und der SSV hatte den besseren Start und hätte bereits in der 2. Minute durch Ben in Führung gehen können. In der 7. Minute dann, durch den allerersten Torschuss der Gastgeber, die Führung für Ilmenau, als die Suhler Hintermannschaft zu weit aufgerückt war. Der Rückstand störte den Suhler Spielaufbau und in den nächsten Minuten gelang beiden Teams kaum ein konstruktiver Spielzug. In der 20. Minute überschlugen sich dann die Ereignisse. Zuerst gab es eine Doppelchance für den SSV, im Gegenzug hätte Ilmenau das 2:0 erzielen können, aber Tim hielt mit einer tollen Parade. Im direkten Gegenzug gelang Chris mit einem sehenswerten Schuss in den Dreiangel der 1:1-Ausgleich. In der Folge gab es weitere Chancen auf beiden Seiten, ein richtiger Spielfluss wollte nicht richtig aufkommen. Tim rettete in der 24. Minute in höchster Not, auf der anderen Seite hätte Chris in der 25. Minute die Suhler Führung erzielen können und auch Louis hätte nach einem Konter seine Farben wieder auf die Siegerstraße bringen können. So ging es nach einem insgesamt schwachen Spiel mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.
Der SSV startete wie verwandelt in die zweite Halbzeit. Endlich wurde von hinten heraus spielerisch aufgebaut. Und prompt erspielte man sich Chancen. In der 33. Minute scheiterte man noch überhastet, aber in der 35. Minute war Chris hellwach und sein Schuss ging vom Innenpfosten zum 1:2 ins Tor. Nun beherrschte der Gast Ball und Gegner. In der 39. Minute war es wieder Chris, der zweimal die Gelegenheit hatte, die Führung auszubauen, aber beides mal am aufmerksamen Torhüter scheiterte. In der 41. Minute dann das 3:1. Bei Logans Bogenlampe aus 30 Metern sah der Torhüter nicht sonderlich glücklich aus, egal, das war die Vorentscheidung. Danach gab es ein letztes Aufbäumen der Gastgeber, aber Tim hielt in der 43. und 47. die 2-Tore-Führung fest. In der Folgezeit brannte nichts mehr an, Ilmenau verpasste weitere Möglichkeiten durch zu eigensinnige Aktionen, der SSV hatte das Spiel weitestgehend im Griff, ohne 100%ig zu überzeugen. Am Ende gelang Chris noch der 4:1-Endstand, als er hellwach den Ball eroberte und vollstreckte. Am Ende ein verdienter Auswärtsieg, besonders aufgrund der spielerischen Steigerung in der 2. Halbzeit. Mit nunmehr 12 Punkten kann sich der SSV Richtung oberere Tabellenhälfte orientieren, auch wenn vor der Winterpause noch einige harte Brocken warten.

Aufstellung: Tim, Nick, Noel, Logan, Jonas, Louis, Ben, Chris, Andrej, Kevin


Telegramm




7. Minute 1:0
20. Minute 1:1 Chris
35. Minute 1:2 Chris
41. Minute 1:3 Logan
60. Minute 1:4 Chris



Samstag, 1. November 2014

SG 1. Suhler SV 06  - TSV Germania Sonneberg-West   9:0  (6:0)

Nach den zuletzt drei Niederlagen in der Meisterschaft und der Klatsche im VW-Juniormasters war man gespannt, wie die Mannschaft drauf war. Sie zeigte die richtige Reaktion auf die jüngste Niederlagenserie und war von Beginn an hellwach und heiss auf dieses Spiel.
Allerdings hatte der SSV auch einen Start nach Maß. Das Spiel war noch keine Minute alt, da zappelte der Ball das erste Mal im Gästetor. Chris tankte sich auf seine unnachahmliche Weise durch und vollstreckte überlegt zum 1:0. Das gab natürlich Sicherheit und fortan lief das Suhler Angriffsspiel wie am Schnürrchen. Der Sonneberger Spielaufbau wurde durch aggressives Forechecking bereits im Ansatz erstickt und immer wieder eigene Chancen kreiert. In der 5. Minute ein super Konter über Chris, der von der Torauslinie scharf flach nach innen passte, wo Jonas eingelaufen war, aber dessen Schuss konnte der Torhüter mit einem Reflex über die Latte lenken. Als Chris in der 9. Minute nur den Pfosten traf und Jeremy in der 12. Minute auf Jonas passte und dessen Volleyschuss nur knapp das Tor verfehlte, wurden Erinnerungen an die oftmals vorhandene Abschlussschwäche wach. In der 14. Minute belohnte sich das Team dann aber endlich für das überzeugende und überlegende Spiel. Chris liess wieder seine Gegenspieler stehen und Jeremy hatte wenig Mühe zum 2:0 zu vollenden. Jeremy hätte nur eine Minute später erhöhen können, scheiterte aber knapp. In der 18. Minute war er jedoch wieder zur Stelle. Einen langen Freistoß verlängerte ein Sonneberger Abwehrspieler unglücklich und Jeremy stand goldrichtig und brauchte nur noch den Fuß hinhalten und es stand 3:0. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Aber der SSV liess nicht nach. Nachdem Sonneberg in der 21. Minute die erste Möglichkeit hatte, drehte der SSV richtig auf. In der 22. Minute fängt Jonas einen Abstoß ab, legt auf Chris, der noch einen Gegner aussteigen lässt und überlegt zum 4:0 vollstreckt.In der 23. Minute dann der schönste Spielzug des ganzen Spiels. Ben, Jonas und Chris spielten sich den Ball im Direktspiel miteinander zu, dass der Sonneberger Abwehr schwindelig wurde und Chris zum 5:0 einschoss. In der 25. Minute erhöhte wiederum Chris nach einer schönen Flanke von Jonas mit dem Oberschenkel zum 6:0. Vom Gegner kam zu dieser Zeit kaum noch Gegenwehr, Sonneberg konnte froh sein, dass der Suhler Angriffswirbel mit dem Pausenpfiff unterbrochen wurde. Die zweite Halbzeit begann ein wenig ruhiger, der Gast war darauf bedacht, ein wenig sicherer zu stehen. Allerdings gelang das nur bis zur 36. Minute, ehe Chris einen Abstoß abfing und eiskalt zum 7:0 einschoss. In der 38. Minute gelang Jonas das 8:0, als er nach einem Freistoß am schnellsten reagierte und den Abpraller ins Tor jagte. Nur eine Minute später fiel sogar das 9:0, Kevin reagierte am schnellsten und schoss den Ball humorlos ins Sonneberger Tor. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis das Ergebnis zweistellig werden würde. In der 40. Minute traf Logan mit einem Knaller nur den Pfosten. In der Folgezeit ließ beim SSV die Konzentration und der unbedingte Wille ein wenig nach. Suhl wollte nicht mehr, Sonneberg konnte nicht. Das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin. In der letzten Minute wäre es dann doch noch beinahe gelungen, nach einem Flankenball von Ben, verfehlte Louis mit seinem Kopfball nur knapp das Tor. In der Nachspielzeit hatte dann Sonneberg noch eine Chance zum Ehrentreffer, aber der Freistoß-Hammer knallte an die Latte, so dass es beim auch in der Höhe hochverdienten 9:0-Heimsieg blieb.

Aufstellung: Tim, Nick, Noel, Logan, Ben, Jonas, Chris, Jeremy, Andrej, Louis, Kevin


Telegramm




1. Minute 1:0 Chris
14. Minute 2:0 Jeremy
18. Minute 3:0 Jeremy
22. Minute 4:0 Chris
23. Minute 5:0 Chris
25. Minute 6:0 Chris
36. Minute 7:0 Chris
38. Minute 8:0 Jonas
39. Minute 9:0 Kevin


Samstag, 25. Oktober 2014
FSV Sömmerda  -   SG 1. Suhler SV 06     6:0  (5:0)

Das die kleine Niederlagenserie des SSV ausgerechnet beim souveränen Tabellenführer in Sömmerda gestoppt wird, hat sicherlich niemand ernsthaft geglaubt. Dennoch war die Hoffnung groß, mit einer couragierten Leistung wieder ein wenig Selbstbewusstsein zu tanken. Lars versuchte mit leicht geänderter Taktik der Mannschaft eine kompaktes Auftreten einzuimpfen, um die Räume durch geschicktes Verschieben eng zu machen und dann schnelle Konter zu starten. Und diese Taktik schien beinahe sofort aufzugehen. Bereits in der 1. Minute eine Großchance für den SSV, als nach einem schnellen Konter Chris vom Torhüter beim Klären angeschossen wurde, der Ball aber ganz knapp am Tor vorbei trudelte. Langsam übernahm Sömmerda die Initiative und kam prompt zu Möglichkeiten. So in der 3. Minute, aber der Torschuss ging knapp neben das Gehäuse. In der 7. Minute war es dann leider schon so weit. Eine leichte Unordnung in der Deckung nutzte der Gastgeber gnadenlos zur frühen Führung aus. Schade, denn bis dahin hatte der SSV recht ordentlich mitgehalten. In der 9. Minute gelang sogar beinahe der Ausgleich. Nach einem tollen Spielzug setzte sich Chris energisch durch und schob den Ball aber knapp neben das Tor. Leider fiel kurz darauf in der 10. Minute bereits das 2:0, als der Ball nach einem Abstoß zu schnell verloren wurde und Sömmerda eiskalt erhöhte. Wiederum kurze Zeit später hatte Suhl die schnelle Chance, selbst einen Treffer zu erzielen, aber Jonas traf in der 12. Minute nur den Pfosten. Als dann Tim in der 13. Minute eine Bogenlampe ein wenig unterschätzte und der Ball zum 3:0 über ihm einschlug, war das Spiel praktisch schon entschieden, obwohl der SSV in der Anfangsviertelstunde drei sehr gute Torchancen hatte, sie aber leider eben nicht verwerten können. Natürlich hingen die Köpfe bereits ein wenig und Sömmerda hatte in der Folgezeit leichtes Spiel und wirbelte die Suhler Abwehr das ein oder andere Mal mit seinem schnellen Spiel und feiner Technik durcheinander. Das in dieser Halbzeit kaum etwas klappte, war dann beim 4:0 in der 21. Minute deutlich. Logan fälschte einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. Als dann in der 24. Minute noch das 5:0 folgte, war ein echtes Schützenfest des Tabellenführers zu befürchten. Lars versuchte das Team in der Kabine wieder aufzubauen, aber bereits in der 33. Minute fiel das 6:0. Bemerkenswert, das der SSV nicht komplett auseinanderfiel, sondern ein kleiner Ruck durchs Team ging und wieder der Kampf angenommen wurde und mutiger nach vorne gespielt wurde. Obwohl der SSV das Spiel ein wenig offener gestalten konnte, war Sömmerda jederzeit Herr der Lage und hatte immer wieder die Möglichkeit, weitere Treffer zu erzielen. Tim hatte das ein oder andere Mal die Gelegenheit, sich auszuzeichnen. So zum Beispiel in der 47. Minute, als er sensationell parierte. In der 52. Minute noch einmal die Gelegenheit zum Ehrentreffer, aber erst scheiterte Jonas mit einem Freistoß, den Abpraller schoss Andrej zu ungenau. In den Folgeminuten hatte der SSV noch weitere Gelegenheiten, weil der Gastgeber längst nicht mehr so konsequent zu Werke ging. Jonas hätte in der 53. und 54. Minute beinah noch für ein Suhler Erfolgserlebnis gesorgt, aber es sollte am Ende nicht sein. In der letzten Minute hatte Sömmerda noch eine Großchance, aber es blieb am Ende beim auch in der Höhe verdienten 6:0-Sieg der Hausherren. Das Aufbäumen in der zweiten Halbzeit macht Mut für die kommenden Aufgaben, denn nun muss der SSV beim VW Juniormasters binnen vier Tagen zunächst zum FC Rot Weiß Erfurt und danach beim FC Carl Zeiss Jena ran.

Auftstellung: Tim, Nick, Noel, Logan, Ben, Jonas, Chris, Jeremy, Jonas, Andrej




Samstag, 18. Oktober 2014
SG 1. Suhler SV 06  -  SG Herpfer SV 07   2:4  (0:3)

Der SSV hat das zweite Heimspiel hintereinander verloren. War es gegen Sonneberg noch eine unglückliche Niederlage, so wurden der Heimmannschaft diesmal deutlich die Grenzen aufgezeigt. Die lange Pause durch die Herbstferien hat dem Team offensichtlich nicht sonderlich gut getan. Das man in der Verbandsliga mit überwiegend 2003er-Spielern körperlich im Nachteil ist, haben die bisherigen Spiele deutlich gezeigt. Allerdings schaffte es die Mannschaft es bisher, diese Nachteile durch Kampfgeist und Spielwitz zu kompensieren. Diesmal gelang das überhaupt nicht, da der Gegner körperlich und spielerisch überlegen war. Und das von der ersten Spielminute an. Der SSV kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe und damit nicht richtig ins Spiel. Die Gäste dagegen konnten von hinten sicher ihr Aufbauspiel durchziehen und waren immer wieder gefährlich vor dem Suhler Tor. Das erste Mal in der 3. Minute, als nach einem Eckball ein Kopfball nur knapp das Suhler Gehäuse verfehlte. Nur eine Minute später die nächste Großchance, aber Tim konnte mit einer Super-Parade klären. In der 6. Minute klingelte es dann aber im Suhler Tor, wieder wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung schnell verloren und der Ball zappelte zum 0:1 im Netz.
In der 8. Minute der erste Suhler Torschuss durch Jonas, leider aber zu ungefährlich. Leider war auch das kein Weckruf, die Unordnung hielt an und wurde in der 11. Minute mit dem 0:2 bestraft. In den folgenden Minuten gelang es, ein wenig ebenbürtiger zu sein. In der 18. Minute der erste richtig schöne Spielzug der Heimmannschaft, aber Jeremy scheiterte mit seinem Schuss. Die Zweikämpfe wurden nun energischer gestaltet, aber im Aufbauspiel gab es zu viele leichte Ballverluste, alle Mitspieler waren meist gut gedeckt und daher landete der Ball meist postwendend beim Gästeteam. Diese konnten immer wieder gefährliche Angriffe starten und kamen so zu Chancen, so dass es eigentlich nur eine Frage der Zeit war, wann der nächste Treffer fällt. Ärgerlicherweise wieder mit freundlicher Einladung des SSV. Tim servierte einen Abstoß direkt dem gegnerischen Stürmer, der wenig Mühe hatte, zum 3:0 einzuschiessen. Mit diesem ernüchternden Ergebnis ging es in die Kabine.
Die Kabinenpredigt von Lars schien aber zu fruchten. Nun kam eine andere Suhler Mannschaft aus der Kabine, die deutlich mehr Biss zeigte und den Kampf annahm. So kam man dann auch zu eigenen Chancen. In der 35. Minute hätte Jeremy bei einer Doppelchance den Anschlusstreffer erzielen können, scheiterte aber jeweils am gegnerischen Torhüter. Allerdings war man nun noch offener für Konter. In der 36. Minute rettete Tim zweimal in höchster Not mit tollen Paraden. In der 41. Minute war er beim nächsten Konter machtlos und es stand 0:4 aus Sicht der Heimmannschaft. Aber die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte und spielte weiter, Herpf liess nun ein wenig nach. In der 51. Minute wurde der SSV mit dem 1:4-Anschlusstreffer belohnt. Ben setzte sich nach langem Pass durch und spitzelte den Ball unter dem Torhüter hindurch. Nach einem tollen Solo von Chris pfiff der Schiedsrichter den Vorteil ab und gab Freistoß von der Strafraumgrenze. Jonas schoss den Ball an den Pfosten und Logan stand goldrichtig und staubte zum 2:4 ab. Nach dem man die Partie so lange dominiert hatte, wackelte der Gast zum Ärger des Trainers ein wenig und Ben hätte beinahe in der 57. Minute sogar noch den dritten Suhler Treffer erzielt, verfehlte das Tor aber knapp. Am Ende blieb es beim hochverdienten Auswärtssieg der Gäste. Mut macht die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, mehr war aber heute nicht drin.

Aufstellung: Tim, Noel, Chris, Logan, Ben, Andrej, Jonas, Jeremy, Louis, Kevin


Telegramm




6. Minute 0:1
11. Minute 0:2
29. Minute 0:3
41. Minute 0:4
51. Minute 1:4 Ben
56. Minute 2:4 Logan


Samstag, 20. September 2014

SG 1. Suhler SV 06  -  SG 1. FC Sonneberg 04   2:3  (2:1)

Nach einem wirklich gelungenem Saisonstart mit 2 Siegen aus den ersten beiden Spielen wollte die Mannschaft nun auch gegen den Gast aus der Spielzeugstadt überzeugen  und den Platz an der Tabellenspitze behaupten.  Bei den Gästen handelte es sich zum Großteil um das vorjährige E-Juniorenteam aus Steinach. Die sowohl spannenden als auch emotional geladenen Spiele aus der Vorsaison sind Spielern und Anhängern noch gut in Erinnerung.  Das heutige Spiel sollte genau diese Attribute bestätigen. Bezüglich der Aufstellung ist zu erwähnen, dass Mike, in Abwesenheit von Lars und Marc, erneut der bisherigen Startelf das Vertrauen schenkte. Jeremy, nach seiner Verletzung wieder dabei, blieb erstmal draußen.

Am Anfang tat sich der SSV sehr schwer ins Spiel zu kommen und ließ den Gast gewähren, ohne dass jedoch wirklich Torgefahr entstand. Ein Solo von Chris in der 3. Spielminute war die erste Offensivaktion des SSV. Er eroberte sich auf der rechten Seite, auf Höhe der Mittellinie den Ball, dribbelte sich durch 3 Gegenspieler und wurde im letzten Moment vom letzten Abwehrspieler kurz vor dem Strafraum gelegt.  Eindeutig ein Foul mit Rotfärbung (zumindest bei den Profis) und sehr schade für den SSV.  Somit ergab sich jedoch für Ben eine sehr gute Chance, den Freistoß, aus zentraler Position zur Führung zu nutzen. Zumal die Größe des Gästetorwartes eigentlich zu Fernschüssen hätte einladen sollen. Leider ging der Ball am Gehäuse vorbei. Direkt im Gegenzug eine Unachtsamkeit in der Suhler Abwehr, doch zum Glück versprang dem gegnerischen Stürmer der Ball und Tim war schneller dran. Bereits zu diesem Zeitpunkt merkte man, dass der Gegner körperlich und vom Einsatzwillen her mindestens ebenbürtig war und unsere Spieler damit vor Probleme stellte. Hierdurch war vor allem Jonas immer wieder gefordert in der Abwehr mit auszuhelfen, was natürlich unglaublich Kraft kostete und zu Lasten der Offensive ging. Anstatt wie gewohnt im Angriff unser schnelles Kurzpassspiel aufzuziehen, wurde immer wieder Chris mit langen Bällen gesucht.  Der war jedoch oft alleine auf sich gestellt und hatte es nicht einfach gegen die gut organisierte Abwehr der Sonneberger. In der 7. Spielminute die erste Großchance für den SSV. Jonas setzte sich trotz harter Bedrängnis im Mittelfeld durch und lief mit dem Ball in Richtung Strafraum. Passte dann nach rechts auf Andrej, der am  Strafraumeck sofort auf Chris in die Mitte abspielte.  Der wiederum umkurvte den heraushechtenden Torhüter und wollte einschieben. Sein Schuss war jedoch zu schwach und wurde auf der Torlinie von einem Abwehrspieler abgeblockt. Wow, das musste die Führung sein.  In der 12. Minute versuchte sich Logan das erste Mal als Distanzschütze. Seinen flachen Schuss konnte der Torhüter nur nach vorne abtropfen lassen. Leider stand kein Spieler des SSV in der Nähe. Kurz darauf wieder eine Szene, die die Gemüter, vor allem am Spielfeldrand, erhitzte. Jonas lief mit den Ball in zentraler Position auf dem Strafraum zu und wurde von hinter quasi umgesäbelt. Der anschließende Freistoß von Logan, naja… unglücklich. Mittlerweile hatte unsere Mannschaft das Spiel im Griff und vor allem unsere Abwehrreihe stand sicher und hatte kaum Probleme. In der 14. Minute hatten wir Glück.  Mangels Alternativen spielte Logan den Ball zu Tim zurück, doch etwas zu kurz. Tim konnte im letzten Moment und mit vollem Körpereinsatz den Ball durch einen Pressschlag mit dem heranstürmenden Stürmer noch abwehren. Doch die Gefahr war damit noch nicht gebannt. Der Ball sprang  nach der sich aus dem Zweikampf ergebenden Bogenlampe  kurz vorm Tor auf und konnte im letzten Moment von Nick weggekickt werden. Keine Angelegenheit für schwache Nerven.  In der 18. Spielminute dann die Führung für den SSV. Logan versuchte sich erneut als Fernschütze, indem er einfach mal aus 20m Entfernung draufhielt und den gegnerischen Torhüter überraschte.  Die Gäste ließen sich von dem Rückstand jedoch nicht beeindrucken und versuchten immer wieder über ihre schnellen Außenangreifer Druck zu machen.  Der Ausgleich fiel in der 21. Minute nach einem Eckball. Nachdem der Ball in den Strafraum hereingeschlagen wurde, versuchte Ben zu klären. Doch anstatt den Ball nach außen zu befördern, spielte er  ihn genau zu einem Gegenspieler in die Mitte, der mit einem gezielten Flachschuss in die linke Ecke Tim letztendlich keine Chance ließ.  Doch der SSV reagierte prompt und kam fast mit dem nächsten Angriff zur erneuten Führung.  Jonas nahm einen Einwurf auf Höhe der Strafraumgrenze auf, lief entlang des Sechszehners an seinen Gegenspielern  vorbei  und überwand den herauslaufenden Gästetorwart mit einem platzierten Schuss. Bereits eine Minute später hatte Chris die Chance zu erhöhen. Nachdem er  im Strafraum seinen Gegenspieler  wunderbar ausgespielt hatte und frei vorm Keeper stand, schoss er leider genau auf den Torwart. In der 27. Minute wurde es dann nochmals brenzlig vor unserem Kasten, doch mit vereinten Kräften wurden mehrere Schüsse abgeblockt bzw. von Tim gehalten.   In der letzten Spielminute der  1. Halbzeit dann erneut ein sehenswerter Angriff des SSV mit einem schönen Doppelpassspiel von Jonas und Chris im Strafraum und leider einer erneuten Rettungstat eines Abwehrspielers auf der Torlinie.  Es war zum verrückt werden. Auf der Gegenseite verhinderte  Tim in den letzten Sekunden mit einer starken Parade den Ausgleich, nachdem unsere komplette Abwehr ausgespielt wurde.  Mit einer knappen Führung ging es kurz darauf in die Pause.

Mit Jeremy in gewohnter Position im Sturm, eingewechselt für Andrej und den sich daraus ergebenen Umstellungen von Ben und Chris ging es in die zweite Halbzeit. Und Jeremy hatte auch bereits nach einer Minute die erste Chance. Nach Pass von Ben von der rechten Seite versuchte er den Ball sofort aufs Tor zu schießen.  Der Winkel war jedoch sehr spitz und so traf er nur das Außennetz. In der 34. Minute zeigte uns der Gegner, wie man seine Freistoßchancen besser nutzen kann.  Nach einen Foul von Logan erhielten die Sonneberger einen Freistoß direkt an der Strafraumgrenze. Da der Schuss auch noch abgefälscht wurde, hatte Tim keine Chance und es stand 2:2. In der 38. Minute bewahrte Tim sein Team dann vor einem Rückstand, indem er durch ein beherztes Rauslaufen „Kopf und Kragen riskierte“ und einen auf ihm zulaufenden Stürmer den Ball vom Fuß wegspitzelte.   Dies passierte nach einem weiten Abschlag des Sonneberger Torhüters mit einer anschließenden schnellen Kopfballverlängerung und schon war unsere aufgerückte Abwehr komplett überlaufen. Unsere eigenen Angriffe endeten zu diesem Zeitpunkt  spätestens am Sechszehner, am kompakten Abwehrbollwerk der Gäste.  Es war jedoch auch kein klares Spielkonzept zu erkennen. Wo war unser souveränes Kurzpassspiel?  In den nächsten Minuten spielte sich das Spielgeschehen fast ausschließlich im Mittelfeld ab und war geprägt von Zweikämpfen. Keinem Team gelang eine nennenswerte Offensivaktion.  Es dauerte bis zur 48. Minute. Da hatte Chris, nach schönem Pass von Jeremy,  wieder eine gute Schussmöglichkeit von der  Strafraumecke. Sein Schuss ging jedoch knapp übers Tor. Unmittelbar darauf, beim nächsten Angriff zog Chris die verbliebenen Abwehrspieler auf sich und bediente den  im Strafraum frei stehenden Jeremy. Jeremy legte sich den Ball zurecht und zog in der gewohnten Manier ab.  Doch der Torhüter der Sonneberger wuchs über sich hinaus, im wahrsten Sinne des Wortes und lenkte den Ball mit einer schönen Flugparade an den Querbalken.  Mittlerweile war Louis für Ben im Spiel. Auf der Gegenseite verpasste ein Kopfball, nach einer Ecke, ebenfalls nur knapp den Kasten. Das Spiel wogte nun hin und her und die Anspannung auf dem Feld und an den Seitenlinien war spürbar.  In der 53. Minute bekamen wir dann einfach den Ball nicht aus dem Strafraum und dies nutzte der Gegner zur 3:2 Führung.  Nun war es an der  Zeit nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und alles nach vorne zu werfen. Leichter gesagt als getan, denn langsam merkte man den Spielern die Erschöpfung an. In der 59. Minute belagerte der SSV quasi den gegnerischen Strafraum. Nachdem Logans Schuss noch von einem Abwehrspieler abgeblockt wurde, nahm Louis Anlauf und zielte leider zu genau. Sein fulminanter Vollspannschuss klatsche an den Querbalken.  Den Abpraller nahm dann Jeremy volley per Seitfallzieher. Doch der Ball war etwas zu hoch angesetzt. Die Mannschaft bäumte sich nochmal gegen die drohende Niederlage auf und fast hätte es in der Schlussminute geklappt. Chris setzte sich an der Strafraumgrenze gegen seinen Gegenspieler durch und schoss im Fallen… an den Pfosten. Es war zum Heulen. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Eine insgesamt unnötige Niederlage gegen einen Gegner, der heute einfach das Glück auf seiner Seite hatte oder wir zu häufig das Pech am Stollen. Trotz alledem eine ansprechende Partie, die Lust auf mehr macht. Man merkt natürlich schon, dass wir uns eine „Gewichtsklasse“ höher als im Vorjahr befinden und die körperlichen Voraussetzungen anders verteilt sind.  

 Aufstellung: Tim, Nick, Logan, Noel, Ben, Jonas, Andrej, Chris, Jeremy (ES), Louis (ES), Kevin (ES)

Telegramm

 

 

 

18. Minute         1:0          Logan

21. Minute         1:1

23. Minute         2:1          Jonas

34. Minute         2:2

53. Minute         2:3         


Mit deSamstag, 13. September 2014

SC 1903 Weimar  -    SG 1. Suhler SV 06     0:4  (0:1)

Mit dem Selbstbewusstsein des erfolgreichen Saisonstarts gelang auch im ersten Auswärtsspiel ein guter Auftakt mit einer über weite Strecken guten Leistung. Von Beginn an übernahm der SSV die Initiative mit aggressivem Zweikampfverhalten und dem Versuch Ball und Gegner unter Kontrolle zu bekommen. Die erste Möglichkeit hatte Andrej in der 5. Minute und nur eine Minute später setzte sich Chris das erste Mal durch, scheiterte aber knapp. Wieder nur eine Minute später klingelte es im Kasten der Gastgeber. Jonas setzte auf dem rechten Flügel Andrej in Szene, Andrej läuft bis zur Grundlinie, passt scharf in die Mitte, wo Chris goldrichtig steht und zum 1:0 für den SSV trifft. Auch in der Folge hatte der SSV das Spiel voll im Griff und beeindruckte den keineswegs schlechten Gegner immer wieder mit schönen Ballstaffetten und hoher Laufbereitschaft. In der 10. Minute war Logans Fernschuss zu unplatziert. Zwei Minuten später ein Bilderbuchkonter über vier Stationen, aber im letzten Moment wurde Chris geblockt. Eine schöne Direktabnahme von Ben landete nur ganz knapp neben dem Tor. Die Angriffsversuche der Gastgeber wurden durch konsequente Zweikämpfe meist unterbunden. In der 21. Minute kam die Heimmannschaft dann zur ersten Torchance, Tim konnte aber retten. Nun kam der SC Weimar ein wenig auf und hatte in der 23. Minute die nächste Möglichkeit, aber Noel klärte in allerhöchster Not. Nach fünf Minuten fand der SSV seine Ordnung wieder und kam wieder zu eigenen Chancen. In der 25. Minute landete ein Konter am Ende bei Andrej, dessen Schuss jedoch ans Lattenkreuz knallte. Kurz vor der Pause hatte dann Chris noch eine Riesenchance, als er alleine auf den Torwart zu lief, den Ball über den herausstürzenden Keeper, aber auch über das Tor lupfte. So war zur Pause eigentlich wieder nur die schlechte Chancenverwertung zu bemängeln. Ein zweiter Treffer musste her, um den Gastgeber nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. Die nächste große Chance dann in der 35. Minute, wieder über einen Konter. Bei Andrejs scharfer Flanke war Chris wieder schneller als seine Gegenspieler, aber sein Schuss wurde in letzter Sekunde zur Ecke geklärt. In der 38. Minute war es dann aber soweit. Chris setzte sich energisch gegen zwei zögernde Abwehrspieler durch und schoss zum hochverdienten 2:0 ein. Nun merkte man dem SC Weimar die Niedergeschlagenheit an, die Köpfe hingen ein wenig. Spätestens als Logan in der 40. Minute Louis freispielte und dieser mit sattem Schuss das 3:0 folgen liess, war die Messe gehalten. In der 43. Minute tankte sich Jonas durch zwei Gegenspieler, sieht im Rückraum Ben stehen, dessen Schuss zum 4:0 einschlug. Sekunden später hatte Logan die nächste Chance, spitzelte den Ball am herausstürmenden Torhüter vorbei, aber der Ball wurde kurz vor der Linie gerettet. Danach schien es so, als das der SC Weimar nicht mehr konnte, der SSV nicht mehr unbedingt wollte. Die Konzentration liess ein wenig nach und die Spielzüge wurden nicht mehr konsequent zu Ende gespielt, was bei dem Spielstand aber auch ein wenig verständlich ist. Weimar hatte in der 50. Minute eine kleine Torchance, aber so richtige Gefahr wollte für das Suhler Tor nicht mehr entstehen. In der 51. gab es noch eine Notbremse gegen Chris, die mit einer gelben Karte und einem Freistoß an der Strafraumgrenze geahndet wurde, aber Jonas Freistoß ging über die Latte. Am Ende blieb es beim hochverdienten 4:0, eine wiederum überzeugende Leistung unserer Mannschaft. Beeindruckend das immer wieder der freie Nebenmann gesucht wird und der Ball ausschliesslich  nach vorne gespielt wird, lange Bälle sieht man so gut wie nie. Dazu eine hohe Laufbereitschaft der ganzen Mannschaft, aggressives Zweikampfverhalten. Die Abwehr um Tim, Nick und Noel agiert sehr aufmerksam und zweikampfstark, die Achse Logan und Jonas treibt das Spiel unermüdlich an, unsere Außen Ben und Andrej sorgen ständig für Unruhe und Chris scheint seine Position im Sturm gefunden zu haben und wirbelt mächtig. Louis war sofort da und traf. Hoffentlich kann das Team das Niveau möglichst lange aufrecht halten.

Aufstellung: Tim, Nick, Noel, Logan, Jonas, Ben, Andrej, Chris


Telegramm    
     
7. Minute  0:1 Chris
38. Minute  0:2 Chris
40. Minute 0:3 Louis
43. Minute 0:4 Ben


Samstag, 6. September 2014
SG 1. Suhler SV 06   -  VFB Oberweimar    7:1  (2:1)


Nachdem unser Team am Mittwoch im Pokal äusserst unglücklich, auch aufgrund vieler fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen, mit 2:3 ausgeschieden war, galt es nun das erste Saisonspiel in der Verbandsliga erfolgreich zu gestalten. Lars schwor die Mannschaft darauf ein, mit dem gleichen großen Einsatz in das Spiel gegen Oberweimar zu gehen, um als Team gegen die körperlich überlegenen Gegner zu bestehen. Schließlich besteht das Team überwiegend aus jungen Spielern des Jahrgangs 2003.
Und die Mannschaft setzte die Vorgabe von Anfang an gut um und ging aggressiv und konzentriert zu Werke.
In der 7. Minute hatte Chris die erste Möglichkeit, als Logan ihn schön freispielte, doch sein Schuss aus der Drehung wurde von der gegnerischen Torhüterin, die im Laufe des Spiels zum besten Spieler der Gäste avanchieren sollte, abgewehrt. In der 10. Minute fiel der Ball eher zufällig Chris vor die Füße, der selbst ein wenig überrascht schien und den Ball aus fünf Metern am Tor vorbei schob. Erinnerungen wurden wach an das Pokalspiel, wo selbst beste Chancen ungenutzt blieben. Nur wenige Sekunden später landete der Ball bei Nic, der einfach mal aus der Ferne abzog und sein Schuss schlug im rechten Torwartecke zur hochverdienten Führung für den SSV ein. Oberweimar hatte bis dato nicht den Hauch einer Chance gehabt. In der 12. Minute hätte Logan erhöhen können, aber sein Kopfball nach einer Ecke von Ben wurde gehalten. Der SSV hatte zu diesem Zeitpunkt das Spiel fest im Griff. Dennoch fiel in der 20. Minute wie aus dem Nichts der überraschende Ausgleich. Tim und Noel stellten sich beim Abstoß ungeschickt an und die Gäste nutzten das prompt zum schmeichelhaften Ausgleich. Unser Team verlor dann kurze Zeit ein wenig den Faden, ohne das das der Gegner ausnutzen konnte. Dann aber besann man sich und spielte wieder, die ein oder andere schöne Ballstaffette nach vorne. So in der 25. Minute, als Andrej über den rechten Flügel geschickt wurde, seine Flanke, leicht abgerutscht an den Pfosten ging und Jonas zur Stelle war und aus der Drehung die 2:1-Führung erzielte. Beinahe erzielte Jonas vor der Pause noch seinen zweiten Treffer, als er bei einem Abstoss in der 29. Minute hellwach war, den Ball abfing, sein Schuss aber ganz knapp am Tor vorbei ging. Auch Chris hatte noch eine Gelegenheit, aber sein Schuss Sekunden vor der Halbzeitpause wurde von der Torhüterin mit einem tollen Reflex abgewehrt. So ging es "nur" mit 2:1 in die Pause.
Die erste Möglichkeit nach dem Wechsel hatten die Gäste, aber Tim konnte parieren (31. Minute). Danach ging aber wieder die Post in die andere Richtung ab. Fast jeder Zweikampf wurde gewonnen und sofort versucht, schnelle Angriffe einzuleiten. So stand Ben in der 32. Minute völlig frei vor dem Tor, brachte aber den Ball nicht unter. Ein Angriff nach dem nächsten rollte in Richtung Gästetor, aber selbst beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt. In der 34. Minute hatte Chris eine Doppelchance, trifft aber beides Male nur den Keeper. In der 36. Minute hätte Ben treffen müssen, vergab aber ein wenig zu überhastet. Da es so nicht klappte, musste also ein Elfmeter für den nächsten Treffer sorgen. Chris wurde mit beiden Händen zu offensichtlich weggestoßen, den fälligen Strafstoß verwandelte Logan sicher in der 38. Minute zum 3:1. Nun war der Bann gebrochen. In der 42. Minute hätte Ben schiessen könnte, spielte den mitgelaufenen Chris frei, der keine Mühe hatte, das 4:1 zu erzielen. Die Gegenwehr des Gästeteams schwand zusehens und ermöglichte unserer Mannschaft weitere Chancen, die nun auch besser genutzt wurden. Ben zog in der 46. Minute vom linken Flügel nach innen, doch sein Schuss krachte an die Latte. Auch Jonas machte mit dem Aluminium Bekanntschaft, sein Schuss landete in der 47. Minute am Pfosten. Da aller guten Dinge drei sind, traf auch Chris in der 52. Minute die Latte, diesmal nutzte Jonas den Abpraller und schoss das 5:1 mit dem linken Fuss.
Im Minutentakt ergaben sich nun Großchancen und Chris nutzte eine in der 53. Minute zum 6:1. Den Schlusspunkt setzte am Ende Kevin, der den Ball zum 7:1-Endstand in die Maschen schoss. Am Ende ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Lange Zeit war die Chancenauswertung mangelhaft, aber die wirklich geschlossene Mannschaftsleistung mit sehr vielen schönen Ballstaffetten macht zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison Hoffnung auf eine erfolgreiche Spielzeit.

Aufstellung: Tim, Nic, Noel, Logan, Jonas, Ben, Andrej, Chris, Kevin


Telegramm




10. Minute 1:0 Nic
20. Minute 1:1
25. Minute 2:1 Jonas
38. Minute 3:1 Logan
42. Minute 4:1 Chris
52. Minute 5:1 Jonas
53. Minute 6:1 Chris
59. Minute 7:1 Kevin